Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

BERLIN - In der Debatte um die Verantwortung von Unternehmen für Standards ihrer Zulieferer pocht das Umweltbundesamt darauf, auch Umweltschutz im geplanten Lieferkettengesetz zu verankern.

27.07.2020 - 15:14:27

Umweltamt-Chef Messner: Umweltschutz muss ins Lieferkettengesetz. "Wir dürfen in Deutschland nicht weiter auf Kosten der Umwelt in anderen Ländern leben", teilte der Chef der Umweltbehörde, Dirk Messner, am Montag mit. Unternehmen müssten den Schutz von Wasser, Luft und Boden sowie von Klima und Artenvielfalt in ihre Planungen einbeziehen, das sei auch in ihrem eigenen Interesse. Eine Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes zeige, dass eine Sorgfaltspflicht praktisch und rechtlich umsetzbar sei.

Um nachhaltigere globale Liefer- und Wertschöpfungsketten zu erreichen, empfiehlt die Studie einen gesetzlich verankerten, systematischen Ansatz zur frühen Identifizierung von Risiken, zur Umsetzung von Maßnahmen und zur Berichterstattung der Unternehmen. Unternehmen sollten Menschenrechte und Umweltschutz vorzugsweise gemeinsam betrachten. Wenn bestehende Strukturen wie ein Umwelt-Managementsystem für die Umsetzung der Sorgfaltspflichten genutzt würden, ließen sich Kosten und Aufwand sparen.

Im Fokus stehen in der Debatte um ein Lieferkettengesetz meist Ausbeutung und Kinderarbeit. Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth sagte, das Verletzen von Menschen- und Arbeitnehmerrechten und Umweltbelastungen gingen meist Hand in Hand. "Deshalb müssen die globalen Lieferketten von Unternehmen an den Prinzipien der Nachhaltigkeit ausgerichtet werden", forderte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Medienunternehmer Jimmy Lai in Hongkong gegen Kaution wieder frei. Beim Verlassen eines Polizeireviers wurde der Verleger von mehreren Dutzend Anhängern der Demokratiebewegung in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit) bejubelt. Der Zeitung "South China Morning Post" zufolge musste Lai umgerechnet rund 32 000 Euro Kaution sowie eine zusätzliche Sicherheitszahlung hinterlegen. Auch mehrere andere Aktivisten kamen gegen Kaution frei. HONGKONG - Nach mehr als 40 Stunden Polizeigewahrsam ist der Medienunternehmer Jimmy Lai in Hongkong gegen Kaution wieder freigelassen worden. (Boerse, 11.08.2020 - 20:19) weiterlesen...

Nach TV-Panne in Europa League: RTL weist Verantwortung zurück. "Die Fangesänge sind RTL als Option von der UEFA angeboten worden. Wir haben uns dazu entschieden, diese akustische Unterstützung einzuspielen. Das kam bei vielen Zuschauern sehr gut an. Eine optionale Möglichkeit der Auswahl bestand für RTL-Zuschauer nicht", sagte ein RTL-Sprecher am Dienstag. DÜSSELDORF - Nach der Panne mit eingespielten Köln-Fangesängen während der Europa-League-Partie Bayer Leverkusen gegen Inter Mailand hat der übertragende Sender RTL eine eigene Verantwortung zurückgewiesen. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 19:32) weiterlesen...

966 Neuinfektionen in Deutschland - weltweit 20 Millionen Fälle. Damit nähert sich die Zahl wieder der Marke von 1000 Neuinfektionen. Der Wert hatte in der vergangenen Woche bereits am Donnerstag, Freitag und Samstag über der Schwelle von 1000 gelegen - erstmals seit Anfang Mai wieder. Global betrachtet entwickelte sich die Zahl bekannter Corona-Fälle unterdessen zuletzt weit drastischer. Der Erreger Sars-CoV-2 kann die Erkrankung Covid-19 auslösen, die lebensgefährlich sein kann. BERLIN - Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 966 neue Corona-Infektionen gemeldet. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 19:19) weiterlesen...

RKI: 966 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Damit nähert sich die Zahl wieder der Marke von 1000 Neuinfektionen. Der Wert hatte in der vergangenen Woche bereits am Donnerstag, Freitag und Samstag über der Schwelle von 1000 gelegen - erstmals seit Anfang Mai wieder. Am Sonntag- und Montagmorgen liegen die Meldezahlen oft niedriger, weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI übermitteln. BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 966 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 19:09) weiterlesen...

Uniper sorgt sich um Nord Stream 2 (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 11.08.2020 - 18:42) weiterlesen...

EU-Wettbewerbshüter genehmigen deutsche Hilfen für Flughäfen. Entsprechende Beihilferegelungen genehmigten die europäischen Wettbewerbshüter, wie die EU-Behörde am Dienstag mitteilte. BRÜSSEL/BERLIN - Deutschland darf von der Corona-Krise heftig getroffene Flughäfen nach einer Entscheidung der EU-Kommission mit Zuschüssen unter die Arme greifen. (Wirtschaft, 11.08.2020 - 18:32) weiterlesen...