Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Produktion, Absatz

BERLIN - In der Debatte über eine klarere Kennzeichnung von Zucker, Fett und Salz in vielen Lebensmitteln stellen Verbraucher- und Medizinverbände am Mittwoch (11.00) Ergebnisse einer Umfrage vor.

14.08.2019 - 06:33:45

Verbände stellen Umfrage zu Nährwert-Logos vor

Die Verbraucherzentralen mahnten Transparenz bei der Untersuchung des Ministeriums an. "Vor der Einführung die Verbraucher zu befragen, wie gut sie verschiedene Modelle der Kennzeichnung verstehen, ist sinnvoll, um die Akzeptanz zu fördern", sagte Anne Markwardt, Lebensmittel-Expertin beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), der Deutschen Presse-Agentur. Dafür solle Ernährungsministerin Juli Klöckner (CDU) im Herbst aber auch nicht nur die Ergebnisse der Befragung veröffentlichen, sondern die gesamte Studie komplett mit allen Fragestellungen.

Bisher habe Nutri-Score in wissenschaftlichen Untersuchungen in Sachen Verständlichkeit und Wirksamkeit regelmäßig am besten abgeschnitten, betonte Markwardt. Das System bezieht neben dem Gehalt an Zucker, Fett und Salz auch empfehlenswerte Bestandteile wie Ballaststoffe in eine Bewertung ein und gibt dann einen einzigen Wert an - auf einer fünfstufigen Skala von dunkelgrün bis rot. Erste Produkte damit sind schon in deutschen Supermärkten zu haben.

In der Koalition setzt sich die SPD für Nutri-Score ein - ebenso wie die Verbände, die nun ihre Umfrage vorlegen. Initiatoren sind unter anderem die Verbraucherorganisation Foodwatch, die Deutsche Diabetes Gesellschaft und die Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

In ihrem Vergleich geht es neben Nutri-Score um ein Modell, das das Rubner-Institut auf Bitten des Ministeriums entwickelt hat. Es zeigt Salz, Zucker und Fett pro 100 Gramm in Waben an, die bei niedrigem Gehalt jeweils blaugrün gefärbt sind. Daneben zeigt eine große Wabe eine Gesamtbewertung. Je günstiger sie ausfällt, desto mehr von fünf Flächen haben einen schwarzen Stern und sind blaugrün ausgefüllt.

Klöckner hatte betont, dass sie "keine Präferenz" habe und das Ergebnis der eigenen Befragung maßgeblich sein solle. Auf Grundlage dessen soll dann im Herbst entschieden werden, welches Modell die Regierung zur freiwilligen Nutzung auf Packungen empfiehlt. Ziel eines neuen Logos ist, eine gesündere Ernährung zu erleichtern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Macron: G7-Gipfel viel billiger als frühere Treffen. Das sei beispiellos, sagte Macron am Samstag in Biarritz bei einem Treffen mit Vertretern der Stadt Biarritz und der Region des französischen Baskenlandes. Das Toptreffen der G7 wird am Abend beginnen. BIARRITZ - Der Gipfel der großen Industriestaaten (G7) in Biarritz kostest nach den Worten von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron "zehn bis fünfzehn Mal" weniger als frühere Treffen. (Wirtschaft, 24.08.2019 - 12:46) weiterlesen...

Tausende Hongkonger gehen gegen Regierung auf die Straße. Nach einem zunächst friedlichen Marsch zeichneten sich neue Spannungen ab. Protestler errichten Barrikaden auf Straßen im Stadtteil Kwun Tong, während sich in der Nähe Einheiten der Bereitschaftspolizei sammelten. HONGKONG - Aus Protest gegen die Regierung sind am Samstag in Hongkong erneut Tausende Menschen auf die Straße gegangen. (Wirtschaft, 24.08.2019 - 12:44) weiterlesen...

Iranischer Tanker ändert seinen Kurs - jetzt Richtung Türkei. Der Kapitän gab nun den türkischen Hafen Mersin als geplantes Ziel an, wie aus Daten des Portals "Marinetraffic.com" vom Samstag hervorgeht. Ursprünglich war der griechische Hafen von Kalamata als Ziel genannt worden. Athen lehnte dies ab und hatte wiederholt erklärt, Griechenland werde die Reise des iranischen Öltankers nicht unterstützen. Die USA hatten in den vergangenen Tagen alle Mittelmeerstaaten unter Druck gesetzt, dem iranischen Schiff keinen Ankerplatz und keine Unterstützung zu gewähren. ATHEN/NIKOSIA - Der iranische Öltanker "Adrian Darya-1" hat einer auf Schiffsverkehr spezialisierten Internetseite zufolge seinen Kurs im Mittelmeer geändert. (Wirtschaft, 24.08.2019 - 12:44) weiterlesen...

Rohlfs will in Japan für Toshiba-Ansiedlung in Kiel kämpfen. Am Dienstag trifft der FDP-Politiker in Tokio auf den für diesen Bereich zuständigen Vizepräsidenten des japanischen Konzerns. "Wir haben sehr gute Argumente für Kiel als Standort für eine weitere Lokfertigung", sagte Rohlfs der Deutschen Presse-Agentur vor der Reise. Am Sonntag will der Politiker gemeinsam mit Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und einer Wirtschaftsdelegation zu einer mehrtägigen Asienreise aufbrechen. KIEL - Wirtschaftsstaatssekretär Thilo Rohlfs will auf einer Asienreise für den Bau abgasarmer Lokomotiven durch Toshiba in Schleswig-Holstein werben. (Boerse, 24.08.2019 - 12:17) weiterlesen...

Scholz steht hinter Vermögensteuer-Plänen der SPD. "Ich habe die SPD-Arbeitsgruppe eng begleitet und unterstütze das Ergebnis, sich am Schweizer Vorbild zu orientieren", sagte der Bundesfinanzminister dem "Handelsblatt" (Samstag). BERLIN - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) befürwortet Pläne seiner Partei zur Wiedereinführung der Vermögensteuer. (Wirtschaft, 24.08.2019 - 10:48) weiterlesen...

Scharfe CSU-Kritik an Vermögenssteuer-Plänen der SPD. Eine Vermögensteuer aber werde es mit Bayern nicht geben. AUGSBURG der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag). (Wirtschaft, 24.08.2019 - 09:48) weiterlesen...