Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

BERLIN - Immer mehr Verbraucher lassen sich zusätzlich zur Solaranlage auf dem Dach auch einen sogenannten Solarspeicher einbauen.

18.02.2021 - 11:35:28

Verband: Zahl der installierten Solarbatterien deutlich gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden rund 88 000 neue Solarbatterien in Eigenheimen verbaut, wie der Bundesverband Solarwirtschaft am Donnerstag mitteilte. Das waren rund 28 000 mehr neue Anlagen als im Jahr davor. Der private Bestand in Deutschland stieg damit dem Verband zufolge auf rund 272 000 Solarbatterien.

Sie nehmen in den Haushalten überschüssigen Strom aus den Solarzellen auf, der ansonsten ins Netz eingespeist worden wäre. Wenn keine Sonne scheint, kann der Strom aus der Batterie verwendet werden anstatt ihn vom Versorger zukaufen zu müssen. "Wir erwarten, dass die Speichernachfrage weiter anziehen wird", teilte Verbands-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig mit.

Während die Nachfrage bei Privathaushalten deutlich zunimmt, finden Solarbatterien im gewerblichen Bereich bislang nur wenige Abnehmer. Körnig schätzt die Anzahl der gewerblichen Anlagen in Deutschland auf einen niedrigen dreistelligen Bereich. Je günstiger die Anlagen würden, umso mehr Unternehmen würden aber aufspringen, hieß es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Boeing schwach - Händler: Bericht über Probleme beim 737 Max. Mit einem Abschlag von 1,8 Prozent lagen sie am Ende des Leitindex Dow Jones Industrial . NEW YORK - Ein Medienbericht über weitere technische Probleme von Boeing mit dem Unglücksflieger 737 Max haben Händlern zufolge den Kurs der Aktie am Freitag belastet. (Boerse, 16.04.2021 - 20:15) weiterlesen...

Chipmangel: Ford setzt Produktion in einigen Werken aus. KÖLN - Aufgrund von Lieferengpässen bei Halbleiterbauteilen in der Corona-Pandemie hält der Autobauer Ford die Produktion in einigen Werken an. "Wir prüfen täglich die Auswirkungen auf unsere Produktionsplanung", teilte ein Sprecher des Unternehmens am Freitag mit. "Aufgrund der angespannten Liefersituation wird die Produktion in unserem Werk in Saarlouis vorerst vom 19. April bis 18. Mai pausieren." Chipmangel: Ford setzt Produktion in einigen Werken aus (Boerse, 16.04.2021 - 15:09) weiterlesen...

HANNOVER: Industriemesse soll 2022 wieder Besucher empfangen. Zwar zog Messechef Jochen Köckler ein positives Fazit - die Beteiligung sei sehr zufriedenstellend gewesen und die Technik habe ohne Aussetzer mitgespielt, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Man kann sehr vieles digitalisieren. Aber letztendlich kann das kein vollständiger Ersatz für das sein, was in Messehallen passiert." Dort gebe es anstelle von Videoanrufen und Livestreams aus Fabriken schließlich persönliche Gespräche oder auch mal zufällige Begegnungen. HANNOVER - Die in diesem Jahr wegen Corona vollständig digitale Ausgabe der Industrieschau Hannover Messe soll eine Ausnahme bleiben. (Boerse, 16.04.2021 - 12:50) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für Siemens auf 170 Euro - 'Buy'. Die anstehenden Quartalszahlen dürften die Erwartungen übertreffen, schrieb Analyst Rizk Maidi in einer am Freitag vorliegenden Prognose. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Siemens vor Zahlen von 164 auf 170 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 16.04.2021 - 11:59) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Wacker Neuson auf Hoch seit Sommer 2019. Mit 22,20 Euro erreichten sie ein Hoch seit Juli 2019. FRANKFURT - Die Aktien von Wacker Neuson haben sich am Freitag mit plus 6,3 Prozent in der SDax -Spitzengruppe etabliert. (Boerse, 16.04.2021 - 11:17) weiterlesen...

Vierte Verhandlungsrunde für Metall- und Elektroindustrie in Sachsen-Anhalt. Am Freitag (11.00 Uhr) treffen sich Vertreter von IG Metall und dem Verband der Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Die Beteiligten hatten die dritte Verhandlungsrunde Mitte Februar ohne Ergebnis abgebrochen. Die Gewerkschaft forderte unter anderem vier Prozent mehr Geld für die Angestellten, die Arbeitgeber beharrten jedoch auf einer Nullrunde in diesem Jahr. MAGDEBURG - Die Verhandlungen um einen neuen Tarifvertrag für rund 10 000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen-Anhalt gehen in die vierte Runde. (Boerse, 16.04.2021 - 05:54) weiterlesen...