Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Immer mehr Menschen tragen beim Fahrradfahren einen Helm.

20.05.2021 - 07:01:29

Bundesanstalt: Immer mehr Radfahrer mit Helm in Deutschland unterwegs. Das geht aus jüngsten Erhebungen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hervor, die die Behörde am Donnerstag veröffentlichte. Demnach ist im vergangenen Jahr die Helmquote unter Radfahrern über alle Altersgruppen hinweg um drei Prozentpunkte gestiegen, von 23 Prozent im Jahr 2019 auf 26 Prozent.

Einen besonders starken Anstieg gab es demnach bei Teenagern und bei Älteren ab 61 Jahren. In der Gruppe der 11- bis 16-Jährigen setzte mehr als die Hälfte im Jahr 2020 einen Helm auf: 54 Prozent anstelle von 34 Prozent im Jahr 2019. Unter den Radfahrern ab 61 Jahren gab es einen Sprung auf 43 Prozent gegenüber 21 Prozent im Vorjahr.

Auch die Daten zu Motorradfahrern - für sie gilt anders als bei Radfahrern eine Helmpflicht - deuten auf mehr Sicherheitsbewusstsein hin. Auf dem Motorrad trugen im vergangenen Jahr fast alle einen Helm - rund 98 Prozent. Der Anteil motorisierter Zweiradfahrer, die ergänzend zum Helm Schutzbekleidung trugen, lag bei fast 70 Prozent gegenüber 42 Prozent im Jahr 2019.

Im Auto legten im Jahr 2020 98 Prozent aller erwachsenen Insassen den Sicherheitsgurt an, das sind etwas weniger als im Vorjahr. Nahezu alle beobachteten Kinder waren hier wie im Vorjahr gesichert. Die Anschnallquote von Fahrern im Güterkraftverkehr betrug fast unverändert 87 Prozent.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte Anfang 2019 die Kampagne "Helme! Retten! Leben!" gestartet, um vor allem junge Menschen davon zu überzeugen, beim Fahrradfahren einen Helm zu tragen. Die Ergebnisse für das Jahr 2020 seien "ein Riesenfortschritt", sagte Scheuer am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Es gelte nun, weiter daran zu arbeiten, die Schwächeren stärker zu schützen. Auch der kürzlich vorgestellte Nationale Radverkehrsplan 3.0 soll mehr Sicherheit für Radfahrer bringen. Bis 2023 sind dafür 1,5 Milliarden Euro vorgesehen.

Die Bundesanstalt für Straßenwesen beobachtet jährlich den Verkehr in sechs Regionen in Deutschland. In die Erhebung für das Jahr 2020 sind den Angaben zufolge Daten von mehr als 14 400 Radfahrern eingeflossen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Reisen wieder an mehr Orte möglich - trotzdem im Zeichen der Pandemie. In den nächsten Wochen stehen laut Luftverkehrswirtschaft wieder deutlich mehr Orte als noch im vergangenen Sommer auf dem Plan. Dazu passt, dass viele beliebte Reiseziele seit Sonntag nicht mehr als Corona-Risikogebiete zählen - etwa ganz Österreich sowie Teile Griechenlands, Kroatiens und der Schweiz. BERLIN - Einige Tage vor Beginn der Sommerferien in den ersten Bundesländern haben Reisende wieder mehr Möglichkeiten bei der Wahl ihres Urlaubsziels. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 16:22) weiterlesen...

Wirtschaftsforscherin: 'Lieferkettengesetz ist erster Schritt'. Zwar sei das Gesetz in Deutschland weniger konsequent als in anderen Ländern, etwa in Frankreich. Mit der am Freitag im Bundestag beschlossenen Regelung komme man von einer freiwilligen Selbstregulierung der Unternehmen aber immerhin zur gesetzlichen Pflicht. "Es ist ein erster Schritt - und zwar ein wichtiger", sagte die Forscherin der Deutschen Presse-Agentur. MANNHEIM - Die Mannheimer Wirtschaftsforscherin Laura Marie Edinger-Schons sieht im neuen Lieferkettengesetz einen wichtigen Beitrag zur Einhaltung von Menschenrechten. (Boerse, 13.06.2021 - 10:05) weiterlesen...

Schweizer stimmen über Pestizidverbot und CO2-Gesetz ab. Eine Volksinitiative will alle synthetische Pestizide verbieten. Ebenso geht es um ein CO2-Gesetz, das unter anderem auf Flugtickets je nach Strecke eine Klimaabgabe von bis zu 120 Franken - etwa 110 Euro - erlauben würde. BERN - Die Schweizer entscheiden bei einer Volksabstimmung am Sonntag, ob die Landwirtschaft im ganzen Land auf Bio umgestellt werden soll. (Boerse, 13.06.2021 - 09:41) weiterlesen...

Lufthansa umfliegt Belarus weiterhin bis mindestens 20. Juni. BERLIN - Nach der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in der belarussischen Hauptstadt Minsk umfliegt die Lufthansa weiterhin den Luftraum über der ehemaligen Sowjetrepublik. "Bis einschließlich 20. Juni werden weiterhin alle Airlines der Lufthansa Group sowohl Minsk nicht anfliegen als auch den belarussischen Luftraum meiden", sagte eine Sprecherin von Lufthansa Cargo. Wie es danach weitergeht, entscheide sich in den kommenden Tagen. Zuerst hatte die "Welt am Sonntag" berichtet. Lufthansa umfliegt Belarus weiterhin bis mindestens 20. Juni (Boerse, 13.06.2021 - 09:26) weiterlesen...

VERMISCHTES: Explosion auf Frachter im Hafen von Manila - Feuer und Verletzte. Ein dabei ausgelöstes Feuer breitete sich auf einen benachbarten Slum aus, zwang Hunderte Bewohner, sich in Sicherheit zu bringen und zerstörte rund 40 Hütten, bevor es gelöscht werden konnte, wie die philippinische Feuerschutzbehörde am Samstag mitteilte. MANILA - Im Hafen der philippinischen Hauptstadt Manila ist es beim Auftanken eines Frachters zu einer Explosion gekommen. (Boerse, 12.06.2021 - 18:04) weiterlesen...

Freies Wlan an 12 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten und Verkehrsausschuss-Vorsitzenden Cem Özdemir hervor. Demnach steht an 653 von rund 5400 Haltepunkten der Deutschen Bahn ein kostenloses Wlan-Angebot zur Verfügung. Zuerst hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag) berichtet. BERLIN - Nur an rund 12 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland können Reisende kostenloses Wlan nutzen. (Boerse, 12.06.2021 - 15:05) weiterlesen...