EASYJET, GB00B7KR2P84

BERLIN - Im Tarifstreit beim Sicherheitspersonal auf Flughäfen pocht die Gewerkschaft Verdi auf deutliche Lohnerhöhungen auch in Ostdeutschland.

14.01.2019 - 08:57:24

Verdi zu Airport-Warnstreiks: Sicherheit im Osten nicht weniger wert. "Die Sicherheit im Osten ist nicht weniger wert, und die Beschäftigten sind nicht weniger wert", sagte Verdi-Vorstandsmitglied Ute Kittel am Montag im ARD-"Morgenmagazin". Eine falsche Postleitzahl in der Geburtsurkunde rechtfertige nicht, dass die Beschäftigten sechs Euro weniger verdienen.

Verdi hat für diesen Dienstag weitere Warnstreiks angekündigt - diesmal an den Airports Frankfurt am Main, Hamburg, München, Hannover, Bremen, Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt. Die Gewerkschaft fordert für die bundesweit 23 000 Beschäftigten im Bereich der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle an den Flughäfen eine einheitliche Bezahlung von brutto 20 Euro pro Stunde. Im Osten würde das fast ein Plus von bis zu 30 Prozent bedeuten.

Das bisherige Angebot der Arbeitgeber von 80 Cent mehr ist nach Aussage von Kittel noch Lichtjahre von einer Einigung im Osten entfernt. Die für Dienstag angekündigten Warnstreiks an acht Flughäfen seien daher verhältnismäßig. Nach Zahlen des Flughafenverbands ADV dürften mindestens 220 000 Passagiere von den geplanten Arbeitsniederlegungen betroffen sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ryanair muss erneut Prognose senken. Wegen des Preisdrucks der Branche dürfte der Gewinn bei noch 1 bis 1,1 Milliarden Euro liegen, teilte das Unternehmen am Freitag in Dublin mit. Es ist die zweite Gewinnwarnung innerhalb kurzer Zeit, bereits im Oktober hatte Ryanair wegen Streiks und teurerem Kerosin zurückrudern müssen. DUBLIN - Der irische Billigflieger Ryanair muss bei seinen Gewinnaussichten erneut zurückrudern. (Boerse, 18.01.2019 - 09:55) weiterlesen...

Immer mehr Flugreisen: Passagierrekord im Sommer 2018. Laut Statistischem Bundesamt brachen im Sommerflugplan von April bis Oktober 80,5 Millionen Menschen von den deutschen Hauptverkehrsflughäfen zu einer Flugreise auf. Das waren 2,4 Millionen Menschen oder 3,0 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie die Behörde am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Von dem Boom haben aber nicht alle Ziele gleichermaßen profitiert. WIESBADEN - Die Deutschen sind im vergangenen Sommer so viel geflogen wie nie zuvor. (Boerse, 17.01.2019 - 10:18) weiterlesen...

BGH: Kein Geld bei Flugverspätung wegen Systemausfalls am Terminal. Ein mehrstündiger Ausfall aller Computersysteme an den Abfertigungsschaltern eines Terminals könne außergewöhnliche Umstände im Sinne der Fluggastrechte-Verordnung der EU begründen, urteilte der für das Personenbeförderungsrecht zuständige X. Zivilsenat des BGH am Dienstag in Karlsruhe. Ein Flugunternehmen könne solch ein Ereignis nicht beherrschen, da es nicht in seinen Verantwortungsbereich falle. KARLSRUHE - Flugpassagiere können nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) keine Ausgleichszahlung beanspruchen, wenn ein Systemausfall am Abflugterminal ihre Verspätung verursacht hat. (Boerse, 15.01.2019 - 13:53) weiterlesen...

Warnstreiks an Flughäfen treffen Zehntausende Passagiere. Sowohl am größten deutschen Flughafen Frankfurt/Main als auch an sieben weiteren Airports will das Sicherheitspersonal - jeweils in unterschiedlichen Zeiträumen - die Arbeit niederlegen. Ziel der Gewerkschaft ist, mit dem bislang umfassendsten Arbeitskampf in der laufenden Tarifrunde den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. FRANKFURT - Ein ganztägiger Warnstreik an großen deutschen Flughäfen wird an diesem Dienstag (15.1.) die Reisepläne von Zehntausenden Passagieren durchkreuzen. (Boerse, 14.01.2019 - 16:36) weiterlesen...

WDH/Verdi zu Airport-Warnstreiks: Sicherheit im Osten nicht weniger wert (Im zweiten Satz heißt es ZDF-"Morgenmagazin"). (Boerse, 14.01.2019 - 09:23) weiterlesen...