VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

BERLIN - Im Streit über Diesel-Abgase hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) seine Vorbehalte gegen technische Nachrüstungen älterer Diesel bekräftigt.

15.05.2018 - 14:58:45

Scheuer bekräftigt Vorbehalte gegen technische Diesel-Nachrüstungen. Mit den bisher geplanten Updates der Motor-Software bei Millionen Diesel, Umrüstungen von Dieselbussen, Fördermaßnahmen für Elektromobilität und Verbesserungen der Verkehrsflüsse werde schon eine erhebliche Verbesserung der Schadstoffwerte" erreicht, sagte Scheuer am Dienstag im Bundestag während der Debatte über den Bundeshaushalt. Es gebe weiterhin technische, rechtliche und finanzielle Bedenken gegen sogenannte Hardware-Nachrüstungen.

Im Rahmen des Sofortprogramms "Saubere Luft", für das die Bundesregierung eine Milliarde Euro zur Verfügung stellt, seien schon 400 Anträge zur Elektromobilität und mehr als 100 Anträge zur Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme eingegangen, sagte Scheuer. Bescheide im Gesamtwert von mehr als 60 Millionen Euro seien bereits ausgereicht worden: "Das ist das richtige Rezept, nicht die Investition in alte Autos." Dagegen sagte Bundesumweltministerin Svenja Schultze (SPD), sie könne Autoherstellern "nur empfehlen", auch die Hardware nachzurüsten, um Fahrverbote zu vermeiden und den Wertverlust von Dieselautos zu stoppen.

Scheuer betonte, dass die Investitionen in den Schienen- und Radverkehr sowie in den sonstigen öffentlichen Nahverkehr gesteigert würden. "Das Auto wollen wir nicht verteufeln, das wäre der falsche Weg." Viele Menschen seien darauf angewiesen. Es würden aber Anreize geschaffen, um auf Bahn oder Rad umzusteigen. "Wir wollen für alle weiterhin eine gute Mobilität, eine gute Infrastruktur, und keine Verbote und keine Gängelungen", sagte der CSU-Politiker. Alleine in diesem Jahr stünden dem Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur 16,8 Milliarden Euro für Investitionen zur Verfügung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Linken-Chefin kritisiert VW-Rabatt-Programm zur Diesel-Verschrottung. "Das ist ein weiterer Versuch der Autokonzerne, aus ihrem millionenfachen Diesel-Betrug an den Kunden erneut Kapital zu schlagen", sagte Kipping der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag). Statt die Mängel an den Fahrzeugen auf eigene Kosten zu beheben, wollten die Autobauer die Kosten wieder auf die Käufer abwälzen und ihnen "ihre Ladenhüter mit satten Gewinnen verkaufen". BERLIN - Linken-Chefin Katja Kipping hat das von Volkswagen angekündigte Rabatt-Programm zur Verschrottung alter Dieselautos kritisiert. (Boerse, 19.10.2018 - 05:23) weiterlesen...

Automanager fordern mehr Sachlichkeit in Debatte um Branchenzukunft. Volkswagen -Chef Herbert Diess hatte der Politik mit Blick auf neue CO2-Grenzwerte jüngst in einer Rede einen "Feldzug gegen die individuelle Mobilität" vorgeworfen. Skoda-Chef Bernhard Maier, pflichtete ihm am Donnerstag bei: "Ich würde mir in der aufgeheizten öffentlichen Diskussion mehr Transparenz wünschen, um die Verbraucher wirklich aufzuklären", sagte er am Donnerstag in Nürtingen beim Autogipfel der Hochschule für Automobilwirtschaft. NÜRTINGEN - Fahrverbote, strengere CO2-Ziele, Diesel-Debatte - die Nerven in der Autobranche liegen blank. (Boerse, 18.10.2018 - 17:11) weiterlesen...

Porsche stellt noch mehr Mitarbeiter für E-Auto-Produktion ein. Für die Serienfertigung des Mission E Cross Turismo will der Sportwagenhersteller noch einmal 300 Stellen am Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen schaffen, wie Porsche-Chef Oliver Blume am Donnerstag in Nürtingen beim Branchengipfel der Hochschule für Automobilwirtschaft ankündigte. Das Auto, das auf dem ersten Elektromodell Taycan basiert, wurde im Frühjahr als Konzept beim Genfer Autosalon vorgestellt. NÜRTINGEN - Der Autobauer Porsche braucht mehr Personal für den Bau seiner Elektroautos. (Boerse, 18.10.2018 - 16:27) weiterlesen...

VW bietet Rabatte fürs Verschrotten (Boerse, 18.10.2018 - 15:15) weiterlesen...

VCD: Neueste Diesel auch auf der Straße sauber. Diesel-Autos der Schadstoffklasse 6d-TEMP seien durch ihren Katalysator nicht nur im Labor, sondern auch auf der Straße sauber, heißt es in einer Mitteilung des Vereins am Donnerstag zur Vorstellung seiner jährlichen Auto-Umweltliste. Diesel der Abgasnorm Euro 6c stießen so viele gesundheitsschlädliche Stickoxide aus, dass auch für sie Fahrverbote drohten. "Der große Skandal ist, dass noch immer solche Dreckschleudern verkauft werden", sagte der verkehrspolitische Sprecher des VCD, Gerd Lottsiepen. BERLIN - An der Sauberkeit modernster Diesel gibt es aus Sicht des ökologisch orientierten Verkehrsclubs Deutschland keinen Zweifel. (Boerse, 18.10.2018 - 14:00) weiterlesen...

Experte: Teil der VW-Preisnachlässe dürfte verrechnet werden. Er schließe nicht aus, dass andere "Verkaufs-Förderungsprogramme" beschnitten werden, sagte der Leiter des des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen am Donnerstag. WOLFSBURG - Nach Einschätzung des Auto-Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer dürfte ein Teil der VW -Nachlässe bei Verschrottung alter Diesel mit bisherigen Rabatten verrechnet werden. (Boerse, 18.10.2018 - 12:28) weiterlesen...