VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

BERLIN - Im Streit über Diesel-Abgase hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) seine Vorbehalte gegen technische Nachrüstungen älterer Diesel bekräftigt.

15.05.2018 - 14:58:45

Scheuer bekräftigt Vorbehalte gegen technische Diesel-Nachrüstungen. Mit den bisher geplanten Updates der Motor-Software bei Millionen Diesel, Umrüstungen von Dieselbussen, Fördermaßnahmen für Elektromobilität und Verbesserungen der Verkehrsflüsse werde schon eine erhebliche Verbesserung der Schadstoffwerte" erreicht, sagte Scheuer am Dienstag im Bundestag während der Debatte über den Bundeshaushalt. Es gebe weiterhin technische, rechtliche und finanzielle Bedenken gegen sogenannte Hardware-Nachrüstungen.

Im Rahmen des Sofortprogramms "Saubere Luft", für das die Bundesregierung eine Milliarde Euro zur Verfügung stellt, seien schon 400 Anträge zur Elektromobilität und mehr als 100 Anträge zur Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme eingegangen, sagte Scheuer. Bescheide im Gesamtwert von mehr als 60 Millionen Euro seien bereits ausgereicht worden: "Das ist das richtige Rezept, nicht die Investition in alte Autos." Dagegen sagte Bundesumweltministerin Svenja Schultze (SPD), sie könne Autoherstellern "nur empfehlen", auch die Hardware nachzurüsten, um Fahrverbote zu vermeiden und den Wertverlust von Dieselautos zu stoppen.

Scheuer betonte, dass die Investitionen in den Schienen- und Radverkehr sowie in den sonstigen öffentlichen Nahverkehr gesteigert würden. "Das Auto wollen wir nicht verteufeln, das wäre der falsche Weg." Viele Menschen seien darauf angewiesen. Es würden aber Anreize geschaffen, um auf Bahn oder Rad umzusteigen. "Wir wollen für alle weiterhin eine gute Mobilität, eine gute Infrastruktur, und keine Verbote und keine Gängelungen", sagte der CSU-Politiker. Alleine in diesem Jahr stünden dem Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur 16,8 Milliarden Euro für Investitionen zur Verfügung.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg: Umwelthilfe drängt auf Umsetzung von Diesel-Fahrverboten. STUTTGART - Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will das Land nach dem Leipziger Urteil zur Durchsetzung von Diesel-Fahrverboten in Stuttgart zwingen. Bereits im März hatte die DUH einen Antrag auf Zwangsvollstreckung gegen das Land beim Verwaltungsgericht Stuttgart gestellt. Dazu gibt es am 28. Juni einen Erörterungstermin mit den Beteiligten, bestätigte eine Sprecherin des Verwaltungsgerichts am Freitag einen Bericht der "Stuttgarter Zeitung" vom selben Tag. Baden-Württemberg: Umwelthilfe drängt auf Umsetzung von Diesel-Fahrverboten (Boerse, 25.05.2018 - 15:50) weiterlesen...

VW-Chef Diess sucht enge Kooperation mit China bei Zukunftsthemen. "China hat viel erreicht, aber hat auch noch viel vor. Da können wir mithelfen", sagte Diess am Freitag am Rande des Besuches der Kanzlerin Angela Merkel in der südchinesischen Metropole Shenzhen dem ZDF. SHENZHEN - Volkswagen -Vorstandschef Herbert Diess setzt auf eine enge Zusammenarbeit mit China bei der Entwicklung mobiler Zukunftsthemen. (Boerse, 25.05.2018 - 08:48) weiterlesen...

ROUNDUP:Behörden werfen Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe bei Untersuchungen des Kleintransporters Mercedes-Benz Vito unzulässige Abschalteinrichtungen entdeckt, teilte das Bundesverkehrsministerium am Donnerstag mit. Für weltweit gut 4900 Fahrzeuge, darunter gut 1370 in Deutschland, sei ein Rückruf angeordnet worden. Daimler will das nicht hinnehmen und hat Widerspruch angekündigt. Unabhängig davon werde man aber weiter in vollem Umfang mit den Behörden kooperieren, hieß es. STUTTGART - Auch der Autobauer Daimler hat nach Ansicht der Behörden die Abgasreinigung bei Diesel-Fahrzeugen manipuliert. (Boerse, 24.05.2018 - 19:41) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP:Behörden werfen Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor (Berichtigt wurde im 1. Absatz die Gesamtzahl der Autos: 4900) (Boerse, 24.05.2018 - 19:36) weiterlesen...

Behörden werfen auch Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor (Boerse, 24.05.2018 - 18:04) weiterlesen...

Behörden werfen auch Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe bei Untersuchungen des Kleintransporters Mercedes-Benz Vito unzulässige Abschalteinrichtungen entdeckt, teilte das Bundesverkehrsministerium am Donnerstag mit. Für weltweit knapp 6300 Fahrzeuge, darunter gut 1370 in Deutschland, sei ein Rückruf angeordnet worden. Daimler will das nicht hinnehmen und hat Widerspruch angekündigt. Unabhängig davon werde man aber weiter in vollem Umfang mit den Behörden kooperieren, hieß es. STUTTGART - Auch der Autobauer Daimler hat nach Ansicht der Behörden die Abgasreinigung bei Diesel-Fahrzeugen manipuliert. (Boerse, 24.05.2018 - 17:06) weiterlesen...