Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Computer, Internet

BERLIN - Im Kampf gegen Cyberattacken kündigt sich nach Expertenmeinung ein Wettlauf mit Hackern bei künstlicher Intelligenz an.

02.08.2021 - 05:20:32

Experte erwartet KI-Wettrüsten mit Hackern. Angreifer dürften bald dazu übergehen, ihre Schadsoftware automatisch von Algorithmen verändern zu lassen, damit sie nicht von Antivirenprogrammen erkannt wird, sagte der Forschungsschef der IT-Sicherheitsfirma F-Secure, Mikko Hyppönen, der Deutschen Presse-Agentur.

Aktuell prüften die Online-Kriminellen in regelmäßigen Abständen, ob zum Beispiel ihre Lösegeld-Trojaner von Antivirensoftware gestoppt werden und passen sie bei Bedarf an. "Dieser Ablauf kann sehr leicht durch maschinelles Lernen ersetzt werden", sagte Hyppönen. Dann könnten Hacker ihre Angriffs-Software sogar alle 15 Sekunden modifizieren, um ihre Entdeckung zu erschweren. Die einzige Lösung für die Sicherheitsfirmen wäre, ihre Systeme auf ähnliche Weise an diese Schlagzahl anzupassen. "Wir hätten sofort ein Wettrüsten zwischen künstlichen Intelligenzen auf der bösen und der guten Seite."

Zugleich warnte Hyppönen, dass selbstlernende Systeme auf Basis von maschinellem Lernen inzwischen so komplex und intransparent würden, dass ihre Funktionsweise für Menschen kaum noch nachzuvollziehen sei. "Es ist kein gutes Gefühl, Systeme aufzubauen, die man selbst nicht versteht." Genau das werde aber passieren, je mehr künstliche Intelligenz im Kampf gegen Cyberattacken zum Einsatz kommt.

Eine potenzielle große Gefahr sieht Hyppönen in noch unentdeckten Schwachstellen in den älteren WLAN-Protokollen, die von allen möglichen Geräten zur Funkverbindung genutzt werden. "Ein Alptraumszenario wäre, wenn jemand eine Sicherheitslücke finden würde, über die man anfällige Geräte im Umkreis infizieren kann." Dann würde man zum Beispiel im Büro jeden Computer in Reichweite anstecken - oder jedes Smartphone in der U-Bahn. "Wir haben so etwas noch nicht gesehen, aber es könnte passieren."

Zuletzt hatten vor allem Angriffe mit Lösegeld-Trojanern auf große Unternehmen für Schlagzeilen gesorgt. Solche Programme verschlüsseln Daten auf Computern und fordern Lösegeld für die Freigabe. In den jüngsten Fällen waren unter anderem eine wichtige Benzin-Pipeline in den USA, der weltgrößte Fleischkonzern JBS sowie ein IT-Dienstleister und zahlreiche Kunden betroffen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Medien: USA heben Reisestopp für Geimpfte aus EU bald auf. Die Lockerung solle noch am Montag bekanntgeben werden, berichteten die "Financial Times", die Website "Politico" und der Sender CNN. Der Zeitung und CNN zufolge soll der Schritt im November greifen. WASHINGTON - Die USA wollen laut Medienberichten die Einreisebeschränkungen aus der Europäischen Union und Großbritannien bald für Geimpfte aufheben. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 16:35) weiterlesen...

Tschechien startet Corona-Auffrischimpfungen. Die ersten Menschen erhielten am Montag ihre dritte Spritze. Voraussetzung ist, dass die letzte Impfung mehr als acht Monate zurückliegt. Das Gesundheitsministerium in Prag empfiehlt die sogenannte Booster-Impfung ausdrücklich für Senioren ab 60, Angehörige von Risikogruppen sowie das Gesundheits- und Pflegepersonal. "Bei allen anderen liegt es an ihrem eigenen Willen", sagte Gesundheitsminister Adam Vojtech. PRAG - Tschechien hat mit Auffrischimpfungen gegen das Coronavirus begonnen. (Boerse, 20.09.2021 - 16:03) weiterlesen...

WAHL/Insa-Umfrage: Union legt zu - SPD verliert leicht. CDU und CSU kämen demnach zusammen auf 22 Prozent (plus 1,5 Prozent). Die SPD verliert einen Punkt und erreicht 25 Prozent, wie die am Montag veröffentlichte Erhebung im Auftrag der "Bild" ergab. AfD (11 Prozent) und FDP (12 Prozent) verlieren im Vergleich zur Vorwoche jeweils einen halben Punkt. Linke (6,5 Prozent) und Grüne (15 Prozent) halten ihre Werte. BERLIN - Knapp eine Woche vor der Bundestagswahl legt die Union in einer Insa-Umfrage zu, sie liegt aber weiterhin hinter der SPD. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 16:03) weiterlesen...

WAHL/ROUNDUP: Laschet: Rennen ums Kanzleramt offen - Union 'in einer Aufholjagd'. "Ich bin der festen Überzeugung, dass die Union diese Bundestagswahl gewinnen wird. Wir befinden uns in einer Aufholjagd, und das Rennen ist offen wie nie zuvor", sagte der CDU-Vorsitzende am Montag nach Beratungen des engsten Führungszirkels seiner Partei in Berlin. Fast jeder Vierte wisse noch nicht endgültig, welche Partei er wählen werde. BERLIN - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet gibt sich zum Start in die entscheidende Woche vor der Bundestagswahl trotz anhaltend schlechter Umfragewerte siegesgewiss. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 15:51) weiterlesen...

Putin verlängert Lebensmittelembargo gegen EU und weitere Staaten. MOSKAU - Der russische Präsident Wladimir Putin hat das Embargo gegen Lebensmittel aus Deutschland und Dutzenden weiteren Staaten per Erlass erneut um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. Es handele sich um eine Reaktion auf die antirussischen Sanktionen der EU und anderer Länder, hieß es in dem am Montag veröffentlichten Erlass. Putin verlängert Lebensmittelembargo gegen EU und weitere Staaten (Boerse, 20.09.2021 - 15:42) weiterlesen...

Deutschland verliert bei Innovations-Vergleich an Boden. Bei der digitalen Beteiligung der Bevölkerung rutschte Deutschland von Platz 23 im Vorjahr auf Platz 57 ab, bei Digitalangeboten der öffentlichen Verwaltung sogar von Platz 17 auf Platz 59, wie aus Angaben der Organisation vom Montag hervorgeht. MÜNCHEN/GENF - Deutschland ist im Ländervergleich der UN-Organisation für geistiges Eigentum bei Innovationen zurückgefallen. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 15:41) weiterlesen...