Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Im Fahrradhandel werden die Lieferprobleme nach Angaben aus der Branche noch größer.

31.07.2021 - 09:28:30

Branche: Lieferengpass bei Fahrrädern verschärft sich. Manche Räder könnten erst mit monatelanger Verspätung ausgeliefert werden. "Einige Händler warten bis heute noch auf bis zu 40 Prozent der Räder, die sie bereits im vergangenen Jahr bestellt haben", sagte Hans-Peter Obermark vom Verband des Deutschen Zweiradhandels (VDZ) der Funke-Mediengruppe (Samstag).

Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) erwartet, dass die Preise für Fahrräder um 10 bis 15 Prozent steigen. Die Transportkosten seien "sehr deutlich angezogen. Hersteller werden sie nicht komplett an Endkunden weitergeben", sagte der ZIV-Geschäftsführer Burkhard Stork. Coronabedingt seien Lieferketten unterbrochen worden. "Angesichts der Lieferengpässe werden wir in diesem Jahr wohl wieder die Umsätze und Absätze des Vorjahres erreichen." Große Steigerungsraten seien nicht möglich.

Fahrräder seien zwar noch verfügbar, "aber wer eine klare Vorstellung von seinem neuen Rad im Kopf hat, der muss lange warten." Betroffen seien alle Räderarten von Rennrädern über Mountainbikes bis zu City-Rädern, hieß es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Juraprofessor: Nachtfahrverbot in Tirol verstößt gegen EU-Recht. Der freie Warenverkehr auf einer der wichtigsten Transitrouten Europas werde damit unzulässig eingeschränkt, sagte Hilpold am Dienstag auf einer Pressekonferenz der Handelskammer Bozen. BOZEN/INNSBRUCK/BRÜSSEL - Das Lkw-Nachtfahrverbot auf der Tiroler Inntal-Autobahn verstößt nach einem Rechtsgutachten des Innsbrucker Professors Peter Hilpold gegen EU-Recht. (Boerse, 21.09.2021 - 16:14) weiterlesen...

WDH: GDL scheitert vor Arbeitsgericht mit Klage gegen Tarifeinheitsgesetz (Rechtschreibfehler im 1. Satz korrigiert: "zu Recht") (Boerse, 21.09.2021 - 15:59) weiterlesen...

Teures Parken für dicke Autos - Kretschmann lobt Palmer. "Das zeigt, dass Oberbürgermeister Palmer bei vielen Dingen mutig vorangeht und dafür Mehrheiten bekommt", sagte der Regierungschef am Dienstag in Stuttgart. Das sei zwar eine kommunale Angelegenheit. Man werde sehen, ob das ein Modell sei oder nicht. Aber grundsätzlich versuchten alle großen Städte, mehr Raum in den Innenstädten für die Bürger zu schaffen, sagte Kretschmann. STUTTGART - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (beide Grüne) für die Verteuerung des Anwohnerparkens vor allem für schwere Autos gelobt. (Boerse, 21.09.2021 - 15:54) weiterlesen...

Uber rechnet mit erstem operativen Gewinn im Kerngeschäft. Der Fahrdienst-Vermittler verbrannte bei seiner globalen Expansion Milliarden Dollar mit dem Versprechen späterer Profite. Nun habe man in den Monaten Juli und August schwarze Zahlen auf bereinigter Basis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen geschafft, teilte Uber am Dienstag mit. SAN FRANCISCO - Mehr als ein Jahrzehnt nach der Gründung stellt Uber seinen ersten operativen Gewinn in Aussicht - jedenfalls nach Abzug diverser Kosten. (Boerse, 21.09.2021 - 15:14) weiterlesen...

Airbus, Vinci und Air Liquide entwickeln Infrastruktur für Wasserstoff-Flugzeuge. Den Anfang soll der Flughafen Lyon-Saint Exupéry machen, der von Vinci betrieben wird. TOULOUSE/PARIS - Der Flugzeugbauer Airbus und dem Flughafenbetreiber Vinci will Airbus bis zum Jahr 2030 die nötige Infrastruktur für die Betankung von Passagierflugzeugen mit Wasserstoff entwickeln, wie die Unternehmen am Dienstag in Paris mitteilten. (Boerse, 21.09.2021 - 14:52) weiterlesen...

GDL scheitert vor Arbeitsgericht mit Klage gegen Tarifeinheitsgesetz. Das Gesetz sieht vor, dass bei zwei Gewerkschaften in einem Betrieb nur die Tarifregelungen der größeren Arbeitnehmervertretung angewendet werden. Bei der Deutschen Bahn konkurriert die GDL mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) um Mitglieder. BERLIN - Die Deutsche Bahn wendet das sogenannte Tarifeinheitsgesetz (TEG) bei den eigenen Betrieben zurecht an - die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ist am Dienstag mit einer Klage gegen die Anwendung vor dem Landesarbeitsgericht Berlin gescheitert. (Boerse, 21.09.2021 - 14:29) weiterlesen...