Tesla Motors, US88160R1014

BERLIN - Hamburg ist mit bisher 785 öffentlich zugänglichen Ladestationen für Elektroautos Spitzenreiter in Deutschland.

14.09.2018 - 04:43:24

Hamburg vorn bei E-Auto-Ladestationen in Deutschland. Das geht aus einer neuen Erhebung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hervor. Dahinter folgen Berlin mit 743 Ladepunkten, München (392), Stuttgart (382) und Düsseldorf (209). Bei den Bundesländern liegt Bayern (2715) vor Nordrhein-Westfalen (2345), Baden-Württemberg (2205), Hessen (1179) und Niedersachsen (1172).

Die Zahl der Ladestationen für Elektroautos ist bis Mitte 2018 innerhalb eines Jahres um 25 Prozent auf rund 13 500 Ladepunkte gestiegen. Dazu kommen rund 6700 Ladesäulen in Deutschland, die nur zum Teil öffentlich zugänglich sind, etwa bei Unternehmen. "In einigen Städten ist die Abdeckung bereits so hoch, dass sich gerade eine handvoll Autos einen Ladepunkt teilen", sagte der Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, Stefan Kapferer. Die Bundesregierung hatte ursprünglich das Ziel ausgegeben, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen. Das gilt aber inzwischen als nicht mehr erreichbar.

Bisher gilt gerade eine unzureichende Lade-Infrastruktur als ein Haupthindernis beim Ausbau der Elektromobilität - neben dem vergleichsweise hohen Preis der Fahrzeuge und der geringeren Reichweite. Die Neuzulassungen von Elektroautos waren zuletzt deutlich gestiegen. Im ersten Halbjahr wurden rund 17 000 reine Elektrofahrzeuge zugelassen - fast 70 Prozent mehr als vor einem Jahr. E-Autos haben damit aber nur einen Marktanteil von 0,9 Prozent.

Der Durchbruch der Elektromobilität könne erst gelingen, wenn die Automobilindustrie "endlich Modelle auf den Markt bringt, die in Preis und Leistung mit Verbrennern konkurrieren können", so Kapferer. Da mehr als 80 Prozent der Ladevorgänge zuhause oder am Arbeitsplatz stattfinden, sei es zudem wichtig, dass der Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur erleichtert wird: "durch den Abbau rechtlicher Hürden sowie finanzielle Anreize", forderte Kapferer. Wer ein Elektroauto als Dienstwagen auch privat nutzt, kann ab 2019 mit Steuervorteilen rechnen - so soll die Nachfrage stärker steigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Tesla auf 'Buy' - Ziel 500 Dollar. Von den traditionellen Autoherstellern gebe es keine Konkurrenz für Tesla, konstatierte Analyst Alexander Haissl in einer am Montag vorliegenden Studie. Erst einmal müssten diese zeigen, dass ihre Elektrofahrzeuge mit vergleichbaren Fahrzeugmodellen mit Verbrennungsmotor mithalten können. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Tesla mit Blick auf mögliche Wettbewerber auf "Buy" mit einem Kursziel von 500 US-Dollar belassen. (Boerse, 22.10.2018 - 13:29) weiterlesen...

Tesla scheitert mit Eilantrag gegen Rückzahlung von Elektroprämie. Das Verwaltungsgericht Frankfurt wies den Eilantrag des Unternehmens als unzulässig zurück, wie das Gericht am Freitag mitteilte. FRANKFURT/ESCHBORN - Der US-Autobauer Tesla ist mit dem Versuch gescheitert, Hunderte Kunden per Gerichtsentscheid vor der Rückzahlung von 2000 Euro deutschem Umweltbonus zu bewahren. (Boerse, 19.10.2018 - 13:16) weiterlesen...

Richter stimmt Einigung zwischen Tesla-Chef und Börsenaufsicht zu. Der zuständige Richter Alison Nathan stimmte dem Kompromiss am Dienstag in New York zu, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht. Dabei hatte der Starunternehmer die Aufseher jüngst noch bei Twitter verspottet. NEW YORK - Der nach einer Klage wegen Marktmanipulation vereinbarte Vergleich zwischen Tesla -Chef Elon Musk und der US-Börsenaufsicht ist perfekt. (Boerse, 16.10.2018 - 17:32) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/'Atari ist nur der Start': Werden Videospiele Musks nächster Coup?. (Im ersten Satz des dritten Absatzes wurden die ausgefallenen Wörter "verklagt hatte" ergänzt.) WDH/ROUNDUP/'Atari ist nur der Start': Werden Videospiele Musks nächster Coup? (Boerse, 16.10.2018 - 06:24) weiterlesen...

'Atari ist nur der Start': Werden Videospiele Musks nächster Coup?. Der Tech-Milliardär tüftelt offenbar in größerem Stil daran, die Bordcomputer in Teslas Elektroautos zu Videospielkonsolen umzurüsten. Musk erkundigte sich am Montag (Ortszeit) bei Twitter nach den "am meisten Spaß machenden Spielen", die auf den Touchscreens der Wagen laufen könnten. PALO ALTO - Tesla -Chef Elon Musk hat mit dem Hoffnungsträger Model 3 weiter alle Hände voll zu tun, macht aber schon wieder mit abenteuerlichen Ideen von sich reden. (Boerse, 16.10.2018 - 05:39) weiterlesen...