Deutschland, Branchen

BERLIN / HAMBURG - Der Chef und Mehrheitseigentümer des Kaffeerösters Darboven, Albert Darboven (81), will die Hamburger Familienfirma noch einige Zeit führen.

23.04.2017 - 14:41:24

Kaffee-Röster Darboven fühlt sich mit 81 Jahren zu jung zum Aufhören. "Irgendwann wird jemand das Geschäft übernehmen müssen. Aber noch mache ich ein paar Jahre weiter", sagte Darboven im Interview der "Welt am Sonntag". Vielleicht seien das fünf Jahre oder ein bisschen mehr.

Offen ließ der Patriarch weiterhin, wer ihn eines Tages an der Spitze des Unternehmens und als Eigner ablösen wird. Es gibt nur einen Nachfahren, einen Sohn aus erster Ehe. Der Versuch, ihn als Nachfolger aufzubauen, scheiterte vor einigen Jahren. Schon früher hatte Darboven angedeutet, dass er seinerseits einen Nachfolger adoptieren oder einen Teil des Vermögens an eine Stiftung abgeben könnte.

"Es muss sich erst einmal herausstellen, ob derjenige, den ich mir ausgeguckt habe, auch der Richtige ist. Das dauert seine Zeit", sagte Darboven der Zeitung. "Ich möchte eine langfristige Lösung finden." Einen Verkauf an Konkurrenten wie Tchibo, Douwe Egberts/Jacobs oder Nestlé schließt der Unternehmer aus. "Ich habe die tollsten Angebote bekommen. Mich hat das nie interessiert." Darbovens Kaffee-Firma feierte im vergangenen Jahr ihren 150. Geburtstag.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

POLITIK: Merkel trifft EU-Kollegen zu Vorgespräch über EU-Finanzen. Sie trafen sich auf Michels Einladung im Schloss Val Duchess in Brüssel zum Abendessen. Am Freitag steht das Thema auf der Tagesordnung des Sondertreffens der 27 bleibenden EU-Länder. Sie wollen Aufgaben, Schwerpunkte und Finanzierung der EU nach dem Austritt Großbritanniens beraten. BRÜSSEL - Vor dem EU-Sondergipfel ist Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstagabend mit dem belgischen Ministerpräsidenten Charles Michel und anderen Staats- und Regierungschefs zu Beratungen über den EU-Haushalt zusammengekommen. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 22:00) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 22.02.2018 DZ Bank senkt ProSiebenSat.1 auf 'Verkaufen' (Boerse, 22.02.2018 - 21:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bewegt sich in enger Spanne. Die Gemeinschaftswährung pendelte in einer engen Spanne um die Marke von 1,2330 US-Dollar. Zuletzt kostete sie 1,2333 Dollar. Zuvor war der Euro in der Spitze bis auf 1,2352 Dollar geklettert. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Donnerstag im US-Devisenhandel kaum noch bewegt. (Boerse, 22.02.2018 - 21:00) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.02.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.02.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.02.2018 - 20:46) weiterlesen...

IPO: Stemmer Imaging wird Aktien in der Mitte der Spanne los. Die angebotenen knapp 3 Millionen Aktien seien für 34 Euro je Stück verkauft worden, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Die Preisspanne hatte bei 32 bis 36 Euro gelegen. PUCHHEIM - Der Bildverarbeitungstechnologie-Anbieter Stemmer Imaging hat bei seinem Börsengang recht solide abgeschnitten. (Boerse, 22.02.2018 - 19:37) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Skandal um Schweinezucht - Freispruch von Tierschützern bestätigt. (Im vorletzten Satz des ersten Absatzes muss es heißen: "hatte sie wegen Hausfriedensbruchs angezeigt".) WDH/ROUNDUP: Skandal um Schweinezucht - Freispruch von Tierschützern bestätigt (Boerse, 22.02.2018 - 19:19) weiterlesen...