Finanzierung, Investitionen

BERLIN / HAMBURG - Der Betreiber der Klinikgruppe Asklepios kritisiert die niedrige Bezahlung im Gesundheitswesen.

15.04.2018 - 14:32:24

Asklepios kritisiert Kliniklöhne - Mitarbeiterwohnungen geplant. "Im Krankenhaus sind die Gehälter gemessen an der Arbeitsbelastung zu niedrig", sagte Asklepios-Gründer und -Eigentümer Bernard große Broermann der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Die Schwestern können davon vor allem in den Ballungsräumen nicht mehr anständig leben, da gebe ich allen Recht, die darüber klagen, auch Verdi." Das Unternehmen werde deshalb bezahlbare Wohnungen für Mitarbeiter bauen. Konkret nannte er die hochpreisige Insel Sylt, wo die Gruppe eine Klinik betreibt, und München.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Neue Bosch-Fabrik - Milliardeninvestition in Dresden. Ende 2021 soll dann in dem modernsten Werk der Bosch-Gruppe die Produktion beginnen. Das Unternehmen investiert rund eine Milliarde Euro in das etwa 14 Fußballfelder große Areal im Dresdner Stadtteil Klotzsche. Es ist laut Bosch die größte Einzelinvestition in der über 130-jährigen Firmengeschichte. Doch nicht nur Bosch selbst erhofft sich viel von der neuen Fabrik. Auch Sachsen knüpft große Hoffnungen an das neue Werk. DRESDEN - Schon jetzt gibt es Superlative: Am Dienstag feiert Bosch in Dresden den ersten Spatenstich für seine neue Chip-Fabrik. (Boerse, 23.04.2018 - 07:46) weiterlesen...

Krisenkonzern Steinhoff verspricht Klarheit über Bilanzen bis Jahresende. Die Unternehmensberatung PwC, die mit der Untersuchung beauftragt wurde, werde ihre Überprüfung voraussichtlich bis Ende 2018 abgeschlossen haben, teilte Steinhoff am Freitag bei seiner Hauptversammlung in Amsterdam mit. Dann soll auch die bislang noch ausstehende und testierte Bilanz für das Ende September abgelaufene Geschäftsjahr 2017 vorgelegt werden. AMSTERDAM ( dpa-AFX) - Der krisengeschüttelte Möbelhändler Steinhoff hofft zumindest auf eine interne Aufarbeitung des Bilanzskandals bis zum Jahresende. (Boerse, 20.04.2018 - 14:19) weiterlesen...

Milliarden-Deal: Pharmakonzern Takeda will Rivalen Shire kaufen - Iren lehnen ab. Die Japaner wollen für jede Shire-Aktie insgesamt 46,50 britische Pfund bieten, wie sie am Donnerstag in Osaka mitteilten. Damit wäre ihnen das irische Unternehmen insgesamt 42,4 Milliarden britische Pfund (48,8 Mrd Euro) wert. Die Iren wiesen die Offerte laut Takeda zurück. Die Gespräche gingen nun weiter, hieß es. Allerdings betonten die Japaner, sie würden bei den Bedingungen für eine Übernahme Disziplin bewahren. DUBLIN/OSAKA - Der japanische Pharmakonzern Takeda will seinen irischen Rivalen Shire übernehmen - und trifft bei den Iren auf Widerstand. (Boerse, 19.04.2018 - 20:27) weiterlesen...

Pharmakonzern Takeda will Rivalen Shire kaufen - Iren lehnen ab (Boerse, 19.04.2018 - 19:40) weiterlesen...

Technikchef Marks verlässt BER-Betreibergesellschaft. Der Ingenieur habe aufgrund von Umstrukturierungen und Aufgabenverschiebungen darum gebeten, seinen Vertag aufzulösen, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Marks hatte seit August 2014 die Krisen-Baustelle für den neuen Hauptstadtflughafen geleitet, musste diese Aufgabe aber vor einem Jahr abgeben. BERLIN - Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg braucht ein weiteres Mal einen neuen Technikchef: Jörg Marks geht zum Jahresende. (Boerse, 19.04.2018 - 19:18) weiterlesen...

KORREKTUR/Milliarden-Deal: Pharmakonzern Takeda will Rivalen Shire kaufen. (Berichtigt wurde im zweiten Absatz, erster Satz, dass Takeda den Großteil des Kaufpreises in eigenen Aktien rpt eigenen Aktien bezahlen will.) KORREKTUR/Milliarden-Deal: Pharmakonzern Takeda will Rivalen Shire kaufen (Boerse, 19.04.2018 - 14:40) weiterlesen...