Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

BERLIN / GRÜNHEIDE - Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat Unterstützung des Bundes für die geplante Ansiedlung der sogenannten Gigafabrik des US-Elektroautoherstellers Tesla angeboten.

15.12.2019 - 15:59:18

Altmaier bietet Hilfe des Bunds für Tesla-Fabrik in Brandenburg an. "Leuten wie Elon Musk wird überall in Europa ein roter Teppich ausgelegt. Deshalb ist die Entscheidung für Brandenburg und Deutschland ein großer Erfolg", sagte Altmaier dem Berliner "Tagesspiegel" (Sonntag) mit Blick auf Tesla-Chef Elon Musk. "Daher will auch Brandenburg, dass dieses Werk schnell realisiert wird.

«Leuten wie Elon Musk wird überall in Europa ein roter Teppich ausgelegt. Deshalb ist die Entscheidung für Brandenburg und Deutschland ein großer Erfolg», sagte Altmaier dem Berliner «Tagesspiegel» (Sonntag) mit Blick auf Tesla-Chef Elon Musk. «Daher will auch Brandenburg, dass dieses Werk schnell realisiert wird. Wenn wir als Ministerium um Hilfe gebeten werden, helfen wir dabei gern.» Er betonte: «Wenn das Werk nicht kommt, wäre es ein Schaden für ganz Deutschland.»

Tesla will auf einem 300 Hektar großen Gelände in Grünheide im Kreis Oder-Spree in Brandenburg von 2021 an den Kompakt-SUV Model Y fertigen. Dort sollen in einem ersten Schritt nach bisherigen Angaben der Brandenburger Landesregierung 3000 Menschen Arbeit finden. Das Land ist Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zufolge in intensiven Verhandlungen mit Tesla. Der Finanzausschuss des Landtags berät an diesem Mittwoch über den Kaufvertrag. Die Bauarbeiten nahe der Autobahn 10 sollen im ersten Halbjahr 2020 beginnen.

«Ich glaube daran, dass dieses Werk kommt», sagte Altmaier. «Ich habe Elon Musk auch ausdrücklich ermuntert, diese Investition in Deutschland zu tätigen.» Er bezeichnete die Entscheidung von Tesla als «großes Kompliment für unseren Standort». «Ich möchte, dass wir im Bereich der E-Mobilität genauso gut und noch besser werden, wie zuvor bei den klassischen Antriebstechnologien», sagte der Minister.

Nach Angaben der Brandenburger Staatskanzlei stehen für Tesla - wie jedem anderen Unternehmen - Fördermittel aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur sowie aus dem Europäischen Sozialfonds zur Fachkräftequalifizierung bereit. Investitionen von 100 Millionen Euro an können über die Gemeinschaftsaufgabe zum Beispiel mit 6,8 Prozent gefördert werden. Nach früheren Informationen soll von Tesla eine Investitionssumme von bis zu vier Milliarden Euro im Gespräch sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Industrie will Batteriepass bis 2022 entwickeln. Bis Jahresende soll ein Prototyp entstehen, 2021 dann eine erste Version, wie der Dax -Konzern BASF als Mitglied der Global Battery Alliance (GBA) der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. "Bis Ende 2022 soll der Batteriepass mit voller Funktionalität fertiggestellt sein. LUDWIGSHAFEN/BERLIN - Die Industrie macht beim geplanten Pass für fair hergestellte Batterien Tempo. (Boerse, 23.02.2020 - 14:28) weiterlesen...

Rodung auf Gelände für Tesla-Fabrik vor dem Abschluss. Nur einzelne Bäume standen am Sonntag nach Polizeiangaben noch. Am Sonntag waren keine Arbeiten geplant. Auf zwei Bäumen waren zudem Fledermäuse entdeckt worden, sie sollen nach ihrem Winterschlaf aber anderswo untergebracht werden. Der erste Teil des Baumfällens umfasste rund 90 Hektar. Die "B.Z." aus Berlin berichtete am Sonntag über die Rodung. Erst am Donnerstag hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg den vorübergehenden Stopp nach Eilanträgen zweier Umweltverbände wieder aufgehoben. GRÜNHEIDE - Der erste Teil der Rodung für die geplante Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide nahe Berlin ist nahezu abgeschlossen. (Boerse, 23.02.2020 - 14:07) weiterlesen...

Tesla darf weiter roden - Stopp aufgehoben. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg wies am Donnerstag die Eilanträge zweier Umweltverbände gegen die vorzeitige Zulassung des Rodens in zweiter Instanz zurück (OVG 11 S 8.20). Damit gibt es grünes Licht für Tesla, noch vor dem Beginn der Vegetationsperiode weiter Bäume auf einem Teil des Geländes zu fällen - es geht zunächst um rund 90 Hektar. Der Beschluss ist nicht anfechtbar. BERLIN/GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla darf auf dem Gelände seiner geplanten Fabrik in Grünheide bei Berlin nach einem Gerichtsbeschluss weiter Bäume roden. (Boerse, 21.02.2020 - 22:15) weiterlesen...

Polizei holt zwei Umweltschützer auf Tesla-Gelände von Bäumen. Einsatzkräfte hätten die Frauen im Alter von 19 und 22 Jahren von den Bäumen geholt, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Sie hätten sich in sechs bis acht Meter Höhe in Grünheide zwischen zwei Bäumen befunden und mehrere Seile gespannt. Die Polizei benötigte mehr Zeit als erwartet. GRÜNHEIDE - Nach mehreren Stunden hat die Polizei auf dem Gelände der geplanten Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla den Protest von zwei Frauen auf Bäumen gegen die Rodung beendet. (Boerse, 21.02.2020 - 18:06) weiterlesen...

Tesla: Umweltschützer sind noch auf Bäumen - Bombensprengung verschoben. Zwei Umweltschützerinnen seien noch auf Bäumen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Das Ziel sei, sie möglichst schnell von den Bäumen zu holen. Das zog sich allerdings hin. Für 14.00 Uhr war die Sprengung geplant. GRÜNHEIDE - Die geplante Sprengung mehrerer Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gelände für eine Tesla -Fabrik ist verschoben worden. (Boerse, 21.02.2020 - 14:20) weiterlesen...

Schulze: OVG-Entscheid zu Tesla Weg hin zur Klimaneutralität. "Gut, dass so schnell Rechtssicherheit geschaffen wurde", sagte Schulze (SPD) am Freitag auf Twitter. Die deutsche Wirtschaft müsse auf dem Weg zur Klimaneutralität umfassend umgebaut werden. GRÜNHEIDE - Umweltministerin Svenja Schulze freut sich über die schnelle Gerichtsentscheidung zur Fortsetzung der Waldrodung für die geplante Tesla -Fabrik. (Boerse, 21.02.2020 - 13:06) weiterlesen...