Transport, Verkehr

BERLIN - Gewittertief "Nadine" hat in vielen Regionen Deutschlands zu Sperrungen und erheblichen Einschränkungen im Bahnverkehr geführt.

09.08.2018 - 19:21:24

Unwetter stören Bahnverkehr: Auch ICEs auf Ost-West-Strecke betroffen. Wie die Bahn mitteilte, wurde etwa die ICE-Linie 10 zwischen Berlin und dem Ruhrgebiet wegen des Unwetters unterbrochen.

Mehrere Bäume im Gleis bei Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) sowie eine Störung zwischen Wolfsburg und Hannover (Niedersachsen) hatten demnach zu Ausfällen auf der Verbindung geführt. Ein Sprecher der Bahn sagte, dass versucht werde, die Strecke so schnell wie möglich wieder freizugeben.

In Hessen kam es zu erheblichen Folgeverspätungen, nachdem der Zugverkehr am Knotenpunkt Frankfurt/Main unterbrochen war. Gesperrt war demnach außerdem die Strecke zwischen Frankfurt und Hanau. Durch die Umleitung entstanden Verspätungen von bis zu 90 Minuten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lauterbach: Aussetzung des Feinstaubgrenzwertes verantwortungslos. "Wir haben keine Studien, die derzeit die Gefährdung in Frage stellen würden. Im Gegenteil - die neueren Studien zeigen, dass die Grenzwerte eher zu hoch als zu niedrig sind", sagte Lauterbach MDR Aktuell. BERLIN - Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält eine mögliche Aussetzung des Feinstaubgrenzwertes für verantwortungslos. (Boerse, 24.01.2019 - 06:16) weiterlesen...

Stauforscher lehnt Tempolimit auf Autobahnen ab. "Ein Tempolimit ist nicht zielführend", sagte der Verkehrsexperte von der Universität Duisburg-Essen der Deutschen Presse-Agentur. "Ich halte geregelte Geschwindigkeitsbeschränkungen für gerechtfertigt, wenn der Verkehr dichter wird - durch variable Anzeigen. BERLIN - Der Stauforscher Michael Schreckenberg hat sich gegen Tempolimits auf Autobahnen ausgesprochen. (Boerse, 24.01.2019 - 06:16) weiterlesen...

Tarifeinigung für Flughafen-Sicherheitsleute - Warnstreiks vom Tisch. Für das Sicherheitspersonal an den deutschen Flughäfen haben sich Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi in der Nacht zum Donnerstag auf einen Tarifkompromiss verständigt. Das teilten eine Verdi-Sprecherin und der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) mit. Nach Angaben des Verhandlungsführers des Verbandes, Rainer Friebertshäuser, sieht die Einigung über die nächsten drei Jahre Erhöhungen von jährlich 3,5 bis 9,77 Prozent vor. BERLIN - Für Flugreisende ist die Streikgefahr bis auf weiteres gebannt. (Boerse, 24.01.2019 - 06:11) weiterlesen...

Tarifeinigung für Flughafen-Sicherheitsleute - Warnstreiks vom Tisch. Das teilte eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi nach langen Gesprächen mit der Arbeitgeberseite am frühen Donnerstagmorgen mit. Damit drohen an den Flughäfen keine Warnstreiks mehr. BERLIN - Für das Sicherheitspersonal an den deutschen Flughäfen gibt es eine Tarifeinigung. (Boerse, 24.01.2019 - 06:11) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Verkehrsgerichtstag berät über Wegfahrsperren und Lkw-Unfälle. Der langjährige VGT-Präsident Kay Nehm zeigte sich skeptisch, ob die im Koalitionsvertrag von Union und SPD vereinbarte Einführung sogenannter Alkolocks sinnvoll sei. Wer seinen Führerschein verliere, weil er alkoholisiert gefahren ist, gewinne die Fahreignung durch Alkolocks nicht zurück, sagte Nehm bei der Auftaktpressekonferenz in Goslar. GOSLAR - Der Deutsche Verkehrsgerichtstag (VGT) befasst sich ab diesem Donnerstag mit der Frage, ob Alkohol-Wegfahrsperren die Verkehrssicherheit erhöhen. (Boerse, 23.01.2019 - 18:37) weiterlesen...

Boeings Prototyp für autonomes Lufttaxi absolviert ersten Testflug. Mit dem Prototypen seien in Manassas im US-Bundesstaat Virginia ein kontrollierter Start sowie Schwebeflug und Landung gelungen, teilte Boeing am Mittwoch mit. MANASSAS - Der US-Luftfahrtriese Boeing hat seinen ersten erfolgreichen Testflug mit einem autonomen Elektro-Lufttaxi bewältigt. (Boerse, 23.01.2019 - 18:19) weiterlesen...