Transport, Verkehr

BERLIN - Gewittertief "Nadine" hat in vielen Regionen Deutschlands zu Sperrungen und erheblichen Einschränkungen im Bahnverkehr geführt.

09.08.2018 - 19:21:24

Unwetter stören Bahnverkehr: Auch ICEs auf Ost-West-Strecke betroffen. Wie die Bahn mitteilte, wurde etwa die ICE-Linie 10 zwischen Berlin und dem Ruhrgebiet wegen des Unwetters unterbrochen.

Mehrere Bäume im Gleis bei Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) sowie eine Störung zwischen Wolfsburg und Hannover (Niedersachsen) hatten demnach zu Ausfällen auf der Verbindung geführt. Ein Sprecher der Bahn sagte, dass versucht werde, die Strecke so schnell wie möglich wieder freizugeben.

In Hessen kam es zu erheblichen Folgeverspätungen, nachdem der Zugverkehr am Knotenpunkt Frankfurt/Main unterbrochen war. Gesperrt war demnach außerdem die Strecke zwischen Frankfurt und Hanau. Durch die Umleitung entstanden Verspätungen von bis zu 90 Minuten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kein Dieselfahrverbot in Düsseldorf. Stattdessen setzt die Bezirksregierung auf die künftige Reduzierung von Stickstoffdioxid durch schadstoffarme Busse im Nahverkehr, Unterstützung des Radverkehrs, eine bessere Vernetzung der Verkehrsmittel und Unterstützung der Autofahrer bei der Parkplatzsuche. DÜSSELDORF - Die Stadt Düsseldorf will die Überschreitung der Grenzwerte für Luftschadstoffe ohne Dieselfahrverbote in den Griff bekommen. (Boerse, 20.08.2018 - 18:07) weiterlesen...

Venezuela will Wirtschaftskrise mit Reformen beilegen. (Aktualisierung: Mit Einzelheiten zu Währung, Mindestlohn und Wechselkurs) Venezuela will Wirtschaftskrise mit Reformen beilegen (Boerse, 20.08.2018 - 17:06) weiterlesen...

ATLANTIA IM FOKUS: Brückeneinsturz in Genua belastet. Die italienische Regierung macht den Betreiber der Brücke, die Atlantia-Tochter Autostrade per l'Italia, für das Unglück verantwortlich und droht dem Unternehmen mit Lizenzentzug. Atlantia weist die Schuld für den Brückeneinsturz zurück. FRANKFURT - Der italienische Autobahnbetreiber Atlantia ist wegen des Brückeneinsturzes in Genua unter Beschuss geraten. (Boerse, 20.08.2018 - 14:21) weiterlesen...

Verdächtige Geräusche an Brücke in Genua: 'No-go-Area' für Feuerwehr. Der Rumpf, der über evakuierten Wohnhäusern verläuft, mache Geräusche, die sich von denen in den vergangenen Tagen unterschieden, sagte Feuerwehr-Sprecher Luca Cari am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Die Bewohner der Häuser dürften deshalb von nun an keine persönlichen Gegenstände mehr aus ihren Wohnungen holen. GENUA - Aus Sicherheitsgründen haben Feuerwehrleute in Genua ihre Arbeit unter einem der beiden Brückenreste vorläufig eingestellt. (Boerse, 20.08.2018 - 11:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays belässt Deutsche Post auf 'Overweight' - Ziel 40 Euro LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Deutsche Post auf "Overweight" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. (Boerse, 20.08.2018 - 09:31) weiterlesen...

Zeitenwende im Krisenstaat Venezuela - Benzin nicht länger kostenlos. Grundnahrungsmittel wie Reis, Milch und Öl sind in dem krisengebeutelten Land nur schwer aufzutreiben. Benzin hingegen gibt es meistens - und praktisch gratis. Ein Liter kostet sechs Bolívar, für umgerechnet einen Euro gibt es rund eine Million Liter Treibstoff. CARACAS - Mit einem Euro kann man in Venezuela einen Kaffee trinken gehen oder 20 000 Mittelklassewagen volltanken. (Boerse, 20.08.2018 - 06:32) weiterlesen...