Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Produktion, Absatz

BERLIN / GENF - Umweltministerin Svenja Schulze hat angesichts des Berichts des Weltklimarats zur Landnutzung Konsequenzen für Deutschlands Landwirtschaft gefordert.

08.08.2019 - 13:40:24

Schulze zum Weltklimarat: Brauchen mehr Ökolandbau, Moore und Wald. Es brauche mehr Ökolandbau, sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag in Berlin. Ein Anteil von 20 Prozent sei schon lange das Ziel. Um dies zu erreichen, müsse die Agrarförderung der EU andere Anreize setzen. 2018 lag der Anteil bei 9,1 Prozent. Als Problem nannte Schulze auch, dass Moore in Deutschland gezielt für Landwirtschaft genutzt würden. "Wir müssen über Wiedervernässung von Mooren reden", sagte sie, das speichere "enorm" viele Treibhausgase.

Zudem müssten Monokulturen in den deutschen Wäldern "umgebaut" werden, damit die Wälder in der Lage blieben, Kohlendioxid (CO2) aufzunehmen und den Folgen des Klimawandels besser standhielten. Der Bericht zeige auf, dass die derzeit verantwortliche Generation in der Politik noch die Möglichkeit habe, umzusteuern, sagte Schulze. "Es ist nicht alles sozusagen vorgegeben. Wir wissen genug, um zu wissen, was wir jetzt tun müssen."

Der Klimarat der Vereinten Nationen hatte zuvor in Genf einen Sonderbericht veröffentlicht, in dem er dringend empfiehlt, im Kampf gegen eine weitere Erwärmung der Erde die Wälder und nicht zuletzt die Moore besser zu schützen. Zugleich sieht er Gefahren für die sichere Versorgung mit Lebensmitteln: "Die Stabilität des Nahrungsmittel-Angebots wird voraussichtlich sinken, da das Ausmaß und die Häufigkeit von Extremwetter-Ereignissen, die die Lebensmittelproduktion beeinträchtigen, steigen wird."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rockstar Bono lobt Deutschland für Engagement gegen Aids. Deutschlands Unterstützung habe bereits Millionen Menschenleben gerettet, sagte der Rockstar der "Bild"-Zeitung (Montag). BIARRITZ/BERLIN - U2-Sänger Bono hat Deutschlands Milliarden-Zusage im Kampf gegen Aids, Malaria und Tuberkulose gelobt. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 20:49) weiterlesen...

Keine Bewegung im Brexit-Streit: Johnson legt keine Vorschläge vor. Nach Angaben aus EU-Kreisen kam der neue britische Premierminister Boris Johnson am Sonntag ohne neue Vorschläge zu einem Treffen mit EU-Ratspräsident Donald Tusk. Das rund 30-minütige Gespräch am Rande des G7-Gipfels in Biarritz sei in "sehr positiver Atmosphäre", aber ohne echte Neuigkeiten verlaufen, hieß es. BIARRITZ - Im Ringen um eine einvernehmliche Beilegung des Brexit-Streits gibt es keine Fortschritte. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 20:49) weiterlesen...

CDU-Spitzen verlangen komplette Umsetzung des Kohlekompromisses. Am Rande der Präsidiumsklausur von CDU und CSU in Dresden forderten am Sonntag CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und die Ministerpräsidenten von Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Nordrhein-Westfalen - Michael Kretschmer, Reiner Haseloff, Armin Laschet und Volker Bouffier - den Beschluss der Kohlekommission 1:1 umzusetzen. Für die betroffenen Menschen sei die soziale Absicherung wichtig, aber noch wichtiger seien die Perspektiven, sagte Kramp-Karrenbauer. Zugleich bekräftigte sie den Vorschlag einer Sonderwirtschaftszone für besonders betroffene Gebiete. DRESDEN - Die CDU-Spitze verlangt eine Umsetzung des Kohlekompromisses ohne Wenn und Aber. (Boerse, 25.08.2019 - 19:51) weiterlesen...

Macron trifft Irans Außenminister Sarif in Biarritz. Sarif schrieb am Sonntagabend auf Twitter mit Blick auf eine mögliche Annäherung, das werde ein schwerer Weg. Der Iran-Konflikt ist eines der Hauptthemen beim Gipfel der sieben führenden Industrienationen (G7) in Biarritz. BIARRITZ - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat am Rande des G7-Gipfels den iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif getroffen. (Boerse, 25.08.2019 - 19:51) weiterlesen...

Merkel stellt Hilfe für Amazonas-Aufforstung in Aussicht. "Es folgt ein langes Engagement", sagte die CDU-Politikerin am Sonntag beim G7-Gipfel im französischen Biarritz. "Die Lunge unserer gesamten Erde ist betroffen und deshalb müssen wir hier auch gemeinsame Lösungen finden." Im brasilianischen Amazonasgebiet wüten derzeit die schwersten Waldbrände seit Jahren, aber auch andere Länder wie Bolivien, Paraguay und Französisch-Guayana sind betroffen. Der französische Präsident Emmanuel Macron hatte das Thema als Gastgeber kurzfristig auf die Tagesordnung des G7-Gipfels gesetzt. BIARRITZ - Nach Löschung der Waldbrände im Amazonasgebiet will Bundeskanzlerin Angela Merkel die betroffenen Länder in Südamerika bei der Wiederaufforstung unterstützen. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 19:47) weiterlesen...

WDH/Merkel: Treffen mit Sarif keine G7-Bewegung. (Bewegung statt Ereignis auch in der Überschrift korrigiert) WDH/Merkel: Treffen mit Sarif keine G7-Bewegung (Boerse, 25.08.2019 - 19:45) weiterlesen...