Transport, Verkehr

BERLIN - Gegen Ende einer Woche massiver Warnstreiks haben die Gewerkschaften den Nahverkehr unter anderem in Stuttgart und Hannover teils lahmgelegt.

12.04.2018 - 17:14:46

Verdi legt Nahverkehr in vielen Städten lahm. Am dritten Warnstreiktag in Folge blieben zudem in vielen Städten Kitas und Stadtverwaltungen geschlossen. Mancherorts arbeiteten Müllentsorger und Stadtreiniger nicht. Auch in Krankenhäusern gab es Einschränkungen des Betriebs. Bundesweit legten nach Angaben der Gewerkschaft Verdi mehr als 45 000 Beschäftigte des Bundes und der Kommunen ihre Arbeit nieder.

Verdi und der Beamtenbund dbb, der auch Angestellte vertritt, fordert sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat und 100 Euro mehr für Auszubildende. Die Arbeitgeber lehnen das ab, insbesondere den Mindestbetrag. Die voraussichtlich abschließende Verhandlungsrunde startet an diesem Sonntag in Potsdam, dann erstmals auch mit Innenminister Horst Seehofer (CSU) als Verhandlungsführer des Bundes. Die Runde soll voraussichtlich am Montag, Dienstag oder Mittwoch enden.

Der Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), Thomas Böhle, zeigte sich zuversichtlich. "Ich denke wir werden Anfang der Woche abschließen", sagte Böhle dem Berliner Radiosender 105'5 Spreeradio. "Wir sind dafür, dass die Beschäftigten vernünftige Einkommenssteigerungen erhalten, aber nur dort, wo es aus kommunaler Sicht auch Sinn macht." Böhle verwies darauf, dass der öffentliche Dienst in den unteren Einkommensgruppen bereits mehr bezahle als die private Konkurrenz. Die jüngsten Warnstreiks kritisierte Böhle als "völlig überflüssig und unverhältnismäßig". Man sei in guten Gesprächen mit Verdi.

Verdi-Chef Frank Bsirske rief die Arbeitgeber auf, die Jobs im öffentlichen Dienst attraktiver zu gestalten. Bsirske verlangte bei einer Kundgebung in Hannover vor allem, eine Perspektive für junge Fachkräfte zu schaffen. "Es sind goldene Zeiten für die deutsche Wirtschaft. Aber an dieser Festtagstimmung sollen alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer teilhaben. Auch die Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst."

In Stuttgart griffen verschiedene Redner die Arbeitgeber und die Bundesregierung an. Warnstreiks gab es nach Angaben von Verdi am Donnerstag in elf Bundesländern. Am Freitag sind unter anderem Demonstrationen und Ausstände in Leipzig und Dresden geplant.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: UBS hebt HHLA auf 'Neutral' und Ziel auf 20,10 Euro. Nachdem der Kurs im November bis auf 28,44 Euro gestiegen sei, habe das Papier des Hafenbetreibers dann wieder fast 30 Prozent eingebüßt, schrieb Analyst Dominic Edridge in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die HHLA-Aktie von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 19,30 auf 20,10 Euro angehoben. (Boerse, 25.04.2018 - 08:48) weiterlesen...

ILA: Luftfahrtmesse beginnt mit 1100 Ausstellern. 1100 Aussteller aus 41 Ländern präsentieren bis Sonntag ihre Neuheiten von Flugzeugen über Drohnen und Flugtaxis bis hin zu Raketentechnik. Offiziell eröffnet wird die Internationale Luftfahrt-Ausstellung (ILA) von Bundeskanzlerin Angela Merkel um 13 Uhr. Nach den Fachbesucher-Tagen öffnet die Messe am Samstag auch für Privatleute. Insgesamt werden 150 000 Besucher auf dem Messegelände in Schönefeld bei Berlin erwartet. SCHÖNEFELD - Am geplanten Hauptstadtflughafen BER beginnt an diesem Mittwoch (10 Uhr) die Luftfahrtmesse ILA. (Boerse, 25.04.2018 - 06:33) weiterlesen...

ILA/Luftfahrtexperte: In zehn Jahren erste Elektro-Flugzeuge im Einsatz. "Wir brauchen noch etwa zehn Jahre: fünf Jahre für die Forschung, fünf Jahre für die Entwicklung", sagte Rolf Henke, Vorstandsmitglied im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der Deutschen Presse-Agentur. "Dann könnte es einen elektrisch betriebenen 19-Sitzer geben." Das sind kleine Zubringer-Maschinen für den Regionalverkehr. SCHÖNEFELD - Passagiere könnten nach Einschätzung von Experten schon Ende des nächsten Jahrzehnts in kleinen Flugzeugen mit Elektroantrieb abheben. (Boerse, 25.04.2018 - 06:04) weiterlesen...

Ex-Munich-Re-Chef Bomhard ist neuer Chefaufseher der Deutschen Post. Das teilte der Konzern auf seiner Hauptversammlung am Dienstag in Bonn mit. Von Bomhard wurde im Anschluss an die Versammlung auf der ersten Sitzung an die Spitze des dort neu gewählten Aufsichtsrats gewählt. Er folgt damit auf den langjährigen Vorsitzenden Wulf von Schimmelmann (71), der nach dem turnusmäßigen Ende seiner Amtszeit nicht erneut kandidierte. BONN - Veränderungen im Aufsichtsrat der Deutschen Post : Der ehemalige Chef des Rückversicherers Munich Re , Nikolaus von Bomhard, leitet wie erwartet das Kontrollgremium. (Boerse, 24.04.2018 - 19:02) weiterlesen...

Ryanair spricht auch mit Flugbegleitergewerkschaft Ufo. Das berichtete die Gewerkschaft am Dienstag in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt. Noch am Montag hatte Tarifexperte Nicoley Baublies das Ausbleiben einer solchen Offerte kritisiert und Ryanair vorgeworfen, ausschließlich mit der Konkurrenzgewerkschaft Verdi sprechen zu wollen. BERLIN/FRANKFURT - Beim Billigflieger Ryanair hat auch die Kabinengewerkschaft Ufo ein Angebot zu Tarifverhandlungen für die in Deutschland stationierten Flugbegleiter erhalten. (Boerse, 24.04.2018 - 16:20) weiterlesen...

Luftfahrtbranche profitiert vom weltweiten Trend zum Fliegen. Davon profitierte auch die deutsche Luftfahrtindustrie. Flugzeugbauer und Zulieferer konnten ihren Umsatz um 8 Prozent auf 29,2 Milliarden Euro steigern, weil die Airlines immer mehr Maschinen brauchen und zunehmend alte Modelle gegen leisere und sparsamere austauschen, wie der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) am Dienstag in Berlin mitteilte. BERLIN - Noch nie sind weltweit so viele Menschen in Flugzeuge gestiegen wie im vergangenen Jahr. (Boerse, 24.04.2018 - 15:24) weiterlesen...