Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Sachversicherungen, Finanzdienstleister

BERLIN - Für Verbraucher soll es deutlich preiswerter werden, einen Kredit abzusichern.

06.05.2021 - 23:08:26

Bundestag deckelt Provisionen bei der Kreditabsicherung. Der Bundestag verabschiedete am späten Donnerstagabend ein Gesetz, das die Abschlussprovision für die sogenannten Restschuldversicherungen begrenzt. Sie dürfen künftig nur noch bei maximal 2,5 Prozent der versicherten Darlehenssumme liegen.

Eine Restschuldversicherung springt ein, wenn der Kreditnehmer arbeitslos wird oder stirbt. Zuletzt hatten Versicherer für die Vermittlung allerdings teilweise Provisionen von mehr als 50 Prozent der Versicherungsprämie geboten - ein Anreiz, möglichst viele Versicherungen mit hohen Prämien zu verkaufen. Durch die nun beschlossene Begrenzung sollen auch die Kosten für die Verbraucher sinken.

Gleichzeitig beschloss der Bundestag eine Reihe von Regeln, die den Anlegerschutz bei der sogenannten Schwarmfinanzierung erhöhen sollen, etwa durch strenge Haftungsregeln. Vor allem kleine Startup-Unternehmen setzen bei der Beschaffung von Kapital seit einigen Jahren verstärkt auf "Crowdfunding". Über spezielle Internet-Plattformen wird dabei Geld von privaten Kleinanlegern gesammelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Japans Regierungschef verspricht G7 'sichere' Olympische Spiele. "Wir werden Vorbereitungen hinsichtlich sicherer Spiele in Tokio machen und alle Maßnahmen ergreifen, um die Verbreitung des Virus zu verhindern", sagte Suga nach Angaben eines hohen Beamten am Vortag in der Runde der Staats- und Regierungschefs, wie die Nachrichtenagentur Kyodo am Samstag berichtete. CARBIS BAY - Japans Regierungschef Yoshihide Suga hat auf dem Gipfel der großen Industrienationen (G7) seine Entschlossenheit bekräftigt, ungeachtet der Corona-Pandemie die Olympischen Spiele im Juli in Tokio abzuhalten. (Wirtschaft, 12.06.2021 - 14:42) weiterlesen...

Hannover Rück macht Hoffnung auf Sonderdividende. Nach dem Coronajahr 2020 hatte der Rückversicherer die Basisdividende angehoben, aber erstmals seit 2013 auf eine Sonderausschüttung verzichtet. Wenn das Jahr erwartungsgemäß verlaufe und es die Kapitalsituation zulasse, gebe es "keinen Grund, warum wir nicht wieder eine Sonderdividende zahlen sollten", sagte Clemens Jungsthöfel der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe). Hannover Rück sei auf Kurs, das für 2021 angekündigte Gewinnziel von 1,15 bis 1,25 Milliarden (i.V. 883 Millionen) Euro zu erreichen. FRANKFURT - Der Finanzchef von Hannover Rück macht den Aktionären Hoffnungen auf die Wiederaufnahme einer Sonderdividende. (Boerse, 11.06.2021 - 21:47) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Finanzwerte schwächeln europaweit - Keine neue Zinsfantasie. Am Freitag gehörten entsprechend die Papiere von Banken und Versicherern europaweit zu den schwächsten. FRANKFURT - Die geldpolitischen Signale der Europäischen Zentralbank vom Donnerstag und die Reaktionen am Kapitalmarkt haben Zinshoffnungen der Anleger einen Dämpfer gegeben. (Boerse, 11.06.2021 - 10:08) weiterlesen...

Axa bietet französischen Gastronomen 300 Millionen Euro an. Insgesamt 300 Millionen Euro könnten etwa 15 000 Menschen zugute kommen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Mit dem Angebot will Axa wohl den laufenden Rechtsstreit mit zahlreichen Restaurantbetreibern über Entschädigungszahlungen für coronabedingte Schließungen mit einem Vergleich beenden. PARIS - Der Versicherungskonzern Axa hat im Streit um Corona-Entschädigungen in Frankreich Zahlungen für Gastronomen angeboten. (Boerse, 10.06.2021 - 10:18) weiterlesen...

Winterkorn & Co. schließen Rekordvergleich mit VW. So soll zumindest ein Teil der Mitverantwortung für die Abgasaffäre abgegolten werden, die 2015 ans Licht kam. WOLFSBURG - Es ist eine Rekordsumme, angesichts der Dimension der Dieselkrise aber gleichzeitig nur ein eher symbolischer Betrag: Volkswagen erhält von Ex-Konzernchef Martin Winterkorn, drei weiteren früheren Topmanagern und Haftpflichtversicherungen fast 288 Millionen Euro Schadenersatz. (Boerse, 09.06.2021 - 15:38) weiterlesen...

Experte zu Rentendebatte: 'Der demografische Wandel ist eben da'. "Der demografische Wandel ist eben da", sagte Axel Börsch-Supan, bei dem die Federführung eines Gutachtens des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium lag, der eine Anhebung des Renteneintrittsalters auf 68 Jahre empfiehlt. BERLIN - Wissenschaftler haben die Politik aufgefordert, vor den Problemen bei der Finanzierung der Rentenversicherung nicht die Augen zu verschließen. (Wirtschaft, 09.06.2021 - 06:25) weiterlesen...