Transport, Verkehr

BERLIN - Für rund 160 000 Mitarbeiter der Deutschen Bahn haben am Donnerstag in Berlin Tarifverhandlungen begonnen.

11.10.2018 - 13:57:24

Gewerkschaft EVG pocht bei Bahn auf Wahlrecht zwischen Geld und Zeit. Es geht um mehr Geld, aber auch um Freizeit und die Altersvorsorge. Die beiden Bahngewerkschaften fordern eine Lohnerhöhung von 7,5 Prozent. Zum Auftakt trafen sich in Berlin die Delegationen der Bahn und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). An diesem Freitag folgt separat die erste Runde mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL).

EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba sagte vor Aufnahme der Gespräche, die Gewerkschaftsmitglieder wollten auch diesmal ein Wahlrecht zwischen Einkommenserhöhung, mehr Urlaub oder einer Arbeitszeitverkürzung. Ein solches Wahlmodell war in der Tarifrunde 2016/17 erstmals vereinbart worden. Die EVG verlangt zudem, den Arbeitgeberbeitrag zur betrieblichen Altersvorsorge um mindestens ein Prozent aufzustocken. Außerdem dringt sie darauf, dass Arbeitnehmer schnell das Langzeitkonto für Arbeitszeit nutzen können, wenn sie Angehörige pflegen oder Kinder betreuen müssen.

Bahn-Personalvorstand Martin Seiler sagte, man wolle zügig ein Ergebnis erzielen. Es gebe "einen großen Strauß an Themen". Am Ende gehe es darum, ein Gesamtpaket zu schnüren, das die Mitarbeiter wertschätze, aber auch für das Unternehmen vertretbar sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wegen Niedrigwassers muss BASF Produktion schrittweise anpassen. "Beim aktuellen Pegelstand kann Ludwigshafen nur noch von wenigen Schiffen angefahren werden", sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Auch nach einer Verlagerung etwa auf Zug oder Lastwagen werde die Versorgung mit einigen wichtigen Rohstoffen dadurch eingeschränkt. LUDWIGSHAFEN - Wegen des extremen Niedrigwassers im Rhein muss das Chemieunternehmen BASF die Produktion in Ludwigshafen schrittweise anpassen. (Boerse, 18.10.2018 - 11:43) weiterlesen...

Trotz Feinstaubalarms bleibt Belastung in Stuttgart hoch. An Deutschlands schmutzigster Kreuzung, dem citynahen Neckartor, wurde am Mittwoch eine Feinstaubkonzentration von 45 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im Tagesmittel gemessen, wie vorläufige Messwerte der Landesanstalt für Umwelt (LUBW) am Donnerstag zeigten. Damit wurde der EU-Grenzwert von 50 Mikrogramm erneut nur knapp unterschritten. An maximal 35 Tagen im Jahr dürfen die 50 überschritten sein, im laufenden Jahr waren es bislang 16. STUTTGART - Die Luft in Stuttgart bleibt trotz des Feinstaubalarms schlecht. (Boerse, 18.10.2018 - 10:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: HSBC belässt Fraport auf 'Hold' - Ziel 78 Euro. Die hohen Treibstoffpreise und die schwächelnden Durchschnittserlöse machten den europäischen Fluggesellschaften zunehmend zu schaffen, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Fraport auf "Hold" mit einem Kursziel von 78 Euro belassen. (Boerse, 18.10.2018 - 08:47) weiterlesen...

Verkehrsminister beraten bei Airbus über Luftfahrt und Diesel. Als Gast nimmt an dem regelmäßigen Treffen auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) teil. Auf dem Airbus -Gelände in Hamburg-Finkenwerder soll es unter anderem um die Neuordnung der Sicherheitskontrollen an Flughäfen gehen. Forderungen der Länder für ein nationales Luftverkehrskonzept stehen ebenfalls auf der Tagesordnung. HAMBURG - Die Verkehrsminister der Bundesländer kommen am Donnerstag in Hamburg zu ihrer zweitägigen Herbsttagung zusammen. (Boerse, 18.10.2018 - 05:47) weiterlesen...

Bahnstrecke Köln-Frankfurt von Samstag an wieder eingleisig befahrbar. BERLIN - Nach dem Brand eines ICE im Westerwald sollen von Samstag (20. Oktober) an wieder Züge auf der Schnellstrecke Köln-Frankfurt rollen. Dann sei ein Gleis befahrbar, teilte die Deutsche Bahn am Mittwoch in Berlin mit. An der betroffenen Stelle nahe dem rheinland-pfälzischen Dierdorf sei das weniger beschädigte Gleis wieder befahrbar gemacht worden. Daher könnten wieder zwei Drittel der regulären Züge auf der wichtigen Verbindung verkehren. Übergangsweise geltende Fahrpläne sollten am Freitag stehen. Nach Bahn-Angaben sind Reparaturteams weiter rund um die Uhr im Einsatz, um auch das zweite Gleis wieder herzurichten. Bahnstrecke Köln-Frankfurt von Samstag an wieder eingleisig befahrbar (Boerse, 17.10.2018 - 18:07) weiterlesen...

Scheuer: Post zu Umtauschprämien an 1,4 Millionen Dieselfahrer. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) kündigte am Mittwoch im Bundestag eine "intensive Informationskampagne" an. An 1,4 Millionen Dieselbesitzer in 14 Städten mit besonders großer Luftverschmutzung werde ein Brief des Kraftfahrtbundesamts (KBA) weitergeleitet, der "alle Informationen" und die Nummern von Bürgerhotlines im Ministerium und bei den Autobauern enthalte. Die Prämien der Hersteller sollen Kunden zum Umstieg auf sauberere Autos bewegen, um Fahrverbote zu verhindern. BERLIN - Dieselbesitzer, die beim Kauf eines Neuwagens von einer Umtauschprämie profitieren könnten, bekommen demnächst Post. (Boerse, 17.10.2018 - 17:19) weiterlesen...