BAYER AG, DE000BAY0017

BERLIN - Für den Schutz von Bienen und anderen Insekten will Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) künftig mehr Geld bereitstellen und die Regeln fürs Düngen und den Pestizideinsatz verschärfen.

10.10.2018 - 13:32:23

Mehr Geld, weniger Gift: Schulze macht Insektenschutz-Vorschläge. Die Eckpunkte des von der großen Koalition geplanten Aktionsprogramms Insektenschutz hat das Kabinett schon verabschiedet. Am Mittwoch begann in Berlin die Debatte über Details. Unter anderem schlägt Schulze vor, den Insektenschutz mit 100 Millionen Euro im Jahr zu fördern. Von dem Geld sollen 25 Millionen Euro zusätzlich in Forschung und Monitoring fließen.

Bis zum 7. November kann jeder die Vorschläge online kommentieren und weitere Anregungen machen. Das Programm muss erneut mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium abgestimmt werden, das etwa für den Ausstieg aus dem Unkrautgift Glyphosat zuständig ist. Im Frühsommer 2019 soll das Kabinett das Programm dann beschließen.

Schulze schlägt unter anderem vor, das Düngen von Ackerstreifen, die an wichtige Insektenlebensräume grenzen, zu verbieten, und in anderen Gebieten das Düngen einzuschränken. In ökologisch besonders schutzbedürftigen Bereichen will das Ministerium Pflanzenschutzmittel verbieten. Damit formuliert es schärfer als in den gemeinsam beschlossenen Eckpunkten. Glyphosat solle nur noch zum Einsatz kommen, "wo und soweit dies absolut nicht anders geht".

Rund 70 Prozent der in Deutschland lebenden Tierarten sind Insekten. Viele von ihnen sind bedroht, als Hauptursache gilt der Verlust von Lebensräumen, etwa durch intensive Landwirtschaft und Bebauung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: UBS belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 122 Euro. Wie immer das Urteil letztlich ausfällt, es verhindere nicht weitere Prozesse in dieser Angelegenheit gegen Bayer, schrieb Analyst Michael Leuchten in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Bayer angesichts eines Wiederaufrollens des Glyphosatprozesses in den USA auf "Buy" mit einem Kursziel von 122 Euro belassen. (Boerse, 11.10.2018 - 11:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Commerzbank belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 111 Euro. Analyst Michael Schäfer wertete es positiv, dass die zuständige Richterin einem Antrag stattgegeben hatte, den Prozess um angebliche Krebsrisiken von Unkrautvernichtern der Bayer-Tochter Monsanto in wesentlichen Teilen neu aufzurollen. FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bayer anlässlich neuer Hoffnungen im US-Glyphosat-Prozess auf "Buy" mit einem Kursziel von 111 Euro belassen. (Boerse, 11.10.2018 - 09:14) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 123 Euro. Die Entscheidung eines Gerichts, einen US-Prozess um angebliche Krebsrisiken von Unkrautvernichtern der Tochter Monsanto mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat neu aufzurollen, könnte zu einem Stimmungswechsel mit Blick auf die Aktie führen, da Tausende ähnlicher Klagen gegen Bayer anhängig seien, schrieb Analyst Markus Mayer in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Dazu könnten die Leverkusener mit dem laut Kreisen erwogenen Teilverkauf des Geschäfts mit Tiergesundheit ihre Verschuldung schneller abbauen. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Aktie des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer auf "Buy" mit einem Kursziel von 123 Euro belassen. (Boerse, 11.10.2018 - 08:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Bayer auf 'Outperform' - Ziel 89 Euro. Dass die zuständige Richterin einem Antrag stattgegeben habe, den Prozess um angebliche Krebsrisiken von Unkrautvernichtern der Bayer-Tochter Monsanto in wesentlichen Teilen neu aufzurollen, sei ein positives Zeichen, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Bayer anlässlich neuer Hoffnungen im US-Glyphosat-Prozess auf "Outperform" mit einem Kursziel von 89 Euro belassen. (Boerse, 11.10.2018 - 08:38) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Bayer auf 'Hold' - Ziel 77 Euro. Die Entscheidung eines Gerichts, den US-Prozess um angebliche Krebsrisiken von Unkrautvernichtern der Tochter Monsanto mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat neu aufzurollen, dürfte vom Markt positiv aufgenommen werden, schrieb Analyst Ian Hilliker in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Allerdings bestehe weiter Unsicherheit über den Ausgang des Verfahrens. Zum laut Kreisen erwogenen Teilverkauf des Geschäfts mit Tiergesundheit merkte er an, dies wäre keine Überraschung, da der Bereich nicht zum Kerngeschäft zähle. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Aktie des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer auf "Hold" mit einem Kursziel von 77 Euro belassen. (Boerse, 11.10.2018 - 08:32) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Bayer springen vorbörslich an - Hoffnung im Glyphosatprozess FRANKFURT - Die Aktien von Bayer weiterging. (Boerse, 11.10.2018 - 08:11) weiterlesen...