Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

BERLIN - Für den Erfolg der Elektromobilität braucht es aus Sicht des Kommunalverbandes VKU eine gemeinsame Kraftanstrengung von Politik, Energie- und Automobilwirtschaft.

04.11.2019 - 14:51:24

Kommunalverband fordert für E-Autos 'gemeinsame Kraftanstrengung'. Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche betonte am Montag vor dem "Autogipfel" im Kanzleramt die Bedeutung der Energiewirtschaft. Diese sorge für ein sicheres, stabiles und zunehmend intelligentes Stromnetz sowie eine nachhaltige, bezahlbare Stromversorgung. Entscheidend sei zudem, dass vor allem im urbanen Raum der Ausbau der Netze und der Einsatz digitaler Technologien in den Netzen vorangetrieben werden.

Bei einem "Autogipfel" wollen Politik und die Branche am Montagabend über zentrale Fragen beim Umbruch der deutschen Schlüsselindustrie beraten. An dem Treffen nehmen neben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mehrere Bundesminister, Ministerpräsidenten von "Autoländern" und die Spitzen von Union und SPD teil. Erwartet werden auch die Chefs des Autoverbandes VDA, von Autoherstellern, Zulieferern und Gewerkschaften. Ein großes Thema ist der Ausbau von Ladepunkten für Elektroautos.

Der verkehrspolitische Sprecher des ökologischen Verkehrsclubs VCD, Michael Müller-Görnert, sagte, es reiche nicht, das Auto mit neuen Antrieben und Technologien auszustatten. Das gesamte Verkehrssystem müsse modernisiert werden. "Der eigene Pkw als Standard hat in einer zukunftsgewandten Verkehrspolitik keinen Platz. Zwar könne das Elektroauto ein Teil der Lösung sein. "Für eine umfassende ökologische Verkehrswende braucht es aber mehr: ein attraktives Bus- und Bahnangebot - auch auf dem Land - sowie mehr gut ausgebaute, sichere Radwege."

Der Präsident des Digitalverbandes Bitkom, Achim Berg, sagte, der Elektromotor alleine werde der deutschen Autoindustrie ihre weltweite Spitzenposition nicht sichern. "Wir brauchen intelligente, vernetzte Fahrzeuge, die Staus vermeiden und insbesondere die schwächsten Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer vor Unfällen schützen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Generalanwalt will VW-Käufern Klage in Österreich erlauben. Der Generalanwalt äußerte sich am Donnerstag zu 574 VW -Kunden in Österreich, deren Sammelklage vor dem Landesgericht Klagenfurt anhängig ist. LUXEMBURG - Käufer eines Volkswagens mit manipulierter Abgas-Software dürfen einem Gutachten des EU-Generalanwalts zufolge im Land des Autokaufs auf Schadenersatz klagen. (Boerse, 02.04.2020 - 12:04) weiterlesen...

Rekord bei Kaufprämie für Elektroautos im März. Insgesamt meldeten sich 12 365 Personen oder Unternehmen beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, wie aus den monatlichen Zahlen der Behörde in Eschborn hervorgeht. Der bisherige Rekord von gut 10 000 stammte aus dem Oktober. ESCHBORN - Im März wurden mehr Anträge auf die Kaufprämie für Elektroautos und Plug-in-Hybride gestellt als je zuvor in einem Monat. (Boerse, 02.04.2020 - 09:30) weiterlesen...

VW-Tochter Audi bei US-Absatz ebenfalls mit deutlichem Corona-Dämpfer HERNDON - Auch die VW Pkw sowie Porsche und BMW hatten die Auswirkungen der Krise im ersten Quartal zu spüren bekommen. (Boerse, 02.04.2020 - 07:58) weiterlesen...

Carsharing-Angebot könnte wegen Corona-Krise künftig schrumpfen. "Einige Unternehmen berichten von Einbrüchen von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilweise mehr", sagte eine Sprecherin des Bundesverbands Carsharing der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Die Carsharing-Branche hat nach Angaben ihres Verbands in der Coronavirus-Krise mit deutlichen Umsatzeinbußen zu kämpfen. (Boerse, 02.04.2020 - 05:29) weiterlesen...

VIRUS/Corona-Krise: Volkswagen setzt US-Produktion weiter aus. "Die Gesundheit und Sicherheit unseres Teams bleiben unsere oberste Priorität", teilte Werksleiter Tom du Plessis am Mittwoch (Ortszeit) in Chattanooga mit. CHATTANOOGA - Der deutsche Autobauer Volkswagen verlängert die Produktionspause in seinem US-Werk in Tennessee angesichts der Coronavirus-Krise um eine weitere Woche. (Boerse, 02.04.2020 - 05:18) weiterlesen...

VW-Verkäufe in USA brechen wegen Corona-Pandemie ein. Die Händler verkauften 75 075 Autos und damit 13 Prozent weniger Fahrzeuge als im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Mittwoch in Herndon (Virginia) mitteilte. HERNDON - Der Autobauer Volkswagen hat den Ausbruch des Coronavirus bei den Verkaufzahlen des ersten Quartals auf dem US-Markt deutlich zu spüren bekommen. (Boerse, 01.04.2020 - 19:53) weiterlesen...