Deutschland, Branchen

BERLIN - Führungswechsel beim ostdeutschen Stromnetzbetreiber 50Hertz: Geschäftsführer Boris Schucht (51) verlässt das Unternehmen Ende Februar nach neun Jahren.

05.12.2018 - 10:14:24

Chefwechsel beim Stromnetzbetreiber 50Hertz. Wie 50Hertz am Mittwoch mitteilte, will sich der Manager neuen Herausforderungen stellen. Welche dies sein werden, stehe noch nicht fest, sagte ein Sprecher. Auch Schuchts Nachfolge muss noch geregelt werden. 50Hertz betreibt das Übertragungsnetz mit Hochspannungsleitungen in Ostdeutschland und Hamburg. Im Sommer hatte die bundeseigene Kfw-Bank 20 Prozent des Unternehmens übernommen, um einen Einstieg Chinas zu verhindern. Die übrigen 80 Prozent gehören dem belgischen Versorger Elia.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Seehofer hofft auf Einigung im Streit um Fachkräftezuwanderungsgesetz. "Dass es bei einem so großen Gesetz Gesprächsbedarf gibt, ist selbstverständlich. Es ist kein nachrangiges Gesetz, sondern ein sehr wichtiges. Und deshalb sind diese Diskussionen über die Ausgestaltung für mich Normalität", sagte der CSU-Chef am Montag vor einer Sitzung seines Parteivorstands in München. Bis Dienstagmittag bleibe noch Zeit, den Entwurf zu überarbeiten. MÜNCHEN/BERLIN - Trotz der unionsinternen Kritik am Entwurf für das Fachkräftezuwanderungsgesetz hofft Innenminister Horst Seehofer auf eine Einigung bis zur nächsten Sitzung des Bundeskabinetts. (Wirtschaft, 17.12.2018 - 11:11) weiterlesen...

Neuausrichtung bei ABB - Stromnetzsparte geht an Hitachi (Boerse, 17.12.2018 - 11:09) weiterlesen...

Eurozone: Überschuss im Außenhandel geht zurück. Wie das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mitteilte, fiel der saisonbereinigte Überschuss der Ausfuhren über die Einfuhren gegenüber September um 0,5 Milliarden auf 12,5 Milliarden Euro. Zwar stiegen die Ausfuhren um 2,1 Prozent an. Die Einfuhren erhöhten sich mit 2,6 Prozent aber noch stärker. Die 28 EU-Staaten erzielten im Gegensatz zu den 19 Euroländern im Oktober ein Handelsdefizit von bereinigt 6,6 Milliarden Euro. LUXEMBURG - Der Überschuss der Eurozone im Außenhandel ist im Oktober weiter zurückgegangen. (Wirtschaft, 17.12.2018 - 11:02) weiterlesen...

Eurozone: Inflation fällt stärker als erwartet. Nach Angaben des Statistikamts Eurostat vom Montag ging der Preisauftrieb auf Verbraucherebene von 2,2 Prozent im Oktober auf 1,9 Prozent zurück. In einer ersten Schätzung hatte Eurostat noch eine Rate von 2,0 Prozent ermittelt. Im Monatsvergleich fielen die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent. LUXEMBURG - Die Inflation im Euroraum hat sich im November stärker abgeschwächt als bislang gedacht. (Wirtschaft, 17.12.2018 - 11:02) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Gespräche mit SSE geplatzt - Innogy kappt Jahresziele (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 17.12.2018 - 10:59) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux senkt Lanxess auf 'Reduce' und Ziel auf 42 Euro. Trotz der jüngsten Kurskorrektur seien die Bewertungsmultiplikatoren vieler europäischer Chemieunternehmen im historischen Vergleich immer noch hoch, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Insofern dürften selektive Sektorwerte auch weiterhin schwächeln. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Lanxess von "Buy" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 75 auf 42 Euro gesenkt. (Boerse, 17.12.2018 - 10:45) weiterlesen...