LUFTHANSA AG, DE0008232125

BERLIN / FRANKFURT - Trotz der gestiegenen Treibstoffpreise will die Lufthansa ihre Ticketpreise in diesem Jahr senken.

31.01.2017 - 06:38:24

Lufthansa will Ticketpreise senken - Spohr macht Druck im Tarifstreit. "Wir gehen auch in diesem Jahr davon aus, unseren Kunden leicht reduzierte Ticketpreise anbieten zu können", sagte Konzernchef Carsten Spohr der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Dienstag). "Aber der Rückgang dürfte etwas niedriger ausfallen als im vergangenen Jahr." Mit Blick auf die höheren Kerosinpreise fügte er hinzu, das Unternehmen müsse jedes Jahr effizienter werden.

Im Tarifkonflikt mit den Piloten erhöhte Spohr den Druck. "Es gibt Marktsegmente, in denen Sie mit unseren Personalkosten unserer Kernmarke Lufthansa nicht mehr profitabel sein können", sagte er. "Es werden niedrige Preise von den Kunden erwartet, die entsprechend niedrige Kosten erfordern."

Der umstrittene Konzerntarifvertrag gilt nur in den Cockpits der Lufthansa, der Lufthansa Cargo und der Germanwings. Das Unternehmen verlangt, die Kosten für die Piloten zu senken. Mit deren Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) läuft derzeit eine Schlichtung

- sie soll an diesem Dienstag enden. "Wir gehen davon aus, dass es zu

keinen größeren Verzögerungen kommt", sagte Spohr. "Beide Seiten haben sich auf diesen Zeitplan festgelegt."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Weltweit mehr als 4 Milliarden Flugreisende. Weltweit beförderten die Airlines 4,1 Milliarden Passagiere, wie die UN-Luftfahrtorganisation ICAO am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Das war ein Rekordwert und ein Plus von 7,1 Prozent. Gestützt wurde die Entwicklung den Angaben zufolge von der kräftigen Erholung der Weltkonjunktur. Auch das überdurchschnittliche Wachstum der Billigfluggesellschaften habe dazu beigetragen. MONTRÉAL - So viele Menschen wie nie zuvor sind im vergangenen Jahr geflogen. (Boerse, 18.01.2018 - 13:07) weiterlesen...

Zahl der Flugpassagiere 2017 auf Rekordniveau. Ihre Zahl stieg im Vergleich zu 2016 um 7,1 Prozent auf 4,1 Milliarden, wie die UN-Luftfahrtorganisation ICAO am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Verantwortlich für den Anstieg seien vor allem die Billigfluglinien, die im vergangenen Jahr allein geschätzt 1,2 Milliarden Passagiere gehabt hätten und damit für rund 30 Prozent des gesamten Fluggastaufkommens verantwortlich seien. Die Zahl der Starts stieg auf annähernd 37 Millionen. MONTRÉAL - Nie zuvor haben die Fluggesellschaften weltweit so viele Passagiere befördert wie 2017. (Boerse, 18.01.2018 - 06:13) weiterlesen...

Eurowings streicht Verbindung Weeze - München. WEEZE - Die Lufthansa fehlten im Markt riesige Flugkapazitäten, begründete eine Sprecherin von Eurowings am Montag die Entscheidung, über die zuvor das Luftfahrt-Nachrichtenportal "Aerotelegraph" berichtet hatte. Eurowings werde deshalb den Flugplan leicht anpassen und die Strecke Weeze-München ab dem 23. März zunächst nicht mehr anbieten. Das Ziel Palma de Mallorca bleibe aber ab Weeze im Flugplan. Eurowings streicht Verbindung Weeze - München (Boerse, 15.01.2018 - 15:31) weiterlesen...