FRAPORT AG, DE0005773303

BERLIN / FRANKFURT - Für die deutschen Flughäfen kann es eigentlich nur aufwärts gehen.

21.12.2021 - 09:48:27

Flughäfen rechnen für 2022 mit mehr Passagieren und Fracht. Nach einem erneut schwachen und von der Corona-Pandemie geprägten Jahr 2021 rechnet der Flughafenverband ADV für das kommende Jahr mit 100 Millionen mehr Passagieren und einem erneuten deutlichen Wachstum bei der Fracht. Die pandemische Situation werde die Nachfrage noch in den kommenden Wintermonaten einschränken, erklärte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel am Dienstag laut einer Mitteilung. Man sei aber überzeugt, dass die Nachfrage von Privat- und Geschäftsreisenden stark anziehe, sobald die Reisebeschränkungen fallen.

Für 2022 prognostiziert der Verband knapp 180 Millionen Passagiere nach weniger als 80 Millionen im laufenden Jahr. Das Vorkrisen-Niveau von 248 Millionen Fluggästen aus dem Jahr 2019 werde damit um gut 28 Prozent verfehlt. Viele Flughäfen seien wegen der Einbrüche in einer existenzgefährdeten Lage, warnte der Verband. Vorkrisenwerte würden voraussichtlich nicht vor 2025 erreicht.

Ein ganz anderes Bild zeigt sich bei der Luftfracht, die auch wegen der gestörten Abläufe beim Seetransport im laufenden Jahr erneut deutlich zugelegt hat. Bis einschließlich November ist die umgeschlagene Frachtmenge an den deutschen Flughäfen um 18 Prozent zum Vorjahr gewachsen. 2022 sollen weitere 5 Prozent dazukommen, erwartet der ADV.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 25.01.2022 - 12:02) weiterlesen...

Keine Annäherung bei erster Verhandlung zu Luftsicherheitskräften. Eine Annäherung habe es nach deutlicher Ablehnung seitens der Gewerkschaften Verdi und Deutscher Beamtenbund aber nicht gegeben, wie der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) am Montag berichtete. BERLIN - Bei den Tarifverhandlungen für bundesweit rund 25 000 Sicherheitskräfte an den Flughäfen haben die Arbeitgeber ein erstes Angebot vorgelegt. (Boerse, 24.01.2022 - 16:49) weiterlesen...

Erste Verhandlung zu Luftsicherheitskräften: Verdi erwartet Angebot. Sie fordert bei einer Laufzeit von zwölf Monaten eine Erhöhung des Stundenlohns um mindestens einen Euro. Zudem sollen die Gehälter der Gepäck- und Personalkontrolleure auf das Niveau der Beschäftigten bei der Passagierkontrolle angehoben werden. Verdi verlangt außerdem ein bundesweit einheitliches Entgelt für Kräfte in der Flugzeugbewachung und Bordkartenkontrolle. BERLIN - Die Gewerkschaft Verdi erwartet beim Auftakt der Tarifverhandlungen für bundesweit rund 25 000 Sicherheitskräfte an den Flughäfen ein erstes Angebot der Arbeitgeber. (Boerse, 24.01.2022 - 09:43) weiterlesen...

Krankenstand beim Personal: Flughafen Frankfurt erwartet Flugausfälle. Für das Wochenende rechnet der Betreiber Fraport mit Verzögerungen, Wartezeiten und vereinzelten Flugausfällen. FRANKFURT - Die rasche Ausbreitung der Omikron-Variante zeigt Auswirkungen auf den Frankfurter Flughafen. (Boerse, 21.01.2022 - 17:12) weiterlesen...