Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Branchen

BERLIN / FRANKFURT - Die bundesweit etwa 5600 Beschäftigten bei den Sparda-Banken erhalten nach Angaben der Gewerkschaft Verdi mehr Geld.

13.09.2021 - 21:48:27

Verdi: Tarifeinigung bei Sparda-Banken. Die Tarifparteien hätten sich in der vierten Verhandlungsrunde auf einen Tarifabschluss geeinigt, teilte Verdi am Montagabend in Berlin mit. Beim Verband der Sparda-Banken war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Nach Angaben von Verdi sollen die Gehälter zum 1. Januar 2022 um 1,25 Prozent steigen und um weitere 1,25 Prozent zum 1. April 2023. Vereinbart worden seien ferner eine Sonderzahlung in Höhe von 400 Euro netto sowie zwei zusätzliche freie Tage. Zudem hätten Beschäftigte Anspruch auf Umwandlung von mehr Geld in Freizeit.

Der Tarifvertrag habe eine Laufzeit bis zum 30. September 2023, hieß es weiter. Es gebe zugleich eine "Erklärung zum Erhalt der Arbeitsplätze". Nähere Angaben dazu wurden nicht gemacht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen: Zur Kasse gestiegen - Umlaufrendite minus 0,38 Prozent. Die Umlaufrendite fiel im Gegenzug von minus 0,35 Prozent am Freitag auf minus 0,38 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Montag überwiegend gestiegen. (Sonstige, 20.09.2021 - 13:28) weiterlesen...

Haltbarkeit von mehr als 100 Millionen Coronaimpfdosen läuft bald ab. Wenn sie nicht dringend umverteilt würden, werde der Impfstoff vergeudet, warnte das Datenanalyse-Unternehmen Airfinity. Mehr als 40 Prozent dieser Impfdosen seien in der EU, wie Airfinity am Montag berichtete. GENF - Ende des Jahres läuft die Haltbarkeit von mehr als 100 Millionen Corona-Impfdosen weltweit ab. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 13:22) weiterlesen...

Regierung vorerst gegen festes Datum für Ende von Corona-Auflagen. Über die Entwicklung des Infektionsgeschehens in den vergangenen Tagen könne man durchaus froh sein, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. "Aber es gibt aus heutiger Sicht nicht die Grundlage, um zu sagen, der Tag X ist der Tag, an dem alle Beschränkungen fallen." Vielmehr gebe es guten Grund, grundsätzliche Maßnahmen wie Abstand und Maskenpflicht weiter gelten zu lassen. BERLIN - Die Bundesregierung hat Forderungen nach einem festen Datum für ein Ende aller Corona-Auflagen vorerst eine Absage erteilt. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 13:18) weiterlesen...

Deutsche Anleihen legen in trübem Umfeld deutlich zu. Am Markt wurde die stärkere Nachfrage nach Sicherheit mit der trüben Stimmung an den Aktienmärkten begründet. Am Mittag stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,28 Prozent auf 171,52 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen fiel auf minus 0,30 Prozent. In anderen Euroländern gaben die Renditen ebenfalls nach. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Montag im Kurs deutlich zugelegt. (Sonstige, 20.09.2021 - 13:11) weiterlesen...

BIZ: Notenbanken können sich lockere Linie trotz hoher Inflation leisten. Dies ist das Resultat einer Studie, die die BIZ am Montag in ihrem Quartalsbericht in Basel veröffentlichte. Ein Großteil der Preisveränderung konzentriere sich in einem Umfeld mit lange Zeit niedriger Inflation auf wenige Wirtschaftsbereiche, heißt es dort. Das lege den Schluss nahe, dass der jüngst scharfe Inflationsanstieg ein übergangsweises Phänomen sei. BASEL - Die Notenbanken können sich ihre lockere geldpolitische Linie trotz der aktuell stark anziehenden Inflation nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) erlauben. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 13:03) weiterlesen...

Biontech/Pfizer: Impfung wirksam und sicher bei jüngeren Kindern. Die Daten der klinischen Studie sollen so bald wie möglich der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA und der US-Zulassungsbehörde FDA vorgelegt werden, wie die beiden Impfstoffhersteller am Montag mitteilten. "Wir sind froh, dass wir vor dem Beginn der Wintersaison den Zulassungsbehörden die Daten für die Gruppe von Kindern im Schulalter vorlegen können", sagte Biontech-Chef Ugur Sahin laut Mitteilung. MAINZ - Der Corona-Impfstoff von Biontech /Pfizer hat sich nach Angaben der beiden Unternehmen bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren als gut verträglich erwiesen und ruft eine stabile Immunantwort hervor. (Boerse, 20.09.2021 - 12:55) weiterlesen...