Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

BERLIN / FRANKFURT - Bei dem geplanten Verkauf der Lufthansa -Catering-Sparte LSG Sky Chefs verlangt die Gewerkschaft Verdi einen vertraglichen Schutz für die Mitarbeiter.

15.07.2019 - 13:23:24

Verdi verlangt Jobgarantien vor Verkauf des Lufthansa-Caterings. Der Konzern solle in Verhandlungen zu einer "Best-Owner-Vereinbarung" eintreten, forderte das Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle am Montag laut einer Mitteilung. Darin solle festgehalten werden, dass im Falle eines Verkaufs ein neuer Eigentümer die Arbeitsplätze sichern und die bisherigen Sozialstandards einhalten müsse.

Lufthansa versicherte, sie wolle darauf achten, "dass der zukünftige potenzielle Eigentümer ein zukunftssicheres Geschäftsmodell und eine verantwortliche Strategie vorweisen kann, welche der LSG langfristige Perspektiven bietet". Die Arbeitnehmervertreter der LSG blieben "in den Prozess eingebunden".

Der Lufthansa-Konzern hat die Tochter LSG Sky Chefs mit weltweit rund 35 000 Mitarbeitern offiziell zum Verkauf gestellt. Das Unternehmen steckt mitten in einer Sanierung und hat trotzdem im vergangenen Jahr mit einem operativen Gewinn von 115 Millionen Euro eines der besten Ergebnisse seiner Geschichte abgeliefert. Bereits gegen die Verlagerung von Küchen nach Tschechien hatte Verdi protestiert. In Deutschland sind rund 7000 Menschen bei der LSG beschäftigt.

"Wir lehnen den Verkauf der LSG nach wie vor entschieden ab", betonte Behle. "Ein solches Ansinnen ist sozial verantwortungslos und zudem wirtschaftlich äußerst fragwürdig." Behle kündigte weitere Proteste an. Auch solle die Zusammenarbeit mit Gewerkschaften an internationalen LSG-Standorten intensiviert werden. So bereiteten sich in den USA rund 10 000 Beschäftigte auf einen möglichen Streik vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

1000-Pfund-Bombe in Hamburg entschärft: Flüge starten wieder. Die Entschärfung des gefährlichen Säurezünders gelang den Experten des Kampfmittelräumdienstes am späten Mittwochabend in Hamburg-Schnelsen, bestätigte die Polizei. HAMBURG - Nach der erfolgreichen Entschärfung einer Weltkriegs-Bombe ist die Sperrung des Luftraums über dem Flughafen Hamburg aufgehoben. (Boerse, 16.10.2019 - 22:43) weiterlesen...

Kabinett beschließt wesentliche Teile des Klimaprogramms. Auch Eckpunkte zu dem geplanten Preis für den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) im Verkehr und bei Gebäuden wurden beschlossen, wie die dpa aus Regierungskreisen erfuhr. Mit dem Klimaschutzprogramm will die Bundesregierung dafür sorgen, dass Deutschland seine Klimaziele für 2030 doch noch erreicht. BERLIN - Höhere Steuern auf Flugtickets, mehr Pendlerpauschale, günstigere Bahntickets - das Bundeskabinett hat am Mittwoch wesentliche Teile des Programms für mehr Klimaschutz beschlossen. (Wirtschaft, 16.10.2019 - 16:44) weiterlesen...

Ufo will streiken - Lufthansa bleibt auf Gegenkurs. Die Lufthansa hält den fünfstündigen Ausstand der Flugbegleiter zwar weiterhin für rechtswidrig, hatte aber bis Mittwochmittag noch keine Einstweilige Verfügung gegen die aufrufende Gewerkschaft Ufo beantragt. Man prüfe weiter rechtliche Schritte, erklärte eine Unternehmenssprecherin in Frankfurt. FRANKFURT/MÜNCHEN - Die Folgen des für Sonntag angekündigten Warnstreiks bei der Lufthansa sind weiterhin nicht absehbar. (Boerse, 16.10.2019 - 12:50) weiterlesen...

Gewerkschaft Ufo ruft zu Warnstreik bei Lufthansa auf. FRANKFURT - Die Gewerkschaft Ufo hat für den kommenden Sonntag (20. Oktober) zu einem Warnstreik der Flugbegleiter an den Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München aufgerufen. Die Aktion soll auf fünf Stunden zwischen 06.00 und 11.00 Uhr beschränkt sein. Gewerkschaft Ufo ruft zu Warnstreik bei Lufthansa auf (Boerse, 14.10.2019 - 14:12) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Mainfirst senkt Ziel für Lufthansa auf 14,50 Euro - 'Neutral'. Analyst Johannes Braun kürzte in einer am Montag vorliegenden Studie seine Gewinnschätzungen für das laufende und das kommende Jahr und begründete das auch mit gestiegenen Treibstoffkosten. FRANKFURT - Mainfirst hat das Kursziel für Lufthansa vor Zahlen zum dritten Quartal von 15,00 auf 14,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 14.10.2019 - 13:46) weiterlesen...

Gewerkschaft Ufo ruft für Sonntag zu Warnstreik bei Lufthansa auf. FRANKFURT - Die Gewerkschaft Ufo hat für den kommenden Sonntag (20. Oktober) zu einem Warnstreik der Flugbegleiter an den Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München aufgerufen. Die Aktion soll auf fünf Stunden zwischen 06.00 und 11.00 Uhr beschränkt sein. Weitere Arbeitskämpfe bei anderen Flugbetrieben des Konzerns in Deutschland seien jederzeit möglich, erklärte der stellvertretende Ufo-Vorsitzende Daniel Flohr am Montag über eine Video-Botschaft im Internet. Er warf dem Unternehmen vor, einen Machtkampf gegen die Spartengewerkschaften zu führen. Gewerkschaft Ufo ruft für Sonntag zu Warnstreik bei Lufthansa auf (Boerse, 14.10.2019 - 13:21) weiterlesen...