Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Flixbus plant für Großbritannien und Portugal nationale Liniennetze.

13.02.2020 - 15:27:25

Flixbus plant nationale Netze in Großbritannien und Portugal. Bislang werden diese Länder nur international angefahren. Ein eigenes Inlandssystem besteht dort nicht. "Wir haben es dort mit einem sehr traditionellen Busreisemarkt zu tun und freuen uns daher, etwas frischen Wind auf die Insel bringen zu dürfen", teilte das Fernbusunternehmen am Donnerstag mit Blick auf den britischen Markt mit. Das Angebot soll im Laufe des Jahres mit einigen wenigen Verbindungen starten und nach und nach ausgebaut werden, wie ein Sprecher sagte.

Flixbus will sein internationales Netz zudem ausweiten auf Verbindungen zwischen Frankreich und Marokko. Zudem sollen die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen von Polen aus angebunden werden.

Das Fernbusunternehmen ist der größte Anbieter auf dem europäischen Markt und hat allein in Deutschland mit einem Marktanteil von mehr als 95 Prozent nahezu ein Monopol. Zuletzt hat Flixbus hierzulande aber weniger Fahrgäste befördert und will zudem sein Geschäft im Schienenfernverkehr ausbauen. Dort ist das Unternehmen unter der Marke Flixtrain bislang der einzige Wettbewerber der Deutschen Bahn im Fernverkehr.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird. GENF - Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. (Boerse, 21.02.2020 - 18:02) weiterlesen...

China Logistics investiert 100 Millionen Euro im JadeWeserPort. Bis 2021 will China Logistics in Wilhelmshaven ein Logistikzentrum für den Umschlag chinesischer Waren errichten, wie das niedersächsische Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte. Minister Bernd Althusmann (CDU) geht davon aus, dass die Entscheidung eine Signalwirkung für weitere Ansiedlungen haben werde. WILHELMSHAVEN - Eines der größten chinesischen Logistikunternehmen investiert rund 100 Millionen Euro im JadeWeserPort. (Boerse, 21.02.2020 - 15:03) weiterlesen...

Logistikriese DB Schenker steigt bei Volocopter ein. Das gaben die beiden Unternehmen am Freitag bekannt. Volocopter entwickelt autonom fliegende, elektrische Ultraleicht-Fluggeräte - für menschliche Passagiere und für Fracht. Mit der DB-Schenker-Investition soll unter anderem die zweite Generation der Lastdrohne Volodrone zur Marktreife geführt werden. Die hatte das Bruchsaler Unternehmen im Oktober präsentiert, sie befindet sich noch in der Testphase. BRUCHSAL/ESSEN - Der Logistikriese DB Schenker steigt bei dem Flugtaxi-Hersteller Volocopter ein. (Boerse, 21.02.2020 - 12:07) weiterlesen...

Condor bereitet sich aufs Durchstarten vor. "Wir rechnen für Ende März mit dem Abschluss des Schutzschirmverfahrens", sagte Condor-Chef Ralf Teckentrup am Donnerstagabend in Frankfurt. "Spätestens Mitte April sind wir dann nach einigen administrativen Dingen raus. FRANKFURT - Nach Zustimmung des Bundeskartellamts bereitet sich der Ferienflieger Condor auf eine neue Ära im Verbund der polnischen Luftfahrt-Holding PGL vor. (Boerse, 21.02.2020 - 10:16) weiterlesen...

VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: China-Rückkehrer in Stuttgart erwartet. Das DRK übernehme im Auftrag der Bundesregierung die Betreuung, sagte ein Sprecher der Hilfsorganisation am Donnerstag in Berlin. Ein Sprecher des baden-württembergischen Sozialministeriums sagte, die Gesundheitsbehörden seien auf die Ankunft der Menschen vorbereitet. Zunächst hatte der Südwestrundfunk darüber berichtet. STUTTGART/PEKING/YOKOHAMA - Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) erwartet an diesem Freitag in Stuttgart weitere Reiserückkehrer aus der vom Coronavirus besonders betroffenen chinesischen Stadt Wuhan. (Wirtschaft, 20.02.2020 - 20:30) weiterlesen...

Erneut Demonstrationen gegen Rentenreform in Frankreich. Demonstranten versammelten sich Medienberichten zufolge am Donnerstag etwa in Rouen, Saint-Etienne und Marseille. In der Hauptstadt Paris war ein großer Demonstrationszug angekündigt. Dieser sollte am Nachmittag vom südlichen Stadtteil Montparnasse in Richtung Place d'Italie ziehen. Gewerkschaften hatten zu dem Massenprotest aufgerufen - es ist mittlerweile der zehnte große Protesttag seit Beginn der Streiks und Demonstrationen Anfang Dezember. PARIS - In Frankreich hat es erneut Demonstrationen und Protestaktionen gegen die geplante Rentenreform gegeben. (Boerse, 20.02.2020 - 19:45) weiterlesen...