ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

BERLIN - Fernsehen ist für Kinder und Jugendliche einer repräsentativen Umfrage zufolge die wichtigste Nachrichtenquelle.

18.05.2017 - 11:11:25

Jugendliche halten sich für Nachrichten vor allem ans Fernsehen. So gaben 70 Prozent der Befragten im Alter von 10 bis 18 Jahren an, sich über aktuelle Nachrichten vor allem im TV zu informieren. Und 47 Prozent nutzen dafür das Radio, teilte der IT-Branchenverband Bitkom am Donnerstag mit, der die Umfrage in Auftrag gegeben hatte. Printprodukte wie Zeitungen oder Magazinen liegen gleichauf mit Social Media wie Facebook oder Twitter auf Platz drei (je 34 Prozent). Jeder Zehnte (10 Prozent) gab an, sich über das Tagesgeschehen gar nicht zu informieren, bei den Jüngeren im Alter von 10 bis 12 Jahren sind es sogar 22 Prozent.

"Wenn es um Nachrichten und das aktuelle Tagesgeschehen geht, vertrauen die meisten Kinder und Jugendliche weiter auf klassische Medien", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Hinzu komme, dass auch Nachrichtensender sich zunehmend an eine jüngere Zielgruppe richteten, die Nachrichten auch mobil auf dem Smartphone erhalten wolle.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ProSieben berichtet über die Oscar-Nacht am 4./5. März. MÜNCHEN - ProSieben berichtet auch in diesem Jahr ausführlich über die Verleihung der Oscars. Der begehrte Filmpreis wird am Sonntag (4. März/Ortszeit) von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (Ampas) in Los Angeles für die besten Leistungen der Produktionen des Vorjahres überreicht. ProSieben berichtet über die Oscar-Nacht am 4./5. März (Boerse, 23.01.2018 - 16:22) weiterlesen...

Einschaltquoten: Dschungelcamp bleibt unter Vorjahresniveau. Staffel rund eine Million Menschen weniger als im Vorjahr. Am Samstagabend verfolgten ab 22.15 Uhr 6,28 Millionen Zuschauer das Treiben der zwölf mehr oder minder prominenten Teilnehmer im australischen Urwald. Im Vorjahr waren es in der zweiten Folge noch 7,26 Millionen Zuschauer. Schon beim Start am Freitag waren es zum Auftakt mit 6,49 Millionen deutlich weniger als 2017 (7,36 Millionen). BERLIN - Das RTL -Dschungelcamp "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" interessiert zu Beginn der 12. (Boerse, 21.01.2018 - 15:07) weiterlesen...

Ab Freitag gibt es wieder Einschaltquoten. Das teilte am Donnerstagabend in Frankfurt die Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF) mit. An diesem Freitag gebe es wie gewohnt wieder die Quoten für den Vortag. Seit diesem Donnerstag werden demnach nun auch rückwirkend die Daten der Ausfalltage erhoben. Seit Donnerstagabend vergangener Woche war der Abruf der Einschaltquoten aus den Messhaushalten gestört. Die Daten zur Fernsehnutzung ermittelt die GfK -Fernsehforschung in Nürnberg. Sie hat ihre Messgeräte in rund 5000 deutschen Haushalten stehen. FRANKFURT - Nach einer Woche sollen die technischen Schwierigkeiten bei der Ermittlung der TV-Einschaltquoten behoben sein. (Boerse, 18.01.2018 - 18:23) weiterlesen...