Produktion, Absatz

BERLIN - FDP-Fraktionsvize Michael Theurer hat sich für den Einsatz von Pflegerobotern vor allem in der Altenpflege ausgesprochen und die Bundesregierung zu Modellprojekten aufgefordert.

09.08.2018 - 06:14:27

FDP-Fraktionsvize Theurer für Einsatz von Pflegerobotern. Die Situation in der Pflege sei teils kritisch, insbesondere in der Altenpflege, sagte Theurer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Theurer weiter: "Pflegeroboter können Pflegekräfte im Krankenhaus und Altenheim entlasten, aber nicht ersetzen." Die Bundesregierung sollte mit den Ländern, Kassen und Trägern Modellprojekte in großem Stil voranbringen. "In der Medizintechnik ist Deutschland führend, warum nicht in der digitalen Pflegeassistenz? Gegebenenfalls müssen auch rechtliche Vorgaben des Bundes und Förderprogramme der Länder angepasst werden."

Das Ziel beim Einsatz von Pflegerobotern sei es, dass die Mitarbeiter mehr Zeit für die Menschen hätten, so Theurer. "Allerdings gibt es immer noch große Vorbehalte bei Trägern und Mitarbeitern. Diese Berührungsängste sollten wir überwinden, denn im digitalen Pflege-Assistenten liegen große Chancen." In anderen Branchen wie dem Maschinen- oder Fahrzeugbau habe man gesehen, dass die Kombination Mensch/Maschine die Arbeitsproduktivität deutlich steigern könne und damit auch zu höheren Löhnen führe.

Theurer sieht unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten für Roboter. "Zum einen gibt es intelligente, autonom fahrende Pflegewagen, die etwa Pflegeutensilien zum Pfleger oder eine Blutprobe ins Labor bringen können. Auch für das Anheben von Patienten etwa gebe es bereits technische Lösungen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Telekom und United Internet wollen beim Glasfaserausbau kooperieren. "Wir sagen gerne unsere Beteiligung zu", sagte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth am Dienstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. BONN - Die Deutsche Telekom und der Mobilfunkanbieter United Internet wollen beim Glasfaserausbau in Deutschland kooperieren. (Boerse, 14.08.2018 - 17:48) weiterlesen...

KORREKTUR: Türkischer Finanzminister: Kooperation mit Europa wichtig. Absatz, 1. Satz, wurde Bundesfinanzminister Scholz durch Bundeswirtschaftsminister Altmaier ersetzt, zudem wurde der Name des italienischen Außenministers gestrichen. (Im 2. (Wirtschaft, 14.08.2018 - 17:27) weiterlesen...

Türkischer Finanzminister: Kooperation mit Europa wichtig. Albayrak sagte am Dienstag in Ankara, eine Vertiefung der Beziehungen zu Europa und eine langfristige Kooperation sei die beste Antwort auf die Bedrohung durch die USA. ISTANBUL - Die Lira-Krise und die Verschärfung der Beziehungen zu den USA könnte die Türkei nach Worten von Finanzminister Berat Albayrak wieder näher an Europa rücken. (Wirtschaft, 14.08.2018 - 17:03) weiterlesen...

Rechnungshof rügt E-Auto-Prämie scharf. "Die deutsche Automobilindustrie hat die Entscheidung der Bundesregierung zum Umweltbonus und zu dessen Ausgestaltung wesentlich beeinflusst", heißt es in einem Prüfbericht, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Behörde weist nachdrücklich auf die Verpflichtung des Bundeswirtschaftsministeriums "zu Unbefangenheit und Neutralität bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben hin", Entscheidungen müssten nachvollziehbar und transparent sein. Verantwortlich war bei den Verabredungen zur Einführung der E-Auto-Prämie von bis zu 4000 Euro der damalige Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). BERLIN - Mit deutlicher Kritik an der Bundesregierung hat der Bundesrechnungshof die Kaufprämie für Elektroautos gerügt. (Boerse, 14.08.2018 - 16:55) weiterlesen...

Merkel betont Skepsis gegenüber EU-Finanzminister. Dafür müssten neue parlamentarische Strukturen zur Kontrolle in der EU geschaffen werden, sagte sie am Dienstag in einer Fragerunde mit Bürgern zur Europapolitik in Jena - das EU-Parlament ist für die Kontrolle des gesamten EU-Haushalts zuständig. JENA - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre Skepsis gegenüber Forderungen nach einem gemeinsamen Euro-Finanzminister unterstrichen. (Wirtschaft, 14.08.2018 - 16:11) weiterlesen...

Bund will neue Ideen für attraktiveren Nahverkehr voranbringen. Dafür sollen rasch umsetzbare Projekte in fünf "Modellstädten" bis 2020 mit insgesamt bis zu 130 Millionen Euro gefördert werden, wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und seine Umweltkollegin Svenja Schulze (SPD) am Dienstag in Berlin sagten. BERLIN - Im Kampf gegen zu viele Diesel-Abgase in deutschen Städten will der Bund neue Ideen für einen attraktiveren Nahverkehr mit Bussen und Bahnen voranbringen. (Boerse, 14.08.2018 - 14:40) weiterlesen...