Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BERLIN - Fast zwei Drittel der Bundesbürger (64 Prozent) finden einer Umfrage zufolge Landwirte vor allem dann modern, wenn sie auf das Tierwohl achten.

12.01.2021 - 15:03:28

Umfrage: Mehrheit findet Rücksicht auf Tierwohl wichtig. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsunternehmens Civey hervor, die das Forum Moderne Landwirtschaft (FML) in Auftrag gegeben hat.

56 Prozent gaben an, dass sie mit einem modernen Landwirt in erster Linie das nachhaltige Bewirtschaften von Böden verbinden. Den Einsatz innovativer Technologien halten dagegen nur 38 Prozent für einen Ausweis von Modernität. Abgefragt wurde in der repräsentativen Online-Umfrage mit 2500 Teilnehmern die Haltung zur modernen Landwirtschaft und zu deren Zukunft.

Gefragt nach ihrer Vorstellung von einer zukunftsfähigen Landwirtschaft antworteten knapp 83 Prozent der Befragten, dass diese mit einer artgerechteren Tierhaltung einhergehen müsse. Jeweils 72 Prozent bzw. knapp 64 Prozent halten nachhaltiges Wirtschaften und die Sicherung der Artenvielfalt für Faktoren, die die Zukunft der Landwirtschaft sichern.

Auch die langfristigen Auswirkungen der Corona-Pandemie waren Gegenstand der Umfrage. 48 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass aufgrund der Pandemie in Zukunft der Fokus stärker auf nationalen Lebensmitteln liegen werde und weniger auf Importen.

Einen Sonderblock zu Ursachen für eine kritische Haltung gegenüber dem Agrarsektor beantworteten 10 000 Teilnehmer. Fast die Hälfte von ihnen (47,5 Prozent) sieht in mangelndem Wissen über Landwirtschaft die Hauptursache für eine kritische Haltung. Knapp 40 Prozent führen negative Einstellungen zum Agrarsektor darauf zurück, dass Medien vor allem über Missstände berichten. Etwa 26 Prozent gehen davon aus, dass es den Menschen an persönlichen Erlebnissen in diesem Bereich fehlt.

Immer wieder sorgt die Landwirtschaft für Diskussionen. Kritikpunkte sind vor allem die Haltungsbedingungen für Tiere und der Einsatz von Düngemitteln. Die Europäische Union ringt seit Monaten um eine Agrarreform, die Bauern zu höheren Standards verpflichten soll. Uneinigkeit herrscht vor allem darüber, wie genau die EU-Direktzahlungen an Landwirte künftig an Klima-und Umweltauflagen gekoppelt sein sollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Klöckner warnt vor pauschalen Vorwürfen gegen Landwirtschaft. "Alles-oder-Nichts-Forderungen polarisieren", sagte die CDU-Politikerin am Samstag. Dass die Wirtschaftsweise permanent nachhaltiger werden müsse, sei selbstverständlich. Daher spielten Forschung und Modernisierung bei den Landwirten selbst, aber auch in der deutschen und europäischen Förderpolitik und Gesetzgebung eine große Rolle. BERLIN - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat sich angesichts von Protesten für eine radikale Agrarwende gegen pauschale Vorwürfe gewandt. (Boerse, 16.01.2021 - 13:36) weiterlesen...

Foodwatch fordert grundlegendes Umsteuern der Landwirtschaft. "Wenn uns der Wettbewerb im Einzelhandel günstige Lebensmittelpreise beschert, dann ist dies aus Verbrauchersicht zwar erfreulich", sagte Foodwatch-Geschäftsführer Martin Rücker der Deutschen Presse-Agentur. An der Supermarktkasse würden aber nicht die "wahren Preise" für Milch, Fleisch oder Käse gezahlt. BERLIN - Die Verbraucherorganisation Foodwatch dringt auf ein grundlegendes Umsteuern der Landwirtschaft hin zu mehr Umwelt- und Tierschutz. (Boerse, 16.01.2021 - 11:52) weiterlesen...

Schub in der Pandemie - Deutscher Bio-Markt wächst in Corona-Krise weiter. Bei vielen zieht da ein «Bio»-Aufdruck auf dem Etikett. Verbraucher interessieren sich zunehmend dafür, wie Lebensmittel hergestellt werden. (Wirtschaft, 15.01.2021 - 17:42) weiterlesen...

Milupa ruft Müsli für Kleinkinder zurück. Betroffen seien "Milupa Kindermüsli Früchte", "Milupa Kindermüsli Bircher" und "Milupa Kinder-Porridge Hafer & Früchte", erklärte das Unternehmen am Freitag in Frankfurt am Main. Die Stiele könnten in Ausnahmefällen in die Atemwege gelangen und zu Verletzungen im Mundraum führen. Laut Milupa sind die Produkte für Kleinstkinder ab zehn Monaten beziehungsweise einem Jahr zugelassen. FRANKFURT - Wegen möglicher Apfelstiele im Müsli ruft der Kindernahrungs-Hersteller Milupa Produkte zurück. (Boerse, 15.01.2021 - 17:32) weiterlesen...

Deutscher Bio-Markt wächst in Corona-Krise weiter. Doch wie ist es mit Bio-Fleisch, wenn zum Beispiel 360 Gramm Puten-Medaillons schon mal fast elf Euro kosten? Insgesamt ist das Geschäft mit schonender erzeugten Lebensmitteln auch in der Corona-Krise weiter gewachsen, wie Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) am Freitag sagte. Im vergangenen Jahr dürfte der Umsatz nach ersten Schätzungen auf mehr als 14 Milliarden Euro gestiegen sein, 17 Prozent mehr als 2019. BERLIN - Im Supermarkt haben Kunden häufig die Wahl: Soll es die "normale" Gurke sein - oder doch die etwas teurere Bio-Gurke in der Auslage daneben? Gerade Gemüse und Obst aus ökologischem Anbau legen viele Verbraucher gern in den Einkaufswagen. (Boerse, 15.01.2021 - 17:29) weiterlesen...

Schottische Fischer beschweren sich über Brexit-Deal bei Johnson. "Die Branche hat das Schlimmste von beiden Welten abbekommen", heißt es in dem am Freitag veröffentlichten Schreiben der Chefin des schottischen Fischereiverbandes SFF, Elspeth Macdonald. Der finanzielle Schaden sei immens, viele Boote blieben in den Häfen. Einige Fischer machten lieber einen großen Umweg und landeten ihren Fang in Dänemark an, um einen fairen Preis zu erzielen. ABERDEEN - In einem Brandbrief an den britischen Premierminister Boris Johnson haben sich die schottischen Fischer über den Brexit-Handelspaket mit der EU beschwert. (Boerse, 15.01.2021 - 16:18) weiterlesen...