Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Die Züge der Deutschen Bahn haben sich in diesem Frühjahr wieder häufiger verspätet als im Vorjahreszeitraum.

19.06.2021 - 11:44:29

Presse: Bahn wieder deutlich unpünktlicher. Im Mai waren noch 80,8 Prozent der Fernzüge pünktlich und damit 5,5 Prozent Prozentpunkte weniger als im Vorjahr, wie die "Süddeutsche Zeitung" (Samstag) berichtete. Im April waren es gut sieben Punkte weniger als ein Jahr zuvor gewesen.

Im ersten Corona-Lockdown 2020 waren die Pünktlichkeitswerte in die Höhe geschnellt. Die Bahn ließ mindestens drei Viertel der Züge weiterfahren, aber es waren nur wenige Fahrgäste an Bord. Damit fiel ein wichtiger Grund für Verspätungen weitgehend weg: das Aus- und Einsteigen an vollen Bahnsteigen.

Auch in diesem Frühjahr war die Auslastung gering, aber deutlich höher als ein Jahr zuvor. An Ostern gab es knapp die Hälfte der üblichen Nachfrage. Mit dem Wegfall der Reisebeschränkungen zogen die Buchungen an. Bis Ende April lagen sie aber noch knapp ein Drittel unter Plan.

Das führt zu einem Verlust. Bis Ende Mai lag im laufenden Geschäft das Minus vor Zinsen und Steuern (Ebit) nach Informationen der "SZ" bei 1,5 Milliarden Euro und fiel damit 170 Millionen höher aus als erwartet. Auf dem Staatskonzern lastet ein Schuldenberg von gut 29 Milliarden Euro. Bis 2023 wird ein Anstieg auf knapp 32 Milliarden Euro erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gewerkschaft EVG lehnt Testkontrollen durch Zugbegleiter ab. "Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter sind keine Maskenpolizei und auch keine Corona-Test-Kontrolleure", teilte EVG-Chef Klaus-Dieter Hommel am Freitag mit. Die Durchsetzung von Gesetzen sei Aufgabe des Staates und "Grenzkontrollen der Reisenden auf Nachweis von Impfung, Genesung oder Negativtest" seien somit Aufgabe der Bundespolizei. BERLIN - Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat angesichts der geplanten Einreise-Testpflicht davor gewarnt, für mögliche Test-Kontrollen in der Bahn das Zugpersonal einzuspannen. (Boerse, 30.07.2021 - 21:12) weiterlesen...

EU genehmigt Corona-Hilfen für deutsche Bahnunternehmen. Wie die Brüsseler Behörde am Freitag mitteilte, geht es um Unterstützung im Gegenwert von mehr als 2,5 Milliarden Euro. Sie wird in Form einer Senkung der Entgelte gewährt, die Unternehmen im Güter- und im Personenfernverkehr für den Zugang zur Schieneninfrastruktur entrichten. BRÜSSEL - Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission haben von der Bundesregierung beschlossene Corona-Hilfen für Bahnunternehmen genehmigt. (Wirtschaft, 30.07.2021 - 19:48) weiterlesen...

Sommerurlaub in Europa - Was geht und was nicht?. (Nach Entscheidungen der Bundesregierung zum Reisen aktualisiert) Sommerurlaub in Europa - Was geht und was nicht? (Wirtschaft, 30.07.2021 - 19:03) weiterlesen...

Meyer-Werft soll Schiff mit Luxusappartements bauen. Auftraggeber für die 289 Meter lange "Njord" sei die Ocean Residences Development Ltd. (ORD/Malta), teilte die Meyer-Werft am Freitag in Papenburg an der Ems mit. Endgültig hänge der Auftrag vom Vorverkauf der Appartements ab. Nach ORD-Angaben sei die Nachfrage nach Reservierungen aber groß. PAPENBURG - Trotz Krise der Kreuzfahrtbranche hat die Meyer-Werft einen weiteren Auftrag gewonnen: Sie soll bis Ende 2025 ein Appartementschiff mit 117 Luxuswohnungen bauen. (Boerse, 30.07.2021 - 16:26) weiterlesen...

Hapag-Lloyd stockt Prognose nach Gewinnsprung auf. Im ersten Halbjahr 2021 sprang das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf 3,5 Milliarden US-Dollar (rund 2,9 Mrd Euro), nach rund 0,6 Milliarden US-Dollar ein Jahr zuvor, wie die Hapag-Lloyd AG am Freitag auf vorläufiger Basis mitteilte. HAMBURG - Der boomende Welthandel beschert der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd einen Gewinnsprung. (Boerse, 30.07.2021 - 15:27) weiterlesen...

Kabinett beschließt neue Regeln für Einreise-Testpflicht. Das Bundeskabinett beschloss am Freitag eine entsprechende Verordnung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Umlaufverfahren, wie die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer mitteilte. Die Neuregelung diene dazu, die Eintragung zusätzlicher Infektionen nach Deutschland möglichst gering zu halten. BERLIN - Der Weg für neue Corona-Testpflichten bei Einreisen nach Deutschland ab diesem Sonntag ist frei. (Boerse, 30.07.2021 - 15:23) weiterlesen...