Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

BERLIN - Die Zahl der öffentlichen Ladepunkte für Elektroautos nimmt in Deutschland weiter zu.

16.11.2020 - 14:08:26

Verband: Zahl öffentlicher E-Auto-Ladepunkte nimmt weiter zu. 33 107 sind im Ladesäulenregister des Energieverbands BDEW gemeldet, jeder zehnte davon ist ein Gleichstrom-Schnelllader. Damit sind nach Verbandsangaben in den vergangenen sechs Monaten mehr als 5 300 Ladepunkte hinzugekommen, das entspricht einem Zuwachs von 19 Prozent. Zugleich betonte der BDEW, dass sich die "Stromtankstellen" aufgrund der weiterhin vergleichsweise niedrigen Zahl der E-Autos noch nicht rechneten.

"Die Energiewirtschaft ist mit dem Bau und Betrieb der Ladeinfrastruktur bisher massiv in Vorleistung gegangen", sagte BDEW-Chefin Kerstin Andreae am Montag. 80 Prozent der Ladepunkte würde von der Branche bereitgestellt. Es sei gut, dass dank staatlicher Förderung endlich mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße kämen. "Dieser aktuelle Impuls darf aber nicht verpuffen, sondern muss Initialzündung dafür sein, die Elektromobilität in die Breite zu tragen", mahnte sie.

Einer Hochrechnung des BDEW zufolge sind rund 240 000 vollelektrische Fahrzeuge und 200 000 Plug-In-Hybride zugelassen, die sowohl als Verbrenner als auch elektrisch unterwegs sein können. Damit kommen rund 13 E-Autos auf einen Ladepunkt. Für eine wirtschaftliche Auslastung der rund 33 100 Ladepunkte seien aber mindestens 550 000 vollelektrische Fahrzeuge erforderlich, hieß es beim Verband.

"Wir sehen daher die Notwendigkeit, auf einem Elektromobilitätsgipfel alle Themen zu besprechen, die für den Erfolg der E-Mobilität entscheidend sind - also neben dem Thema Ladeinfrastruktur vor allem auch die Frage, wie die Zahl der E-Autos auf den Straßen weiter gesteigert werden kann", sagte Andreae.

Ein Spitzengespräch zum Thema Ladesäulen ist nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums in Planung. Die Autobranche hatte zuletzt einen Gipfel gefordert, bei dem neben Bund, Ländern und Kommunen auch Gebäudewirtschaft, Mineralölfirmen, Parkhausbetreiber und Flughäfen am Tisch sitzen sollten.

Die Nachfrage nach E-Autos boomt, auch wegen erhöhter staatlicher Kaufprämien, die die Nachfrage in Corona-Pandemie ankurbeln sollen. Bei einem Spitzengespräch mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) an diesem Dienstag soll das Thema auf der Agenda stehen - unter anderem gibt es den Vorschlag, die E-Auto-Prämie zu verlängern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Der E-Auto-Boom - hält der Ausbau des Ladenetzes Schritt?. Doch hält das Ladenetz damit Schritt? Je nach Region kann es passieren, dass die nächste öffentliche Ladestation nicht gerade an der nächsten Ecke ist. Und an den Ladepunkten kommen noch sehr unterschiedliche Preismodelle zum Einsatz. Nicht gerade kundenfreundlich - und problematisch für die Bundesregierung. BERLIN - Wer sich angesichts hoher staatlicher Kaufprämien ein Elektroauto zulegt, liegt im Trend - die Neuzulassungen eilen Monat für Monat von Rekord von Rekord. (Boerse, 03.12.2020 - 17:46) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Tesla auf 'Buy' - Ziel 780 Dollar. Der Wechsel hin zur E-Mobilität gewinne an Dynamik, schrieb Analyst Mark Delaney in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie des Elektroautobauers Tesla von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 455 auf 780 US-Dollar angehoben. (Boerse, 03.12.2020 - 07:48) weiterlesen...

Spitzengespräch zu Ladenetz für Elektroautos. Dabei soll es darum gehen, wie die Ladeinfrastruktur zügig weiter vorangebracht werden kann - sowie um das Thema einheitliche Bezahlsysteme. BERLIN - Bundesminister und Wirtschaftsvertreter beraten am Donnerstag (13.30 Uhr) in einem digitalen Spitzengespräch über den Stand beim Aufbau des Ladenetzes für Elektroautos. (Boerse, 03.12.2020 - 05:48) weiterlesen...

Elon Musk nimmt Axel Springer Award in Berlin entgegen. Der 49-jährige Starunternehmer wird dafür ungeachtet der Corona-Pandemie in Berlin erwartet. Der Elektroauto-Hersteller baut eine Fabrik im brandenburgischen Grünheide bei Berlin. Tesla will dort vom kommenden Sommer an bis zu 500 000 Elektroautos pro Jahr mit rund 12 000 Mitarbeitern bauen. BERLIN - Tesla-Chef Elon Musk wird am Dienstag den diesjährigen Axel Springer Award entgegennehmen. (Boerse, 02.12.2020 - 06:34) weiterlesen...

Tesla-Chef schließt Fusion mit anderen Autoherstellern nicht aus. "Wir werden definitiv keinen feindlichen Übernahmeversuch starten", betont Musk am Dienstag bei der Verleihung des Axel Springer Awards in Berlin. Aber wenn ein Konkurrent mit einem Vorschlag auf Tesla zukommen sollte, werde man darüber reden. Tesla ist mit dem Trend zur Elektromobilität zum mit Abstand wertvollsten Autobauer der Welt mit einem Marktwert von rund 550 Milliarden Dollar geworden. BERLIN - Tesla -Chef Elon Musk schließt ein Zusammengehen des Elektroauto-Anbieters mit traditionsreichen Herstellern aus der Branche nicht grundsätzlich aus. (Boerse, 01.12.2020 - 22:34) weiterlesen...

Elon Musk nimmt Axel Springer Award entgegen. Der 49-jährige Starunternehmer kommt dafür nach Berlin. BERLIN - Tesla -Chef Elon Musk wird am Dienstag den diesjährigen Axel Springer Award entgegennehmen. (Boerse, 01.12.2020 - 05:49) weiterlesen...