Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Produktion

BERLIN - Die "Welt am Sonntag" ("WamS") erscheint künftig schon einen Tag früher und ersetzt damit auch die Samstagsausgabe der "Welt".

13.07.2021 - 16:33:29

'Welt am Sonntag' jetzt schon am Samstag. Das berichtete das Medienhaus Axel Springer am Dienstag in Berlin. "Von Montag bis Freitag begleitet "Die Welt" künftig die Woche mit hochverdichteter Information und Debatte in einem schlankeren Blatt, am Samstag und Sonntag bietet die "Welt am Sonntag" so viel Lesestoff und -vergnügen, dass sie an mindestens zwei Tagen gelesen werden kann", heißt es in der Mitteilung.

Die "WamS" erscheint samstags als Frühausgabe. Diese ist mit dem Werbespruch "Zeitung von morgen" gekennzeichnet. Die Sonntagsausgabe wird auch künftig erst Sonntag früh angeliefert und ist über den Handel sowie zur Lieferung an die Haustür verfügbar.

Der Chefredakteur der "Welt"-Gruppe und Sprecher der Geschäftsführung, Ulf Poschardt, sagte: "Für "Welt" ist Print ebenso wie Digital, TV und Audio eine wichtige Säule unseres journalistischen Angebotes. Mit der Mission "5+2" spielen wir die besonderen Stärken unserer gedruckten Zeitungen noch gezielter aus und können die veränderten Print-Lesegewohnheiten in einer digitalisierten Zeit noch besser berücksichtigen. Damit stellen wir unser Print-Geschäft für die Zukunft gestärkt auf." Die Umsetzung ist bis zum Herbst 2021 geplant.

"Die "Wams" ist und bleibt eine Sonntagszeitung", so "WamS"-Chefredakteur Johannes Boie. "Wir werden das Hauptprodukt der Zeitung am Samstag ein zweites Mal er- oder mindestens überarbeiten."

"Welt"-Chefredakteurin Dagmar Rosenfeld erläuterte: "Unter der Woche wünschen sich unsere Leser eine Schneise in der Informationsflut. Wir liefern künftig von Montag bis Freitag eine Zeitung, die gewichtig ist, ohne schwer zu sein. Unser Versprechen: Die Tageszeitung fürs Wesentliche." Rosenfeld fügte hinzu: "Gleichzeitig bleiben wir in allen Ressorts, von der Politik über die Wissenschaft bis hin zur Wirtschaft, der Vielfalt und Exklusivität unserer Berichterstattung treu und werden zugleich noch präziser, prägnanter und schneller."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wettermoderator Plöger: Hätte Warnung kräftiger formulieren müssen. "In der Nachhersage ist es vollkommen klar: Ich hätte ja im Fernsehen stehen müssen und eine Warnung sondergleichen härter kräftiger formulieren müssen", sagte Plöger im Podcast "Die Wochentester" von "Kölner Stadt-Anzeiger" und Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach. Zwar habe er bis zu 200 Liter pro Quadratmeter vorhergesagt und solide gewarnt, aber das alles sei ein schweres Spielfeld angesichts der Katastrophe zurzeit, sagte Plöger. KÖLN - Der ARD-Wettermoderator und Diplom-Meteorologe Sven Plöger übt nach der Flutkatastrophe Selbstkritik an seiner eigenen Wettervorhersage im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. (Boerse, 23.07.2021 - 16:35) weiterlesen...

Mehr DFB-Pokal-Spiele im Free-TV bei ARD/ZDF - Sky zeigt alle Partien. ARD und ZDF sicherten sich 15 Spiele des nationalen Cup-Wettbewerbs von der Saison 2022/23 bis 2025/26. Das sind zwei Partien mehr als bisher bei ARD und Sport1. Und es sind deutlich mehr als bei der Fußball-Bundesliga, die nur neun Spiele kostenfrei zeigen lässt. BERLIN - Der neue Medien-Vertrag für den DFB-Pokal ist perfekt und bringt den Fußball-Anhänger noch mehr Live-Übertragungen im Free-TV. (Boerse, 23.07.2021 - 14:49) weiterlesen...

TV-Vertrag perfekt: Mehr DFB-Pokal-Spiele im Free-TV - Alle Spiele bei Sky. ARD und ZDF dürfen von der Saison 2022/23 bis 2025/26 pro Spielzeit 15 Partien live übertragen. Das sind zwei Partien mehr im frei empfangbaren Fernsehen als bisher, wie Verband und Sender am Freitag mitteilten. BERLIN - Der neue TV-Vertrag für den DFB-Pokal ist perfekt. (Boerse, 23.07.2021 - 13:58) weiterlesen...

WDH/AKTIE IM FOKUS: Börsengang-Fantasie für Töchter treibt ProSiebenSat.1 an (Tippfehler in der Überschrift berichtigt) (Boerse, 23.07.2021 - 11:50) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Börsengangsfantasie für Töchter treibt ProSienenSat.1 an. Mit 4,5 Prozent Plus auf 17,40 Euro kehrten die Aktien der Münchner an ihre 50-Tage-Linie zurück. Überwinden konnten sie den mittelfristigen Trendindikator aber noch nicht nachhaltig. Zuletzt kosteten sie noch 17,16 Euro. FRANKFURT - Ein Bericht des "Manager Magazin" hat die Papiere von ProSiebenSat.1 am Freitag in Gang gebracht. (Boerse, 23.07.2021 - 11:44) weiterlesen...

EU verurteilt Vorgehen Russlands gegen Journalisten. Dass abweichende Meinungen, Opposition, kritische Stimmen und unabhängige Institutionen zunehmend zum Verstummen gebracht würden, sei insbesondere vor den Wahlen zur Staatsduma im September besorgniserregend, teilte eine Sprecherin des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell am Donnerstagabend mit. Die Europäische Union fordere die russischen Behörden auf, die Beschlüsse rückgängig zu machen und das harte Vorgehen gegen die Zivilgesellschaft und unabhängige Medien zu stoppen. BRÜSSEL - Die EU hat das jüngste Vorgehen russischer Behörden gegen unabhängige Medien und Organisationen der Zivilgesellschaft scharf verurteilt. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 05:30) weiterlesen...