Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

BERLIN - Die Verhandlungen zwischen der Bundesregierung und der Lufthansa über ein milliardenschweres Rettungspaket dauern an.

23.05.2020 - 11:58:25

Verhandlungen zwischen Lufthansa und Bundesregierung dauern an. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Samstag ist unklar, wann genau es zu einem Ergebnis kommt. Fraglich war, wann genau der maßgebliche Ausschuss des staatlichen Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) zusammenkommt. Darin sitzen vor allem Vertreter der federführenden Bundesministerien.

Zu klären sind bei dem Rettungsplan noch technische und rechtliche Fragen. Der WSF-Lenkungsausschuss soll dann der Lufthansa ein finales Angebot für ein Stützungspaket unterbreiten. Dann befassen sich die Führungsgremien der Lufthansa damit. Auch die EU-Kommission muss zustimmen.

Politisch besteht in der Bundesregierung seit einigen Tagen Einigkeit. Der Rettungsplan sieht Steuergelder von insgesamt neun Milliarden Euro vor, um die in der Corona-Krise schwer angeschlagene Lufthansa zu stützen. Der Bund will sich mit 20 Prozent direkt an der Airline beteiligen. Dies läge unter der sogenannten Sperrminorität, mit der wichtige Entscheidungen blockiert werden könnten. Bundesregierung und Unternehmen hatten vor wenigen Tagen deutlich gemacht, sie erwarteten in Kürze eine Entscheidung bei den Verhandlungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa-Tochter Eurowings will 2021 trotz Corona Gewinnschwelle erreichen. "Unsere Ambition bleibt, im nächsten Jahr den Break-even zu schaffen", sagte Eurowings-Chef Jens Bischof der Branchenzeitschrift "fvw" (Donnerstag). Eurowings will dafür ihre Unternehmensgröße - wie bereits bekannt - schnell den neuen Marktgegebenheiten anpassen und die Verwaltung von rund 1000 um 300 Stellen verkleinern. KÖLN/HAMBURG - Die Lufthansa-Billigtochter Eurowings will trotz des Rückschlags in der Corona-Krise im kommenden Jahr aus der Verlustzone kommen. (Boerse, 04.06.2020 - 15:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB senkt Lufthansa auf 'Verkaufen' - Ziel 8 Euro. Das staatliche Rettungspaket, dem die Hauptversammlung noch zustimmen muss, ist unabdingbar zur Vermeidung eines Schutzschirmverfahrens mit weit gravierenderen Folgen, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Vor der Fluggesellschaft liege ein harter Weg, der - konsequent beschritten - langfristig auch zur Stärkung der Wettbewerbsposition beitragen könne. HANNOVER - Die NordLB hat Lufthansa nach der jüngsten Kurserholung von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel auf 8 Euro belassen. (Boerse, 04.06.2020 - 10:32) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Metzler hebt Lufthansa auf 'Hold' und Ziel auf 9,80 Euro. Die aufgehobenen Reisewarnungen und Grenzöffnungen in vielen Ländern wiesen einen positiven Weg aus der Corona-Krise, schrieb Analyst Guido Hoymann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Fluggesellschaft könnte damit seine Erwartungen in puncto Liquiditätserhalt übertreffen, wozu auch die starke Marktposition beitragen sollte. FRANKFURT - Metzler hat Lufthansa von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 3,80 auf 9,80 Euro angehoben. (Boerse, 04.06.2020 - 09:05) weiterlesen...

Zweiter Sonderflug der deutschen Wirtschaft landet in Shanghai. Die Maschine mit rund 181 Passagieren an Bord landete auf dem internationalen Flughafen Pudong, wie die deutsche Handelskammer in China berichtete. Es handelt sich um in China tätige Manager, Techniker und andere Vertreter der deutschen Wirtschaft sowie Angehörige, die nach dem Ausbruch der Pandemie in Deutschland gestrandet waren. SHANGHAI - Ein zweiter Sonderflug der deutschen Wirtschaft nach China ist am Donnerstag in Shanghai eingetroffen. (Boerse, 04.06.2020 - 08:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt Lufthansa auf 'Sell' und Ziel auf 8 Euro. Einige Investoren seien angesichts zunehmender Lockerungen und wieder anziehender Flugbuchungen wieder an Aktien europäischer Fluggesellschaften interessiert, schrieb Analyst Adrian Yanoshik in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Lufthansa von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 12 auf 8 Euro gesenkt. (Boerse, 04.06.2020 - 07:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Lufthansa auf 6,50 Euro - Verkaufen. Die Corona-Krise habe die Fluggesellschaft im ersten Quartal stark getroffen und ihr einen hohen Verlust beschert, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Lufthansa nach endgültigen Quartalszahlen von 5,00 auf 6,50 Euro angehoben, die Einstufung jedoch auf "Verkaufen" belassen. (Boerse, 03.06.2020 - 16:37) weiterlesen...