Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ASTRAZENECA, GB0009895292

BERLIN - Die Ständige Impfkommission in Deutschland (Stiko) will ihre Empfehlung zum Impfstoff des Herstellers Astrazeneca überdenken.

26.02.2021 - 22:29:26

Impfkommission plant aktualisierte Empfehlung zu Astrazeneca-Vakzin. Es werde "sehr bald zu einer neuen, aktualisierten Empfehlung kommen", sagte der Chef der Kommission, Thomas Mertens, am Freitagabend im ZDF-"heute journal".

Die Stiko hatte - anders als die EU-Arzneimittelbehörde EMA - den Impfstoff vorerst nur für Menschen zwischen 18 und 64 Jahren empfohlen, weil Daten zur Wirkung bei Älteren fehlen. Das Vakzin trifft bei vielen Menschen auf Vorbehalte. "Das Ganze ist irgendwie schlecht gelaufen", räumte Mertens ein. Er rechtfertigte aber die Stiko-Entscheidung mit einer dünnen Datenlage. "Wir hatten die Daten, die wir hatten und haben auf der Basis dieser Daten die Empfehlung gegeben. Aber wir haben nie den Impfstoff kritisiert. Wir haben nur kritisiert, dass die Datenlage für die Altersgruppe über 65 nicht gut oder nicht ausreichend war." Ansonsten sei der Impfstoff "sehr gut" und er werde "jetzt durch hinzukommende neue Daten noch besser in der Einschätzung", betonte Mertens.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Irland passt Impfplan an: Astrazeneca nur noch für Menschen über 60. Mehrere Tausend Impftermine für Dienstag wurden wegen der geänderten Empfehlung zunächst gestrichen, wie der irische Sender RTÉ berichtete. DUBLIN - Nach mehreren anderen Ländern hat auch Irland seine Impfkampagne angepasst und will den Impfstoff von Astrazeneca künftig nur noch für Menschen über 60 Jahren einsetzen. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 13:40) weiterlesen...

Italien will über 80-Jährige im April gegen Corona geimpft haben. Lebensjahr gegen Covid-19 geimpft haben. Die über 60-Jährigen sollen bis Ende Juni zumindest eine erste Corona-Impfung erhalten. "Jetzt haben die Personen über 80 Jahren und dann jene zwischen 70 und 80 Jahren Priorität", sagte Gesundheitsminister Roberto Speranza im Interview der Zeitung "La Repubblica" (Montag). Zu Beginn der Kampagne erhielten vor allem über 80-Jährige, Krankenhaus-Mitarbeiter und Bedienstete in Pflegeheimen eine Impfung. ROM - Italien will im April die Altersgruppe der Menschen ab dem 80. (Wirtschaft, 12.04.2021 - 13:55) weiterlesen...

Astrazeneca bestätigt kurzfristige Lieferverzögerung von Impfstoff. Die jüngste Lieferzusage für das zweite Quartal sei aber nicht gefährdet, hieß es in einer Mitteilung am Freitagabend. LONDON/BRÜSSEL - Das britisch-schwedische Pharmaunternehmen Astrazeneca hat einen Bericht der "Financial Times" über eine kurzfristige Lieferverzögerung seines Corona-Impfstoffs an die EU teilweise bestätigt. (Boerse, 09.04.2021 - 19:59) weiterlesen...

Unternehmen können auf längere staatliche Coronahilfen hoffen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sprach sich am Freitag dafür aus, die Überbrückungshilfe III bis zum Jahresende zu verlängern - das zentrale Kriseninstrument des Bundes ist bisher bis Mitte des Jahres befristet. Firmen bekommen darüber Zuschüsse zu betrieblichen Fixkosten. BERLIN - Besonders belastete Unternehmen und Selbstständige in der Corona-Krise könne auf längere staatliche Finanzhilfen hoffen. (Wirtschaft, 09.04.2021 - 15:44) weiterlesen...

Astrazeneca in Griechenland von nun an für alle über 30. Das teilte das griechische Impfkomitee am Freitag mit. Bisher war das Vakzin wegen europaweit vermehrter Fälle von Thrombosen in Hirnvenen in Griechenland nur an Personen zwischen 60 und 64 Jahren verabreicht worden. ATHEN - Der Impfstoff Astrazeneca wird in Griechenland fortan an Menschen über 30 verimpft. (Boerse, 09.04.2021 - 15:29) weiterlesen...

Bisher stärkster Corona-Impftag in Tschechien. PRAG - Die Impfkampagne im stark von Corona betroffenen Tschechien nimmt langsam Fahrt auf. Am Donnerstag wurden 58 928 Impfstoff-Dosen verabreicht, wie das Gesundheitsministerium in Prag am Freitag mitteilte. Das sei die bisher größte Zahl an einem Tag gewesen. Gesundheitsminister Petr Arenberger kündigte an, dass die Registrierung für einen Impftermin vom 15. April an auf die Gruppe der über 65-Jährigen ausgeweitet werde. Bisher stärkster Corona-Impftag in Tschechien (Boerse, 09.04.2021 - 14:43) weiterlesen...