Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzierung, Investitionen

BERLIN - Die Solarisbank hat eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen.

26.07.2021 - 18:12:00

Solarisbank erreicht mit neuer Finanzierungsrunde Milliardenbewertung. Dabei sei mit 190 Millionen Euro so viel Geld eingesammelt worden wie noch nie, teilte das Fintech-Unternehmen mit Banklizenz am Montag in Berlin mit. Die Bewertung des erst 2016 gegründeten Unternehmens liege nun bei 1,4 Milliarden Euro. Damit steigt die Solarisbank in die Riege der sogenannten Einhörner (Unicorn) auf, also solcher Unternehmen, die eine zehnstellige Bewertung haben. Den Anstoß für die neue Finanzierung gab die Akquisition der britischen Contis Group, die das Fintech zeitgleich bekannt gab.

über die Solarisbank-Plattform.

Im vergangenen Jahr setzte das Institut 35 Millionen Euro um. Für das laufende und die kommenden Jahre strebe er ein jährliches Umsatzwachstum von 40 bis 60 Prozent an, sagte Solarisbank-Chef Roland Folz der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Gemessen an den Umsätzen soll Contis Kreisen zufolge circa halb so groß wie die Solarisbank sein. Damit könnte die Bank beim Umsatz bald die Marke von 100 Millionen Euro knacken.

Für Folz ist der Conti-Zukauf auch deshalb von Bedeutung, weil so eine bislang durch den Brexit erschwerte Expansion nach Großbritannien möglich wird. Der Standort und die Arbeitsplätze von Contis sollen auch nach der Übernahme erhalten bleiben. Die Solarisbank wird auch immer wieder im Zusammenhang möglicher Börsengänge genannt. Verwaltungsratsvorsitzender Ramin Niroumand sagte dpa-AFX, die Solarisbank sei auf dem Weg zur Börsenfähigkeit. Ob ein Börsengang jedoch die sinnvollste Lösung sei und wenn ja wann sei allerdings noch nicht sicher.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Delivery Hero beteiligt sich am Lieferdienst Gorillas (Im fünften Absatz wurde korrigiert: Kagan rpt Kagan Sümer) (Boerse, 19.10.2021 - 16:54) weiterlesen...

Delivery Hero beteiligt sich am Lieferdienst Gorillas - Aktie zieht an. Für 235 Millionen US-Dollar (200 Mio Euro) sei in einer Finanzierungsrunde ein Minderheitsanteil an dem Berliner Unternehmen erworben worden, teilte Delivery Hero am Dienstag mit. Damit hält die Lieferplattform nun acht Prozent an Gorillas, wie es weiter hieß. Zuletzt hatte es bereits Medienberichte über einen bevorstehenden Einstieg gegeben. BERLIN - Der Dax-Konzern Delivery Hero baut seinen Einfluss in der Welt der Lieferdienste mit dem Einstieg beim Start-up Gorillas weiter aus. (Boerse, 19.10.2021 - 10:05) weiterlesen...

N26 erzielt größere Finanzierungsrunde als erwartet. Die Bewertung des Start-ups betrage nun über neun Milliarden Dollar, teilte das Unternehmen am Montag in Berlin mit. Diese Zahlen liegen rund zehn Prozent über den Werten, die vor einer Woche von mehreren Medien vorab berichtet wurden. N26 ist nach der fünften Finanzierungsrunde jetzt das zweitwertvollste deutschen Start-up hinter Spitzenreiter Celonis, der von den Investoren mit über zehn Milliarden Dollar bewertet wird. BERLIN - Die Berliner Smartphone-Bank N26 hat bei Investoren über 900 Millionen Dollar eingesammelt und ist mit dieser Finanzierungsrunde zum wertvollsten FinTech in Deutschland aufgestiegen. (Boerse, 18.10.2021 - 15:08) weiterlesen...

Deutsche Bahn baut wichtige Route in der Schweiz aus. Das sei ein Signal für mehr Züge im Personen- und Güterverkehr sowie kürzere Fahrtzeiten auf der Strecke zwischen Karlsruhe und Basel, teilte die Deutsche Bahn zum Baubeginn am Montag mit. BASEL - Die Deutsche Bahn, die Bundesrepublik Deutschland und die EU investieren zusammen rund 580 Millionen Euro für den Ausbau der Rheintalbahn in der Schweiz. (Boerse, 18.10.2021 - 14:30) weiterlesen...

WDH: Bahn baut neues ICE-Instandhaltungswerk in Dortmund. Absatz, 1. (Im 2. (Boerse, 18.10.2021 - 12:14) weiterlesen...

Bahn baut neues ICE-Instandhaltungswerk in Dortmund. Dadurch entstehen in der Ruhrgebietsstadt 500 neue Arbeitsplätze, wie der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) und Bahnvorstand Ronald Pofalla am Montag in Düsseldorf mitteilten. Das Werk auf Gelände des 2007 stillgelegten Güterbahnhofs Westfalia in der Nachbarschaft des Dortmunder Hafens soll 2027 in Betrieb gehen. DÜSSELDORF/DORTMUND - Die Deutsche Bahn baut für 400 Millionen Euro ein neues ICE-Instandhaltungswerk in Dortmund. (Boerse, 18.10.2021 - 11:40) weiterlesen...