Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Die sogenannte Wohnraumoffensive hat die Probleme von Wohnungssuchenden nach Darstellung des Großstadt-Beauftragten der Unionsfraktion Kai Wegner vielerorts noch nicht gelöst.

23.02.2021 - 09:24:26

Forderung der Union: Wohnraumoffensive weiterführen. Der Druck auf den Immobilienmärkten der großen Städte und Ballungsräume sei immer noch da, sagte der Berliner CDU-Abgeordnete Wegner am Dienstag im Inforadio des RBB. "Bund, Länder und Kommunen sind gemeinsam dafür verantwortlich, dass mehr gebaut wird.

Wegner würdigte die Offensive als größte Kraftanstrengung zur Entlastung der Wohnungsmärkte in den vergangenen 25 Jahren. Aus der Opposition kommt jedoch viel Kritik, dass von den angestrebten 1,5 Millionen neuen Wohnungen noch nicht alle fertig seien.

"Wir haben gesagt, dass wir 1,5 Millionen bauen beziehungsweise anstoßen wollen", sagte Wegner. Er wolle sich auch gar nicht immer auf eine Zahl festlegen. "Ich finde, dass auch 1,5 Millionen zu wenig sind." Es müsse noch mehr Geld für die soziale Wohnraumförderung ausgegeben werden. Auch Eigentumsförderung sei weiter notwendig. "Hier müssen wir uns was einfallen lassen, wie wir den Ersterwerb für Wohneigentum deutlich besser fördern können."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Impfungen in vier Brandenburger Arztpraxen als Modellprojekt. Zunächst werde das Vorhaben in vier Praxen in Bad Belzig, Senftenberg, Pritzwalk und Wittenberge umgesetzt, teilten das Gesundheitsministerium in Potsdam, die KV und das Deutsche Rote Kreuz Brandenburg mit. Das Angebot solle noch im März auf 50 Praxen erweitert werden. Für reguläre Impfungen in Arztpraxen müsste die Corona-Impfverordnung des Bundes geändert werden. BERLIN - In Brandenburg soll ab Mittwoch ein Modellprojekt mit Corona-Impfungen in Arztpraxen starten. (Boerse, 01.03.2021 - 17:03) weiterlesen...

Corona-Impfungen in vier Brandenburger Arztpraxen als Modellprojekt. Zunächst werde das Vorhaben in vier Praxen in Bad Belzig, Senftenberg, Pritzwalk und Wittenberge umgesetzt, teilten das Gesundheitsministerium in Potsdam, die KV und das Deutsche Rote Kreuz Brandenburg mit. Das Angebot solle noch im März auf 50 Praxen erweitert werden. Für reguläre Impfungen in Arztpraxen müsste die Corona-Impfverordnung des Bundes geändert werden. BERLIN - In Brandenburg soll ab Mittwoch ein Modellprojekt mit Corona-Impfungen in Arztpraxen starten. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 17:03) weiterlesen...

Italiens Premier tauscht 'Corona-Kommissar' aus. Armeegeneral Francesco Paolo Figliuolo übernahm den Posten des "Corona-Kommissars" am Montag von Vorgänger Domenico Arcuri, wie an Draghis Amtssitz mitgeteilt wurde. Arcuri hatte sich als außerordentlicher Kommissar für den Covid-19-Notfall - wie das Amt genau heißt - unter anderem um die Impfkampagne gekümmert. Er galt als umstritten. ROM - Italiens neuer Ministerpräsident Mario Draghi hat einen der wichtigsten Verantwortlichen für die Bekämpfung der Corona-Pandemie ausgetauscht. (Boerse, 01.03.2021 - 16:58) weiterlesen...

WDH: Astrazeneca-Impfstau droht weiter zu wachsen (Schreibfehler im dritten Absatz behoben) (Boerse, 01.03.2021 - 16:45) weiterlesen...

Bayern und Sachsen bündeln Kräfte gegen Corona-Gefahr aus Tschechien. "Wir müssen das Herz Europas unterstützen, das leidet besonders unter Corona", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag bei einer Online-Pressekonferenz mit Blick auf die Region. Sein sächsischer Kollege Michael Kretschmer (CDU) betonte, mit den bisherigen Werkzeugen könne die schwierige Corona-Situation in den Grenzregionen nicht gelöst werden. MÜNCHEN/DRESDEN - Aus Sorge vor der extrem kritischen Lage im Nachbarland Tschechien stimmen Bayern und Sachsen ihr Corona-Management in den Grenzgebieten direkt aufeinander ab. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 16:23) weiterlesen...

Keine Kontrollen an Grenze zu Frankreich trotz Virusvarianten. Innerhalb der Bundesregierung hatte sich unter anderem auch Außenminister Heiko Maas (SPD) gegen solche Kontrollen ausgesprochen. BERLIN - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) verzichtet auch wegen der Haltung der Ministerpräsidenten im Saarland und in Rheinland-Pfalz auf stationäre Kontrollen an der Grenze zum französischen Virusvarianten-Gebiet Moselle. (Boerse, 01.03.2021 - 16:22) weiterlesen...