Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

BERLIN - Die Smartphone-Bank N26 muss wegen einer mangelhaften Geldwäsche-Bekämpfung eine Millionenstrafe an die Finanzaufsicht Bafin zahlen.

29.09.2021 - 14:31:58

N26 zahlt Millionenstrafe wegen mangelhafter Geldwäsche-Bekämpfung. Dem Berliner Start-up war vorgeworfen worden, nicht entschieden genug Verdachtsfällen nachgegangen zu sein. N26 räumte am Mittwoch ein, man habe in den Jahren 2019 und 2020 "weniger als 50 Geldwäscheverdachtsmeldungen" verspätet bei der Bafin eingereicht. Das Bußgeld in Höhe von 4,25 Millionen Euro sei im Juni fristgerecht bezahlt worden, teilte die Bank am Dienstagabend mit.

BERLIN - Die Smartphone-Bank N26 muss wegen einer mangelhaften Geldwäsche-Bekämpfung eine Millionenstrafe an die Finanzaufsicht Bafin zahlen. Das teilte die Aufsichtsbehörde am Mittwoch mit. Dem Berliner Start-up war vorgeworfen worden, nicht entschieden genug Verdachtsfällen nachgegangen zu sein. Damit habe die Bank gegen das Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten verstoßen. Im Mai hatte die Bafin bereits einen Sonderbeauftragten eingesetzt, der N26 auf die Finger schauen soll.

N26 räumte ein, man habe in den Jahren 2019 und 2020 "weniger als 50 Geldwäscheverdachtsmeldungen" verspätet bei der Bafin eingereicht. Das Bußgeld in Höhe von 4,25 Millionen Euro sei im Juni fristgerecht bezahlt worden, teilte die Bank mit. Nach Angaben der Bafin ist der Bußgeldbescheid seit dem 15. Juli rechtskräftig.

Die Höhe des Bußgeldes für N26 fällt außergewöhnlich hoch aus. So hatte die Bafin im vergangenen Jahr über alle Geschäftsbereiche hinweg Geldbußen in einer Gesamthöhe von knapp 8,5 Millionen Euro festgelegt, darunter insgesamt knapp 400 000 Euro für die Bereiche Bankenaufsicht, Geldwäscheprävention und Versicherungsaufsicht zusammen.

Mit dem Abschluss des Bußgeldverfahrens räumt N26 einen großen möglichen Stolperstein für eine nächste Finanzierungsrunde aus dem Weg. Neben der Geldstrafe hatte die Bafin nach Medienberichten sogar erwogen, gegen N26 Beschränkungen des Neugeschäfts zu verhängen. Diese weitreichenden Sanktionen sind nun aber wohl vom Tisch. Nach Informationen aus Finanzkreisen will das Unternehmen mehrere Hundert Millionen Dollar für eine weitere Expansion einsammeln.

Das Unternehmen betonte, es habe alle von der Bafin geforderten Maßnahmen zur Verbesserung von rechtzeitigen Meldungen verdächtiger Aktivitäten bereits "vollumfänglich umgesetzt". N26 nehme seine Verantwortung im Kampf gegen die weltweit zunehmende Finanzkriminalität und bei der Prävention von Geldwäsche sehr ernst. "Insbesondere in den vergangenen Monaten haben wir zahlreiche weitreichende Maßnahmen ergriffen sowie Strukturen und Prozesse etabliert, die den höchsten Standards entsprechen und gleichzeitig neue Standards in der Branche setzen." Damit sei N26 auch zukünftig gut gegen kriminelle Aktivitäten - vor allem im Zusammenhang mit dem stetig wachsenden Onlinehandel - aufgestellt.

N26 gehört zu den sogenannten Smartphone-Banken, deren Kernangebot eine Banking-App für das Mobiltelefon ist. Diese Geldhäuser werden auch als "Neobanken" bezeichnet. N26 hat bislang sieben Millionen Kunden gewinnen können. Zu den Investoren, die an N26 beteiligt sind, gehören unter anderem der deutsche Versicherungskonzern Allianz, der Staatsfonds GIC aus Singapur, der chinesische Internet-Riese Tencent, Earlybird und der deutsch-amerikanische Investor Peter Thiel. Eine neue Finanzierungsrunde könnte nach Expertenschätzungen die Bewertung des Start-ups auf knapp zehn Milliarden Euro ansteigen lassen.

Für den weiteren Aufstieg muss N26 einen wichtigen Posten im Top-Management neu besetzen, weil der bisherige Deutschlandchef Georg Hauer das Unternehmen verlässt. Sein neuer Arbeitgeber, das Münchner Start-up Hawk AI, ist ausgerechnet auf die Erkennung von Geldwäsche-Versuchen spezialisiert. Das ist der Bereich, der N26 nun die teure Rüge der Bafin eingetragen hatte.

Hauer stammt wie die beiden Unternehmensgründer Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal aus Wien. Er war 2019 zum Deutschlandchef ernannt worden. Zuletzt verantwortete Hauer den gesamten deutschsprachigen Raum sowie Nordeuropa. N26 erklärte, die Suche nach einer Nachfolge sei "bereits fortgeschritten".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Paypal an Pinterest interesiert. Paypal sei jüngst an Pinterest herangetreten, um eine mögliche Übernahme auszuloten, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Situation vertraute Informationen. Die Unternehmen hätten über einen Preis von 70 US-Dollar je Aktie verhandelt, was Pinterest mit rund 39 Milliarden Dollar bewerten würde, hieß es. Dies würde eine Prämie von 26 Prozent auf den Schlusskurs von Dienstag bedeuten. Paypal kommt derzeit dank des Online-Shoppingbooms auf eine Marktkapitalisierung von 320 Milliarden Dollar. SAN JOSE - Der US-Online-Bezahldienst Paypal ist Kreisen zufolge an dem Internet-Netzwerk interessiert. (Boerse, 20.10.2021 - 17:58) weiterlesen...

Hacker erbeuten sensible Daten von italienischen Künstlern. Die italienische Gesellschaft der Autoren und Verleger (Siae) - vergleichbar mit deutschen Verwertungsgesellschaften wie der Gema - wurde angegriffen, wie am Mittwoch bekannt wurde. Dabei erbeuteten die Hacker rund 60 Gigabyte an Material. In der Siae sind unter anderem Musiker, Schauspieler, Autoren und Tänzer organisiert. ROM - Hacker haben in Italien massenhaft Daten von Künstlern erbeutet und fordern für eine Herausgabe drei Millionen Euro. (Boerse, 20.10.2021 - 17:23) weiterlesen...

Erste 5G-Netze an Klinken: Echtzeit-Übertragung soll Patienten helfen. Nach der Bonner Universitätsklinik Ende 2020 und einem Leipziger Helios-Krankenhaus in diesem Sommer nimmt auch das Düsseldorfer Universitätsklinikum ein eigenes Netz in dem Mobilfunkstandard in Angriff. Für diesen Mittwoch (14.30 Uhr) lädt die Klinik zur Inbetriebnahme erster Antennen ein. DÜSSELDORF - Bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens setzen erste deutsche Krankenhäuser auf eigene 5G-Mobilfunknetze. (Boerse, 20.10.2021 - 17:14) weiterlesen...

Pinterest legt sich Videos im TikTok-Format zu. In einem neuen "Watch"-Tab in der Anwendung werden die Nutzer von Software-Algorithmen ausgesuchte Video-Pins zu sehen bekommen, wie die Firma aus San Francisco am Mittwoch ankündigte. Zum weiterblättern scrollt man - genauso wie bei TikTok - nach oben. Zuvor hatten bereits Instagram und YouTube unter verschiedenen Namen die Funktionsweise von TikTok nachgeahmt. SAN FRANCISCO - Auch die Pinboard-App Pinterest will künftig ein Stück mehr wie der populäre Video-Dienst TikTok aussehen. (Boerse, 20.10.2021 - 17:09) weiterlesen...

Warum Facebook angeblich seinen Namen ändern will. Im aktuellen "Brandz"-Ranking von Kantar steht der Internetkonzern mit einem Markenwert von knapp 227 Milliarden Dollar auf Platz 6, bei Marktbeobachtern von Interbrand liegt Facebook auf Platz 10. Doch in den vergangenen Monaten hat die Marke sehr gelitten. Vielleicht so sehr, dass Firmengründer Mark Zuckerberg in der kommenden Woche einen radikalen Schritt unternimmt, um die weitreichenden Ambitionen des Konzerns deutlicher nach außen zu tragen. MENLO PARK - Die Marke Facebook gehört zu zehn wertvollsten in der Welt. (Boerse, 20.10.2021 - 13:33) weiterlesen...

Gesundheitsämter senden massenhaft Corona-Warnmeldungen via Luca-App. Allein in den vergangenen 14 Tagen seien über 51 000 Risiko- und Warnmeldungen durch die Gesundheitsämter ausgespielt worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. BERLIN - Nach einer Funktionserweiterung der Luca-App nutzen inzwischen etliche Gesundheitsämter in Deutschland das Luca-System, um viele Nutzerinnen und Nutzer auf ein erhöhtes individuelles Corona-Infektionsrisiko hinweisen. (Boerse, 20.10.2021 - 11:02) weiterlesen...