Medizintechnik, Deutschland

BERLIN - Die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Gerda Hasselfeldt, setzt sich für eine Beschleunigung der Impfungen gegen das Coronavirus ein.

21.11.2021 - 14:50:26

Wollen alle Kräfte mobilisieren für mehr Impfungen. "Wir dürfen keine Zeit mehr verlieren. Es kommt jetzt angesichts der dramatischen Pandemielage auf jeden Tag an", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Sie appellierte an die Menschen, sich jetzt impfen zu lassen. "Das Deutsche Rote Kreuz steht bereit, alle Kräfte zu mobilisieren und die deutschen Behörden mit Impfzentren, Impfstellen oder mobilen Impfteams massiv zu unterstützen." Hasselfeldt wurde nach DRK-Angaben am Samstag bei der Bundesversammlung in Berlin im Amt bestätigt.

Notwendig sei ein gemeinsamer Kraftakt von Behörden, Gesundheitspersonal und Hilfsorganisationen, sagte die frühere Bundesgesundheitsministerin. "Denn Schlangen, in denen Impfwillige stundenlang auf ihren Termin warten oder wieder nach Hause geschickt werden müssen, können wir uns nicht leisten. Wir müssen beim Impftempo deutlich zulegen." Die CSU-Politikerin Hasselfeldt ist seit Dezember 2017 ehrenamtliche DRK-Präsidentin.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fauci sieht Hinweise für mildere Krankheitsverläufe bei Omikron. Fauci mahnte allerdings am Dienstag, dass es noch zu früh für eine abschließende Bewertung sei. WASHINGTON - Nach Angaben des US-Immunologen Anthony Fauci könnte die Omikron-Variante des Coronavirus weniger schwere Krankheitsverläufe hervorrufen. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 19:41) weiterlesen...

Darmstädter Merck setzt auf Datenplattform gegen Chipmangel. Dafür werde die bestehende Partnerschaft mit der US-Datenanalysefirma Palantir vertieft, wie das Dax-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Gemeinsam wollen die beiden Firmen eine Plattform bereitstellen, die Lieferkette transparenter machen, Markteinführungen beschleunigen und damit dem Chipmangel entgegenwirken soll. Merck-Technologiechefin Laura Matz soll Vorstandschefin der Plattform werden, die den Namen Athinia trägt. DARMSTADT - Angesichts des Chipmangels will der Darmstädter Merck-Konzern eine neue Plattform schaffen, die die Datenanalyse in der Halbleiterindustrie verbessern soll. (Boerse, 07.12.2021 - 16:47) weiterlesen...

Ampel-Parteien verteidigen im Bundestag Impfpflicht. Bei der sogenannten einrichtungsbezogenen Impfpflicht gehe es um eine Güterabwägung, sagte die SPD-Gesundheitspolitikerin Sabine Dittmar am Dienstag in Berlin. Sie verwies darauf, dass sich hilfsbedürftige Menschen etwa in Pflegeheimen nicht aussuchen könnten, von wem sie behandelt würden. Eine hohe Impfquote in diesen Einrichtungen sei unabdingbar. BERLIN - Die Ampel-Parteien haben im Bundestag ihre Pläne zur Einführung einer ersten Corona-Impfpflicht in Deutschland verteidigt. (Boerse, 07.12.2021 - 15:38) weiterlesen...

Institut: Omikron wohl spätestens im Januar dominant in Norwegen. "Es ist wahrscheinlich, dass die Omikron-Variante eine größere Ausbreitungsfähigkeit als die Delta-Variante besitzt und spätestens im Januar 2022 in Norwegen dominant geworden ist", schrieb das staatliche Gesundheitsinstitut FHI in einer am Dienstag veröffentlichten aktualisierten Risikobewertung. Bereits jetzt steige die Krankheitslast schnell, Omikron werde diese Entwicklung im Laufe des Dezembers und Januars voraussichtlich verstärken und eine Welle mit einer erheblichen Krankheitslast auslösen. Die Lage sei ernst. OSLO - Norwegische Gesundheitsexperten gehen davon aus, dass die Omikron-Variante des Coronavirus schon kurz nach dem Jahreswechsel in ihrem Land vorherrschen wird. (Boerse, 07.12.2021 - 15:15) weiterlesen...

Wirtschaft startet Sozial-Media-Offensive. Nespresso fragt: "Impfen. What else?", und der Süßwarenhersteller Katjes jubiliert "Impfen jes jes jes". Mehr als 150 bekannte Unternehmen und Marken haben am Dienstag in Deutschland eine großangelegte Social-Media-Kampagne gestartet, um angesichts der hohen Corona-Inzidenzzahlen zum Impfen aufzurufen. BERLIN - Der Onlinehändler Otto wirbt: "Impfen ... find ich gut". (Boerse, 07.12.2021 - 15:14) weiterlesen...

Von BMW bis Edeka: Unternehmen werben gemeinsam für die Impfung. Mit dabei sind nach Angaben der Berliner Werbeagentur Antoni, die sich die Kampagne ausgedacht hat, unter anderem BMW , Mercedes-Benz, Edeka, Lidl, die Sparkasse und die Volksbanken ebenso wie Burger King und McDonald's . Medienpartner der Kampagne ist die "Bild"-Zeitung. BERLIN - Mehr als 150 Unternehmen und Marken haben am Dienstag in Deutschland gemeinsam eine großangelegte Social-Media-Kampagne gestartet, um angesichts der hohen Corona-Inzidenzzahlen zum Impfen aufzurufen. (Boerse, 07.12.2021 - 14:26) weiterlesen...