Finanzdienstleister, Deutschland

BERLIN - Die Präsidentin der Rentenversicherung, Gundula Roßbach, hat sich gegen Schwarzmalerei in der Debatte um die künftige Rente in Deutschland gewandt.

31.12.2021 - 08:53:27

Rentenpräsidentin Roßbach gegen 'Horrorszenarien' für die Rente. "Für Katastrophenszenarien besteht beim Blick auf die kommenden Jahre kein Anlass, denn wir haben es mit langfristigen, einschätzbaren Prozessen ohne plötzliche Abbruchkanten zu tun", sagte Roßbach der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Das zeige die Sicht auf die längere Entwicklung, sagte sie anlässlich eines Renten-Jubiläums zum Beginn des Jahres.

Im Januar 1957 wurde die erste große Rentenreform seit dem Zweiten Weltkrieg im Bundestag verabschiedet. Sie trat rückwirkend zum 1. Januar in Kraft. Die Renten werden seither an der allgemeinen Lohnentwicklung ausgerichtet und dynamisiert. Vorher wurden die Leistungen nicht an die Lohnentwicklung angepasst und beruhten auf einem Einheitsbetrag plus einem geringen Steigerungsbetrag.

"In den letzten Jahrzehnten sind in der Rentenversicherung tiefgreifende Reformen erfolgt, um auf die demografische Entwicklung zu reagieren", sagte die DRV-Präsidentin. "Und auch in Zukunft wird sich die Rentenversicherung an veränderte demografische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen anpassen."

Zum Jahreswechsel hatten führende Arbeitgebervertreter der Ampelkoalition mangelnden Reformwillen bei der Rente vorgeworfen. Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hatte von einem "kompletten Blindflug" hinsichtlich der künftigen Finanzentwicklung wegen der bevorstehenden Verrentung geburtenstarker Babyboomer-Jahrgänge gesprochen. Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer warnte vor höheren Beiträgen oder noch höhere Subventionen über den Bundeshaushalt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Einnahmen der Rentenkasse auch im zweiten Pandemie-Jahr gestiegen. Das teilte ein Sprecher der Deutschen Rentenversicherung Bund am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mit. Gegenüber dem Vorjahr 2020 wuchsen die Einnahmen aus Pflichtbeiträgen demnach um 3,9 Prozent auf rund 233 Milliarden Euro. BERLIN - Die Beitragseinnahmen der Rentenkasse sind im zweiten Pandemiejahr 2021 erneut gestiegen. (Boerse, 28.01.2022 - 09:28) weiterlesen...

Kreditkarten-Riese Visa mit Gewinn- und Umsatzsprung. In den drei Monaten bis Ende Dezember stieg der Nettogewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 27 Prozent auf 4,0 Milliarden Dollar (3,6 Mrd Euro), wie Visa am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz legte im Quartal um 24 Prozent auf 7,1 Milliarden Dollar zu. SAN FRANCISCO - Der US-Finanzkonzern Visa verdient dank florierender Kreditkartenzahlungen weiter glänzend. (Boerse, 27.01.2022 - 22:39) weiterlesen...

Mastercard verdient deutlich mehr - Geschäftsausblick aber verhalten. So stiegen die Auslandszahlungen im jüngsten Quartal um mehr als 50 Prozent. PURCHASE - Der US-Finanzkonzern Mastercard kommt Mastercard zugute, dass sich der Tourismus vom Stillstand zu Beginn der Pandemie erholt hat. (Boerse, 27.01.2022 - 15:18) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: Deutsche Bank stark nach Ausblick - Banken freut US-Zinswende (neu gefasst) (Boerse, 27.01.2022 - 15:15) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck Aufhäuser Lampe belässt Hypoport auf 'Sell' - Ziel 270 Euro. Die Einstellung des KfW-Förderprogramms für energieeffiziente Gebäude dürfte die Aktivität auf dem Immobilienmarkt einschränken, schrieb Analyst Simon Bentlage in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Damit nähmen die Unwägbarkeiten hinsichtlich der Profitabilität und Finanzierung von Wohnungsbauprojekten erheblich zu. HAMBURG - Die Privatbank Hauck Aufhäuser Lampe hat die Einstufung für Hypoport auf "Sell" mit einem Kursziel von 270 Euro belassen. (Boerse, 27.01.2022 - 11:34) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC belässt DWS auf 'Outperform' - Ziel 44 Euro. Die Nettogebührenmarge sei solide ausgefallen, schrieb Analyst Mandeep Jagpal in einer ersten Reaktion am Donnerstag. NEW YORK - Die kanadische Bank RBC hat die Einstufung für DWS nach Quartalszahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. (Boerse, 27.01.2022 - 10:46) weiterlesen...