Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

BERLIN - Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben im Monat Juli wieder etwas Terrain abgegeben, sich aber trotzdem an der Spitze halten können.

01.08.2021 - 17:58:26

TV-Monat Juli: ARD und ZDF geben ab - Private erholen sich leicht. Das ZDF gab von 16,9 Prozent Marktanteil auf 16,2 Prozent nach, das Erste von 14,6 auf 12,3 Prozent, blieb aber in der Gesamtwertung dennoch auf Platz zwei. Der private Marktführer RTL (4,9 Prozent), Vox (4,2), ProSieben (3,3), Kabel eins (3,1) und RTLzwei (2,4).

Wie schon im Juni waren die Monatsmarktanteile maßgeblich von den sportlichen Großereignissen geprägt - vor allem von der Endphase der Fußball-EM. Da das ZDF das Endspiel mit seinen mehr als 20 Millionen Zuschauern übertrug, profitierten die Mainzer wohl am stärksten.

Bei den jüngeren Zuschauern bis 50 (14- bis 49-Jährige) lag im Juli ebenfalls das ZDF vorne (10,1), es folgt dann aber RTL (9,5) und dann erst das Erste (9,2), dahinter ProSieben (7,7), Vox und Sat.1 (je 6,3) sowie RTLzwei (4,5) und Kabel eins (4,2 Prozent).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

TV-Quoten: Fast 8,8 Millionen sehen den Kölner 'Tatort'. 8,78 Millionen (27,6 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr im Ersten die neue Folge "Der Reiz des Bösen". In dem Fall hatten die Fernsehkommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) den Mord an der Brieffreundin eines entlassenen Sträflings aufzuklären. Das ZDF hatte die Romanze "Ein Sommer in Südtirol" im Programm. Den Film mit Maike Jüttendonk und Harald Krassnitzer holten sich 4,52 Millionen (14,2 Prozent) ins Haus. BERLIN - Der Kölner "Tatort" hat am Sonntagabend die TV-Konkurrenz abgehängt. (Boerse, 20.09.2021 - 12:15) weiterlesen...

TV-Quoten: Krimireihe 'Nord bei Nordwest' hält TV-Konkurrenz auf Abstand. 6,09 Millionen Zuschauer sahen um 20.15 Uhr die Folge "Dinge des Lebens". Das entspricht einem Marktanteil von 23,5 Prozent. Beim ZDF ging es zur selben Zeit um den Bundestagswahlkampf. 2,78 Millionen verfolgten die Sendung "Klartext, Frau Baerbock!" (10,7 Prozent). Der Privatsender Sat.1 kam mit seiner Krimiserie "Navy CIS" auf 1,47 Millionen Zuschauer (5,6 Prozent). BERLIN - Mit der Krimireihe "Nord bei Nordwest" hat sich das Erste zur besten Sendezeit am Donnerstagabend mit großem Abstand den Quotensieg gesichert. (Boerse, 17.09.2021 - 09:57) weiterlesen...

WAHL/Scholz bei ZDF-'Klartext': Weniger Zuschauer als bei Laschet. BERLIN - Im Schnitt drei Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer haben am Dienstagabend das ZDF-Format "Klartext, Herr Scholz!" eingeschaltet. Das entspricht ab 20.15 Uhr einem Marktanteil von 11,3 Prozent für die Sendung mit SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Die Ausgabe am 9. September mit Unionskanzlerkandidat Armin Laschet hatten etwa 400 000 mehr eingeschaltet. "Klartext, Frau Baerbock!" heißt es dann am Donnerstag (16. September). In der Sendung müssen sich die Spitzenkandidaten Fragen von Wählerinnen und Wählern stellen - moderiert von Bettina Schausten und ZDF-Chefredakteur Peter Frey. WAHL/Scholz bei ZDF-'Klartext': Weniger Zuschauer als bei Laschet (Wirtschaft, 15.09.2021 - 09:47) weiterlesen...

Afghanistan und Bier: Neues ProSieben-Journal versucht Spagat. Private TV-Sender haben zahlreiche neue Sendungen im Programm, darunter RTL. Nun präsentierte ProSieben am Montagabend erstmals ein zweistündiges Live-Journal, mit Ex-"Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis und Moderator Matthias Opdenhövel. Es ist ein Mix aus politischen und gesellschaftlichen Themen, ein Spagat zwischen Ernst und Spaß. Und Musiker James Blunt sang dazu. UNTERFÖHRING - News-Formate liegen voll im Trend. (Boerse, 13.09.2021 - 23:25) weiterlesen...