Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Regierungen

BERLIN - Die Obdachlosigkeit in Deutschland soll in Zukunft statistisch erfasst werden.

16.01.2020 - 18:26:24

Statistik zur Wohnungslosigkeit in Deutschland. Nach einem Bundestags-Beschluss vom Donnerstag untersucht das Statistische Bundesamt künftig einmal pro Jahr, wie viele Wohnungslose auf Übernachtungsgelegenheiten von staatlicher Seite oder sozialen Trägern zurückgreifen. Erfasst werden dabei auch Daten wie Alter, Geschlecht und Staatsangehörigkeit. Zur Begründung hieß es, für sozialpolitisch fundierte Entscheidungen seien belastbare Daten unerlässlich.

Da diese Statistik aber nur untergebrachte Wohnungslose erfasst, wird das Bundessozialministerium zusätzlich verpflichtet, alle zwei Jahre einen Bericht zum Ausmaß der Obdachlosigkeit vorzulegen. Dadurch sollen auch Informationen über Menschen gesammelt werden, die auf der Straße leben oder bei Bekannten auf dem Sofa übernachten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Virus in China verbreitet sich von Mensch zu Mensch - Zahlen steigen. Zudem seien Infektionen bei medizinischem Personal bestätigt, teilte ein Expertenteam der chinesischen Gesundheitskommission am Montag nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua mit. Für zwei Fälle in der Provinz Guangdong sei eine Übertragung von Mensch zu Mensch nachgewiesen, sagte der Chef des Teams, Zhong Nanshan. PEKING - Die neuartige Lungenkrankheit in China kann auch von Mensch zu Mensch übertragen werden. (Wirtschaft, 20.01.2020 - 18:19) weiterlesen...

Bund will zusätzliches CO2 komplett ausgleichen. Nach Berechnungen des Bundesumweltministeriums, über die die "taz" (Dienstag) berichtete, wird Datteln 4 über seine Laufzeit rund zehn Millionen Tonnen CO2 mehr ausstoßen als ältere Kraftwerke mit der gleichen Leistung - weil als effizienteres Kraftwerk mehr Volllaststunden haben werde als alte Kraftwerke, wie ein Sprecher des Bundesumweltministeriums der Zeitung sagte. Ein Ministeriumssprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur auf Nachfrage, die zehn Millionen Tonnen seien ein Mittelwert aus Berechnungen der Bundesregierung. BERLIN - Die Bundesregierung will zusätzliche Treibhausgas-Emissionen durch das neue Steinkohle-Kraftwerk Datteln 4 komplett ausgleichen. (Boerse, 20.01.2020 - 18:19) weiterlesen...

WDH: Brandenburg wartet auf zweites Gutachten zum Tesla-Fabrikgelände. (Im ersten Absatz, zweiter Satz, wurde berichtigt: möglichst bald erstellt werde.) WDH: Brandenburg wartet auf zweites Gutachten zum Tesla-Fabrikgelände (Boerse, 20.01.2020 - 18:04) weiterlesen...

Verband: Steueranreize sollen Folgen von Kohleausstieg dämpfen. "Wir brauchen einen Investitionsturbo, damit in der Lausitz und in anderen Kohleregionen so schnell wie möglich neue Industrien und Arbeitsplätze entstehen", forderte der Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB), Christian Amsinck, am Montag in Berlin. BERLIN - Mit Steueranreizen für industrienahe Investitionen sollten aus Sicht der ostdeutschen Wirtschaft die strukturellen Folgen des Kohleausstiegs gedämpft werden. (Wirtschaft, 20.01.2020 - 17:42) weiterlesen...

Tausende Waffenbefürworter protestieren in Virginia - Trump heizt an. Auf dem Platz vor dem Sitz der Regierung in Richmond galt am Montag ein Waffenverbot - in den umliegenden Straßen trugen Dutzende Demonstranten ihre Waffen offen zur Schau. Schon Stunden vor dem offiziellen Start der Kundgebung am Montagvormittag (Ortszeit) hatten sich der Kapitolsplatz und die Straßen gefüllt. Es wurde befürchtet, dass sich gewaltbereite Rechtsextreme unter die Demonstranten mischen könnten. Der demokratische Gouverneur Ralph Northam hatte vorsorglich den Ausnahmezustand für Richmond erklärt. Zunächst wurde nichts über Zwischenfälle bekannt. RICHMOND - Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen sind Tausende Waffenbefürworter in der Hauptstadt des US-Bundesstaates Virginia zu einer Kundgebung zusammengekommen. (Boerse, 20.01.2020 - 17:38) weiterlesen...

Kohleausstieg: Bürgermeister fordern Industriejobs und Sicherheit. "Und zwar bevor die Kraftwerke abgeschaltet werden und dort in den Revieren, wo die Kumpel arbeiten", sagte die Bürgermeisterin der Stadt Spremberg, Christine Herntier (parteilos), am Montag bei einem Treffen in Hohenmölsen (Burgenlandkreis). "Das ist uns ganz, ganz wichtig, dass das gelingt", sagte sie für das Lausitzer Revier. Dies forderten auch Vertreter aus dem Mitteldeutschen und Rheinischen Revier. Den Angaben nach haben sich seit 2019 rund 100 Bürgermeister aus den deutschen Braunkohlerevieren darauf verständigt, zum Kohleausstieg ihre Erfahrungen und Forderungen auf Treffen auszutauschen. HOHENMÖLSEN - Bürgermeister aus deutschen Braunkohleregionen pochen beim Kohleausstieg auf die Schaffung von Ersatzarbeitsplätzen in der Industrie. (Boerse, 20.01.2020 - 17:28) weiterlesen...