Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Die neue Autobahn-Gesellschaft des Bundes hat mehr Geld für die Sanierung maroder Autobahnbrücken angemahnt.

15.08.2021 - 15:26:03

Autobahn-Gesellschaft: 3000 Autobahnbrücken in schlechtem Zustand. "Rund 3000 Brücken weisen einen nicht ausreichenden und ungenügenden Zustand auf", sagte der Geschäftsführer der Autobahn GmbH, Stephan Krenz, der "Welt am Sonntag". Das seien mehr als zehn Prozent der insgesamt etwa 27 000 Autobahnbrücken.

Krenz forderte zusätzliche Mittel sowie eine Planungsrechtsänderung. "Wir brauchen deutlich mehr Geld für die Sanierung der Autobahnbrücken." Bislang stehe rund eine Milliarde Euro pro Jahr zu Verfügung. Und: "Wir müssen deutlich schneller werden, dafür brauchen wir ein vereinfachtes Baurecht für Ersatzneubauten", so der Autobahn-Chef.

Eine Sprecherin des Bundesverkehrsministeriums sagte am Sonntag auf Anfrage, die Sicherheit der Infrastruktur habe höchste Priorität. "Wir haben die Autobahnbrücken in Deutschland genau im Blick." Der Brücken-Tüv sei ein sehr gutes Mittel, um ein genaues Bild zu erhalten. Die Autobahn GmbH erstelle aktuell eine bundesweite Lageübersicht über den Zustand der Brücken. So einen länderübergreifenden Blick habe es zuvor nicht gegeben.

Darauf aufbauend werde priorisiert und entschieden, wo zuerst saniert wird. Allein in diesem Jahr stünden insgesamt rund 1,5 Milliarden Euro für die Brückenerhaltung an Bundesfernstraßen zur Verfügung. Diese Mittel sollten in den nächsten Jahren noch steigen. "Am Geld wird es nicht scheitern", sagte die Sprecherin.

Laut Ministerium wurde der Anteil der Brücken, an denen Instandhaltungsmaßnahmen notwendig sind, bereits reduziert: von 13,1 Prozent im Jahr 2015 auf 11,6 Prozent im Jahr 2020. Ziel des Brückenmodernisierungsprogramms sei es auch, größere Vorhaben mit einem Bauvolumen von mehr als fünf Millionen Euro zu beschleunigen.

Die marode Infrastruktur zieht sich laut Autobahn-Chef Krenz durch das ganze Land. "Die Einschätzung des Zustands der Brücken war bislang Ländersache - das wurde unterschiedlich gehandhabt", sagte er. Insgesamt gebe es ein Ost-West-Gefälle. Im Osten seien viele Brücken neuer, im Westen sei der Zustand oft schlechter.

Seit Januar ist die Autobahn-Gesellschaft für Planung, Bau und Betrieb sämtlicher Autobahnen in Deutschland zuständig. Die Autobahnen gehörten zwar schon vorher dem Bund. Bau und Betrieb war aber Aufgabe der Länder. Mit der Neuaufstellung sollen Baufirmen den gleichen Ansprechpartner haben, Ausschreibungen und Regeln sollen vereinheitlicht, Projekte aus einer Hand geplant werden. Es geht um ein Autobahnnetz von 13 000 Kilometern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WAHL/ROUNDUP 2: Verbände für schnelle Regierungsbildung und Entscheidungen (neu: mehr Details und Hintergrund (Wirtschaft, 27.09.2021 - 12:55) weiterlesen...

Parteien bleiben nach Enteignungsvotum vorsichtig und skeptisch. Die "Initiative Deutsche Wohnen & Co enteignen" kündigte am Montag bereits an, den Druck weiter aufrecht zu erhalten. "Nur wenn wir stark sind, wird die Regierung gezwungen sein, diesen Vorschlag umzusetzen", sagte ihr Sprecher, Rouzbeh Taheri, im RBB-Inforadio. BERLIN - Der erfolgreiche Volksentscheid zur Enteignung großer Wohnungskonzerne in Berlin dürfte die künftigen Regierungsparteien in ihren Koalitionsgesprächen und darüber hinaus weiter umtreiben. (Boerse, 27.09.2021 - 12:35) weiterlesen...

WAHL/Ministerpräsident Hans: CDU lässt sich 'nicht verbiegen'. "Die DNA der Partei darf dadurch nicht verschoben werden. Es muss vorher klar sein, wofür die CDU steht, was mit ihr nicht verhandelbar ist. Und nur damit können Gespräche geführt werden", sagte Hans am Montag vor dem Konrad-Adenauer-Haus in Berlin. Die CDU stehe "zu dem, was sie vor der Wahl gesagt" habe und lasse sich in möglichen Koalitionsverhandlungen "nicht verbiegen". Aus dem Wahlergebnis lasse sich "kein Regierungsanspruch" ableiten. BERLIN - Der Ministerpräsident des Saarlandes, Tobias Hans, hat die Wichtigkeit nicht verhandelbarer Themen der CDU bei möglichen Koalitionsverhandlungen betont. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 12:30) weiterlesen...

WAHL/SPD-Abgeordneter Saathoff mit bestem Erststimmen-Ergebnis. Der 53-Jährige wurde am Sonntag mit 52,8 Prozent wiedergewählt. Saathoff sitzt seit 2013 im Bundestag. Immer gewann er in seinem Wahlkreis das Direktmandat. HANNOVER - Bei der Bundestagswahl hat der SPD-Abgeordnete Johann Saathoff im niedersächsischen Wahlkreis Aurich-Emden den bundesweit höchsten Anteil an Erststimmen geholt. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 12:30) weiterlesen...

WAHL/Scholz: 'Ich möchte eine Regierung bilden, die auf Vertrauen beruht'. "Wir werden sehr schnell mit den anderen Parteien, mit denen wir eine Regierung bilden wollen, uns abstimmen über Gesprächsverläufe", sagte Scholz am Montag nach einer Präsidiumssitzung der SPD in Berlin. "Es ist eine Fortschrittserzählung", sagte Scholz. BERLIN - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz setzt auf eine rasche Verständigung mit Grünen und FDP über ein neues Regierungsbündnis. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 12:28) weiterlesen...

WAHL/ROUNDUP: CSU beansprucht nach Niederlage nicht mehr Regierungsbildung. CSU-Chef Markus Söder betonte nach Teilnehmerangaben am Montag in einer Sitzung des Parteivorstands, dass die Union nach dem Absturz bei der Bundestagswahl keinen zwingenden Anspruch auf die Regierungsführung erheben könne. Die Union sei auf Platz zwei und nicht eins gelandet, es gebe daraus keinen Anspruch auf die Regierungsführung - allerdings ein Angebot für Gespräche, sagte Söder nach Teilnehmerangaben. Ein solches Angebot mache man - aber es werde kein "Anbiedern um jeden Preis" bei Grünen und FDP geben, stellte er klar. MÜNCHEN - Nach der knappen Niederlage der Union bei der Bundestagswahl beansprucht die CSU keinen Auftrag zur Regierungsbildung mehr. (Wirtschaft, 27.09.2021 - 11:52) weiterlesen...