Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

BERLIN - Die nächste Schnellladesäule für Elektroautos soll in zehn Minuten erreichbar sein: Das ist das Ziel des sogenannten Deutschlandnetzes.

01.10.2021 - 12:56:29

Ministerium startet Ausschreibung von Schnellladenetz für E-Autos. Das Bundesverkehrsministerium begann dazu am Freitag die Ausschreibung. Unternehmen und Unternehmenskonsortien könnten nun in den Wettbewerb um den Zuschlag zum Aufbau und Betrieb von etwa 900 Schnellladestandorten in ganz Deutschland einsteigen, wie das Ministerium in Berlin mitteilte.

Das Deutschlandnetz solle die Grundversorgung mit Schnellladeinfrastruktur im Mittel- und Langstreckenverkehr mit rund 8000 zusätzlichen Schnellladepunkten sicherstellen.

Zwar gibt es bereits Tausende von Ladesäulen in Deutschland, bisher aber vergleichsweise wenige Schnellladesäulen. Ziel des Ministeriums ist eine flächendeckende Schnellladeinfrastruktur.

"Laden immer und überall, das ist unser Ziel", sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) laut Mitteilung. Schnellladepunkte müssten bundesweit innerhalb von zehn Minuten erreichbar sein und die Bezahlmethoden einfach und einheitlich.

Die Errichtung und der Betrieb des Deutschlandnetzes sollen laut Ministerium in zwei getrennten Ausschreibungen vergeben werden. Im Mittelpunkt der nun gestarteten ersten Ausschreibung stünden 900 sogenannte Suchräume für Schnellladestandorte in 23 Regional-Losen, die ganz Deutschland abdecken. Mit den finalen Zuschlägen für die einzelnen Gebote werde im dritten Quartal 2022 gerechnet.

In einer zweiten Ausschreibung sollten Aufbau und Betrieb von etwa 200 Schnellladestandorten an unbewirtschafteten Rastplätzen an den Bundesautobahnen ausgeschrieben werden. Die Ausschreibung der bundesweiten Autobahn-Lose werde im Herbst durch die Autobahn GmbH des Bundes erfolgen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Autonomes Fahren: Junge Union fordert flächendeckende Tests. Dafür gelte es jetzt, das autonome Fahren aus dem Forschungslabor zu holen und auf die Straße zu bringen, fordert die Nachwuchsorganisation von CDU und CSU in einem Leitantrag, der am Freitag beim Deutschlandtag in Münster zur Diskussion gestellt wurde. "Dafür gilt es, jetzt die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit wir dies auch zeitnah umsetzen können", heißt es in dem Papier mit dem Titel "Mobilitätsträume werden Wirklichkeit". MÜNSTER - Die Junge Union (JU) will die Entwicklung des autonomen Fahrens beschleunigen. (Boerse, 15.10.2021 - 17:05) weiterlesen...

Umweltverbände fordern Wiederholung der Online-Erörterung zu Tesla. Sie begründeten das am Freitag unter anderem mit einem "schwerwiegenden" Verfahrensfehler des Landesamts für Umwelt (LfU), das für die Frage der Genehmigung der Fabrik zuständig ist: Die Behörde habe die Frist für die Bekanntmachung der Internet-Konsultation nicht eingehalten, sagte der Anwalt des Naturschutzbundes (Nabu) und der Grünen Liga Brandenburg, Thorsten Deppner, am Freitag. GRÜNHEIDE - Mehrere Umweltverbände haben nach dem Ende der Online-Erörterung von Einwendungen gegen den Bau der Tesla -Fabrik in Grünheide bei Berlin eine Wiederholung gefordert. (Boerse, 15.10.2021 - 16:45) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für Tesla auf 950 Dollar - 'Buy'. Analyst Philippe Houchois erhöhte in einer am Freitag vorliegenden Studie seine operativen Ergebnisschätzungen (Ebit) für 2022 und 2023. NEW YORK - Die Investmentbank Jefferies hat das Kursziel für Tesla von 850 auf 950 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 15.10.2021 - 10:31) weiterlesen...

Tesla-Wettbewerb annehmen - um Jobabbau 'geht es nicht'. Auch der Stammsitz Wolfsburg müsse dabei "effizienter, schneller werden", sagte er laut Teilnehmerkreisen bei einer internen Konferenz im österreichischen Alpbach. Diess bekräftigte, dass das zunächst keine direkten Folgen für die Stellen habe. "Ich habe, wenn ich an Wolfsburg denke, nicht den Abbau von Arbeitsplätzen im Kopf", betonte er am Donnerstag. "Darum geht es nicht. Mir geht es darum, wie wir miteinander arbeiten. Wir brauchen eine neue Denkweise. Es geht nicht nur um die Marke (VW), sondern auch um den Konzern. WOLFSBURG/ALPBACH - VW -Chef Herbert Diess hat den Konzern auf einen härteren Wettbewerb mit Tesla eingeschworen. (Boerse, 14.10.2021 - 17:30) weiterlesen...

Online-Erörterung von Tesla-Kritik endet - Zeitplan weiter offen. GRÜNHEIDE - Der Zeitplan für die Entscheidung über das grüne Licht für Europas erste Tesla -Fabrik in Brandenburg ist weiter offen. Die dreiwöchige Erörterung im Internet von über 800 Einwänden gegen den Elektroautobauer endet am Donnerstag um 24.00 Uhr. Ab Freitag untersuchen dann die Behörden, ob sich neue Erkenntnisse und Prüfungen ergäben, wie die Sprecherin des Umweltministeriums, Frauke Zelt, am Donnerstag mitteilte. Wie viel Zeit das in Anspruch nehmen wird, sei noch offen. Seit dem 27. September gab es dem Ministerium zufolge rund 29 400 Zugriffe auf die Seite. Online-Erörterung von Tesla-Kritik endet - Zeitplan weiter offen (Boerse, 14.10.2021 - 17:24) weiterlesen...

WDH: Online-Erörterung von Tesla-Kritik endet - Kommentare werden geprüft (Im 1. Satz wurde zur Klarstellung das Wort Genehmigung eingefügt.) (Boerse, 14.10.2021 - 17:07) weiterlesen...