Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen im Verkehr sind zwischen 2009 und 2018 um rund zehn Millionen auf 163 Millionen Tonnen gestiegen.

04.03.2021 - 14:42:28

Emissionen im Verkehr steigen in zehn Jahren um zehn Millionen Tonnen. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zunächst hatte die "Rheinische Post" darüber berichtet.

Demnach stieg der Anteil des Verkehrssektors an allen Emissionen - die in CO2-Äquivalenten angegeben werden - im besagten Zeitraum von 16,9 auf 19,1 Prozent. Der mit Abstand größte Teil der Emissionen entfällt auf den Straßenverkehr: 96,4 Prozent aller Verkehrsemissionen entstanden im Jahr 2018 den Angaben zufolge auf der Straße.

Bei den angegebenen CO2-Äquivalenten handelt es sich um eine Einheit, in die alle Treibhausgase umgerechnet werden, um sie vergleichbar zu machen.

Der Anteil des Straßengüterverkehrs an den gesamten Verkehrsemissionen betrug 2018 dem Papier zufolge 26,6 Prozent oder knapp 43 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Aktuellere, aber vorläufige Daten enthält das Papier zum Aufkommen des Güterverkehrs in Deutschland: Demnach wurden im Jahr 2019 85,6 Prozent des Güterverkehrsaufkommens in Deutschland auf der Straße abgewickelt und 9 Prozent auf der Schiene.

Im innerdeutschen Flugverkehr sanken im Zeitraum zwischen 2009 und 2018 die Emissionen leicht von knapp 2,3 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten auf 2 Millionen Tonnen. Er machte im Jahr 2018 insgesamt 1,2 Prozent aller Verkehrsemissionen aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hamburger Hafen erwartet keinen Schiffsstau nach Suez-Blockade. "Ab der nächsten Woche erwarten wir, dass die Hütte voll wird", sagte Pollmann der Deutschen Presse-Agentur. Die Zahl der Liegeplätze sei natürlich begrenzt. "Aber nach allen Informationen für die nächsten zehn Tage ist dennoch von einem normalen Ablauf auszugehen." Möglicherweise müsse das eine Schiff etwas verzögert, das andere etwas beschleunigt werden. "Doch das ist normal. HAMBURG - Hamburgs Hafenkapitän Jörg Pollmann sieht nach der Blockade des Suezkanals zwar viel Schiffsverkehr auf die Hansestadt zukommen, rechnet aber keineswegs mit Staus vor Europas drittgrößtem Hafen. (Boerse, 10.04.2021 - 14:04) weiterlesen...

EU-Kommissionsvize sendet Kompromisssignal im Zollstreit mit USA. "Wir haben vorgeschlagen, alle gegenseitigen Zölle für sechs Monate auszusetzen, um eine Verhandlungslösung zu erreichen", sagte der Vizepräsident der EU-Kommission, Valdis Dombrovskis, dem "Spiegel". BRÜSSEL - Im Zollstreit zwischen den USA und Europa sendet die EU-Kommission neue Kompromisssignale. (Boerse, 10.04.2021 - 12:35) weiterlesen...

Flugbegleitergewerkschaft Ufo wählt neuen Vorstand. MÖRFELDEN-WALLDORF - Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hat ihre Mitglieder aufgerufen, einen neuen Vorstand zu wählen. Dies soll am kommenden Mittwoch (14. April) online geschehen, wie die Gewerkschaft in Mörfelden-Walldorf mitteilte. Ein Ergebnis soll am darauffolgenden Donnerstag vorliegen. Flugbegleitergewerkschaft Ufo wählt neuen Vorstand (Boerse, 10.04.2021 - 12:28) weiterlesen...

US-Airlines ziehen Boeing-Jets aus dem Verkehr. Der Airbus -Rivale empfahl 16 Kunden laut eigenen Angaben vom Freitag, den Betrieb der Maschinen auszusetzen, bis mögliche Mängel am Stromversorgungssystem ausgeschlossen werden können. Boeing arbeite eng mit der US-Luftfahrtaufsicht FAA zusammen. SEATTLE - Der US-Luftfahrtriese Boeing hat Fluggesellschaften auf ein Produktionsproblem bei bestimmten Versionen des Krisenmodells 737 Max hingewiesen. (Boerse, 09.04.2021 - 17:42) weiterlesen...

Deutsche Post stimmt Investoren auf starkes Jahr ein - Aktie auf Rekordhoch. Den Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) für 2021 erwartet der Konzern jetzt "deutlich" über 5,6 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Bonn mitteilte. Bisher sollte er lediglich über dem Wert liegen. Der freie Barmittelzufluss soll "deutlich über" 2,3 Milliarden Euro liegen statt bei rund 2,3 Milliarden Euro. Die Aktie sprang nach der Mitteilung um rund 2 Prozent auf ein Rekordhoch. BONN - Die Deutsche Post wird nach einem starken Quartal optimistischer für das Gesamtjahr. (Boerse, 09.04.2021 - 17:03) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Deutschen Post setzten nach Prognoseerhöhung Rekordjagd fort FRANKFURT - Eine Prognoseanhebung hat am Freitag die Rekordjagd der Aktien der Deutschen Post legte derweil moderat zu. (Boerse, 09.04.2021 - 16:29) weiterlesen...