Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Pharma, Biotechnologie

BERLIN - Die Kapazität der Corona-Labore in Berlin war in der vergangenen Woche einem rbb-Bericht zufolge bereits zu 95 Prozent ausgeschöpft.

07.10.2020 - 22:49:29

rbb: Kapazität der Berliner Corona-Labore zu 95 Prozent ausgeschöpft. "Die Labore arbeiten im Moment am Limit, um die Ergebnisse möglichst schnell zu liefern", sagte Cornelia Wanke, Geschäftsführerin der Fachgemeinschaft Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM), im Gespräch mit rbb24. Sollte die Zahl der eingesendeten Proben in Berlin in den kommenden Wochen weiter zunehmen, sei mit ersten Verzögerungen bei den Befunden zu rechnen.

In der Millionenstadt steigen die Corona-Zahlen seit Tagen sehr schnell. Und seit Dienstag ist klar: Berliner, die im Herbst Urlaub in Deutschland planen, müssen in den meisten Bundesländern bei Anreise wohl bald einen höchstens 48 Stunden alten negativen Corona-Test vorweisen, damit Beherbergungsbetriebe sie aufnehmen. Diese Regel gilt vielerorts für Gäste aus Orten, in denen es an den vergangenen sieben Tagen je 100 000 Einwohner mehr als 50 nachweislich Infizierte gab. Am Dienstag lag der Wert für Berlin knapp darunter: bei 47,2.

In der Woche bis zum 4. Oktober wurden nach Angaben der Fachgemeinschaft rund 52 500 Proben auf das Coronavirus analysiert. Die Kapazitätsgrenze liegt in Berlin laut Wanke bei 55 080 Tests pro Woche.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pharmaausrüster Sartorius wird noch etwas optimistischer. Nach starkem Wachstum in den ersten neun Monaten werden die Niedersachsen nun auch noch etwas optimistischer für das Gesamtjahr. So dürfte der Umsatz am oberen Ende oder sogar leicht über der zuletzt anvisierten Spanne von 22 bis 26 Prozent Wachstum liegen, teilte der MDax-Konzern am Dienstag in Göttingen mit. Die um Sondereffekte bereinigte operative Marge des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erwartet das Management nun bei rund 29,5 Prozent und damit einen Prozentpunkt höher als zuvor. GÖTTINGEN - Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius profitiert in der Corona-Pandemie weiter von guten Geschäften vor allem mit der Biopharmaindustrie. (Boerse, 20.10.2020 - 07:23) weiterlesen...

Original-Research: CytoTools AG : Kaufen ^ (Boerse, 19.10.2020 - 16:19) weiterlesen...

Bislang keine 'zweite Welle' von Hamsterkäufen. Allerdings werden hier und da offenbar die ersten Verbraucher nervös. Das ergab am Montag eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den großen Handelsketten. Knapp jeder zehnte Verbraucher will sich laut einer repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov in den kommende Wochen verstärkt mit Toilettenpapier, Nudeln und anderen Waren des täglichen Gebrauchs eindecken. BERLIN - Auch wenn die Corona-Zahlen derzeit bundesweit kräftig steigen, gibt es bislang noch keine "zweite Welle" von Hamsterkäufen. (Boerse, 19.10.2020 - 16:11) weiterlesen...

Corona: Kliniken in Teilen Englands erreichen Kapazitätsgrenze. Zwölf Krankenhäuser seien bereits voll, zitierte der "Guardian" aus einem internen Dokument des staatlichen Gesundheitsdienstes National Health Service (NHS). Bürgermeister Andy Burnham forderte am Montag erneut von Premier Boris Johnson mehr finanzielle Unterstützung für die Menschen und Firmen in der Region. LONDON - Im britischen Großraum Manchester können einem Medienbericht zufolge die ersten Kliniken keine Covid-19-Patienten mehr aufnehmen. (Boerse, 19.10.2020 - 14:16) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Epigenomics auf 'Hold' - Ziel 3,30 Euro HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Epigenomics nach einer negativen Erstattungsempfehlung der staatlichen US-Krankenversicherung von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 3,30 Euro belassen. (Boerse, 19.10.2020 - 12:24) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Epigenomics nach schwerem Rückschlag in den USA auf Rekordtief. Nach der überraschenden negativen Erstattungsempfehlung der staatlichen US-Krankenversicherung zum Bluttest Epi proColon, dem wichtigsten Produkt des Unternehmens, flüchteten sie in Scharen aus den Papieren. FRANKFURT - Entsetzen hat am Montag die Aktionäre von Epigenomics gepackt. (Boerse, 19.10.2020 - 11:42) weiterlesen...