Tesla, US88160R1014

BERLIN - Die IG Metall will möglichst viele Beschäftigte der neuen Fabrik des Autobauers Tesla in Grünheide vertreten.

02.01.2022 - 14:22:28

IG Metall wirbt um Tesla-Beschäftigte. "Wir haben ein Büro ganz in der Nähe des Werksgeländes geöffnet und stehen den Arbeitnehmern für Fragen jedweder Art zur Verfügung", sagte die IG-Metall-Bezirksleiterin für Berlin, Brandenburg und Sachsen, Birgit Dietze, der Deutschen Presse-Agentur. Als Themen nannte sie Vorstellungsgespräche, Arbeitsverträge oder den Arbeitsalltag bei Tesla. "Wir unterstützen natürlich auch die Betriebsratswahl.

Künftig sollen etwa 12 000 Mitarbeiter in Grünheide bis zu 500 000 Elektroautos im Jahr bauen, der Produktionsstart wird für Anfang des Jahres erwartet. Nach Erkenntnis der Gewerkschaft waren bis Weihnachten 1800 Beschäftigte eingestellt. "Wir gehen davon aus, dass die erste Produktionsstufe mit etwa 6000 Beschäftigten anlaufen wird."

Rund um das Werk werde sich weitere Industrie ansiedeln, sagte Dietze. "In Bezug auf die Transformation ist es erforderlich, die Beschäftigten mitzunehmen", betonte sie. "Wir sind nicht die Dinosaurier des Industrie-Zeitalters, sondern schauen fortschrittlich nach vorn. Wir mischen uns aktiv in die Fragen der industriepolitischen Gestaltung ein."

Sollte es eines Tages zu Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft und Tesla kommen, wäre ein Streitpunkt schon absehbar. Nach ihren Erkenntnissen solle ein Teil des Tesla-Entgelts über Aktienoptionen erzielt werden, sagte Dietze. "Optional on top zu einem gesicherten Tarifstandard wie dem der Tariflandschaft der Metall- und Elektroindustrie hätten wir keinen Einwand", erklärte die Gewerkschafterin. "Was aber nach Einschätzung unserer Mitglieder generell nicht geht ist, dass Teile des Entgelts so durchflexibilisiert sind, dass der Beschäftigte nicht genau weiß: Was kommt denn am Ende des Monats oder des Jahres für mich raus?"/bf/DP/he

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mündliche Verhandlung wegen wasserrechtlicher Genehmigung für Tesla. FRANKFURT (Oder) - Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) verhandelt am 11. Februar über eine Klage gegen eine wasserrechtliche Genehmigung für das Werk des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla . Geklagt hatten zwei Umweltverbände gegen eine vom Landesamt für Umwelt am 28. Februar 2020 erteilte Genehmigung für die Wassererfassung Eggersdorf (Aktenzeichen VG 5 K 469/21). Zunächst hatte "rbb24" über den Termin berichtet. Mündliche Verhandlung wegen wasserrechtlicher Genehmigung für Tesla (Boerse, 17.01.2022 - 17:47) weiterlesen...

Wissing: E-Mobilität stärker nutzen - aber nicht nur ein Antrieb. Wissing sagte am Donnerstag im Bundestag, die kurzfristig verfügbare klimaneutrale Mobilität im Individualverkehr sei die Elektromobilität. "Wenn wir schnell CO2 reduzieren wollen, müssen wir sie stärker nutzen. BERLIN - Verkehrsminister Volker Wissing hat mehr Tempo beim Ausbau der Elektromobilität bei Autos angekündigt - will aber nicht nur auf einen Antrieb setzen. (Boerse, 13.01.2022 - 18:32) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Wissing setzt bei Pkw voll auf E-Mobilität - Kritik von Union (Im 7. (Wirtschaft, 13.01.2022 - 17:42) weiterlesen...

Wissing will bei Pkw voll auf E-Mobilität setzen - Kritik von Union. Der FDP-Politiker sagte dem Fachdienst "Tagesspiegel Background": "Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb." Wissing schlägt damit einen anderen Kurs ein als sein Vorgänger Andreas Scheuer (CSU), der auch auf den Einsatz sogenannter synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) gesetzt hatte. Die Union warf Wissing Wortbruch vor, weil im Wahlprogramm der FDP etwas anders stehe. BERLIN - Verkehrsminister Volker Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen - und hat eine breite Debatte ausgelöst. (Wirtschaft, 13.01.2022 - 17:01) weiterlesen...

Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. Der FDP-Politiker sagte dem Fachdienst "Tagesspiegel Background": "Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb." Wissing schlägt damit einen anderen Kurs ein als sein Vorgänger Andreas Scheuer (CSU), der auch auf den Einsatz sogenannter synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) gesetzt hatte . BERLIN - Verkehrsminister Volker Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. (Boerse, 13.01.2022 - 10:26) weiterlesen...

Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. Der FDP-Politiker sagte dem Fachdienst "Tagesspiegel Background": "Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb." Wissing schlägt damit einen anderen Kurs ein als sein Vorgänger Andreas Scheuer (CSU), der auch auf den Einsatz sogenannter synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) gesetzt hatte . BERLIN - Verkehrsminister Volker Wissing will beim Pkw voll auf die Elektromobilität setzen. (Boerse, 13.01.2022 - 09:47) weiterlesen...