Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Regierungen

BERLIN - Die Grünen haben Union und SPD aufgefordert, ihren Streit um die geplanten strengeren Regeln für Schlachthöfe rasch beizulegen.

12.11.2020 - 05:57:31

Grüne warnen vor Aufweichen des Gesetzes für Fleischindustrie. Es müsse endlich Schluss sein mit der systematischen Ausbeutung in der Fleischindustrie, sagte die Grünen-Expertin für Arbeitnehmerrechte, Beate Müller-Gemmeke, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Das undurchsichtige Geflecht von Werkverträgen und Leiharbeit in den Schlachthöfen dürfe nicht bestehen bleiben.

Seit Wochen verzögert sich im Bundestag die weitere Beratung eines Gesetzes, das das Bundeskabinett nach massenhaften Corona-Infektionen in der Fleischindustrie auf den Weg gebracht hatte. Die Union verlangt Ausnahmen bei den geplanten strengeren Regeln etwa zugunsten mittelständischer Wursthersteller. Die SPD fürchtet nach eigenem Bekunden, dass die Fleischindustrie Schlupflöcher ausnutzen könnte.

Müller-Gemmeke sagte: "Der Streit der Koalition wird auf dem Rücken der Beschäftigten in der Fleischindustrie ausgetragen. Das ist unerträglich." Die Grünen-Politikerin warf CDU/CSU vor, dem Druck der Industrie nachzugeben. "Die Union arbeitet unter dem Einfluss der Fleischlobby weiter hartnäckig daran, das geplante Gesetz aufzuweichen." Sie forderte: "Das Gesetz muss aber endlich auf den Weg gebracht werden - immerhin wurde lautstark angekündigt, dass die Politik in der Fleischindustrie aufräumen wird."

Das Arbeitsschutzkontrollgesetz soll der Branche ab 1. Januar ein Verbot von Werkverträgen verordnen. Drei Monate später will die Koalition ein Verbot der Leiharbeit dort folgen lassen. Nun könnte es zu einem Kräftemessen bis kurz vor Weihnachten kommen. In der Unionsfraktion hieß es, ein Abschluss in Bundestag und Bundesrat sei noch in der Woche vom 14. Dezember möglich, so dass das Gesetz zum 1. Januar in Kraft treten kann.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kretschmer: Coronazahlen müssen bis Weihnachten runter. "Dann werden wir nach Weihnachten die Kindergärten nicht mehr öffnen können. Dann werden die Schulen länger geschlossen bleiben. Dann müssen wir darüber sprechen, ob die Geschäfte für eine gewisse Zeit lang geschlossen bleiben", sagte der Regierungschef im sozialen Netzwerk Instagram. Dort beantwortete Kretschmer Nutzer-Fragen. DRESDEN - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat einen härteren Lockdown angekündigt - falls die Corona-Infektionszahlen bis Weihnachten nicht runtergehen. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 10:10) weiterlesen...

Kretschmer weist in Bund-Länder-Finanzstreit Brinkhaus-Kritik zurück. "Dieser Streit ist aus meiner Sicht völlig an den Haaren herbeigezogen. Es gibt ihn so nicht", sagte er am Mittwoch im ZDF-"Morgenmagazin". "Ich glaube, dass wir gerade in der jetzigen Zeit Menschen brauchen, die mit Ruhe, Sachlichkeit und Verstand am Werk sind. DRESDEN - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die Forderung des Unionsfraktionschefs im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), nach mehr Corona-Hilfen der Länder zurückgewiesen. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 09:55) weiterlesen...

Großbritannien lässt Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer zu (Boerse, 02.12.2020 - 09:48) weiterlesen...

Appell aus Deutschland und Schweden: Gewalt in Belarus stoppen. In dem auch von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) unterzeichneten Schreiben wird das "brutale Vorgehen" mit Hunderten Verletzten und mehreren bestätigten Todesfällen scharf verurteilt. Das teilte die Right Livelihood Stiftung, die die Alternativen Nobelpreise verleiht, am Mittwoch mit. MINSK - In einem gemeinsamen Appell haben 30 deutsche und schwedische Politiker ein Ende der Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten in Belarus (Weißrussland) gefordert. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 09:46) weiterlesen...

WDH/Laschet: Corona-Impfungen werden kostenlos sein (Im vorletzten Satz wurde ein Wort korrigiert.) (Wirtschaft, 02.12.2020 - 09:40) weiterlesen...

Hongkonger Aktivist Joshua Wong zu Haftstrafe verurteilt. Ein Hongkonger Gericht verurteilte Wong am Mittwoch zu einer Haftstrafe von 13,5 Monaten. Die ebenfalls bekannten Aktivisten Agnes Chow und Ivan Lam müssen für zehn beziehungsweise sieben Monate ins Gefängnis. HONGKONG - Der prominente Hongkonger Aktivist Joshua Wong und zwei seiner Mitstreiter sind für das Organisieren eines Protests zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 09:39) weiterlesen...