Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BERLIN - Die Grünen fordern mehr Einsatz der Bundesregierung fürs Bauen mit Holz.

08.11.2019 - 05:30:26

Grüne fordern mehr Tempo bei Holzbau-Strategie des Bundes. Die Forstwirtschaft leide unter Preisverfall und werde im Stich gelassen, sagte der waldpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Harald Ebner, der Deutschen Presse-Agentur. Anlass ist ein Bericht des Bundesagrarministeriums von Julia Klöckner (CDU) an den Agrarausschuss im Bundestag.

Darin heißt es, Eckpunkte Klöckners für eine "Innovationsoffensive für klimafreundliches Bauen mit Holz" seien im Bauministerium von Bauminister Horst Seehofer (CSU) als "interessante Ausgangspunkte" aufgenommen worden - nun solle es einen "fachlichen Austausch geben". Das Bauministerium habe auf den "fairen Wettbewerb mit anderen Baumaterialien" verwiesen, dem sich Holz und andere nachwachsende Rohstoffe stellen müssten.

Das gehe an der Realität vorbei, kritisierte Ebner. Bei klimaschädlichen Baustoffen werde die Klimabilanz nicht berücksichtigt. "Offenbar steht die Bundesregierung betonfest auf der Seite der Zementindustrie und der Hersteller anderer klimaschädlicher Baustoffe", sagte er. Der Grünen-Bauexperte Christian Kühn sagte der dpa, der Wille sei zwar erkennbar, aber der Holzbau friste bei der Bundesregierung noch ein Schattendasein. "Es ist völlig unklar, welche Anreize gesetzt werden sollen, um klimafreundliches Bauen mit Holz zu fördern", sagte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Windenergiebranche fordert 'Signal des Aufbruchs' von Bundesregierung. Nötig sei ein klarer Plan zum Abbau von Genehmigungshemmnissen, erklärten der Bundesverband Windenergie, die IG Metall und der Maschinenbauverband VDMA am Dienstag auf dpa-Anfrage nach einem Treffen mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Vorabend. BERLIN - Die Windenergiebranche hat angesichts des schleppenden Ausbaus ein "Signal des Aufbruchs" von der Bundesregierung gefordert. (Boerse, 19.11.2019 - 14:30) weiterlesen...

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer räumt Fehler im ersten Amtsjahr ein. BERLIN - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Fehler und schlechtes Krisenmanagement im ersten Amtsjahr eingeräumt. "Das ist natürlich nicht spurlos an mir vorübergegangen. Das kann man an Umfragewerten sehen, das kann man natürlich auch an Diskussionen in der Partei sehen", sagte Kramp-Karrenbauer in einem am Dienstag kurz vor dem CDU-Parteitag in Leipzig veröffentlichten Interview für die ARD-Dokumentation "Die Notregierung - Ungeliebte Koalition". Die Sendung soll am 2. Dezember ausgestrahlt werden. CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer räumt Fehler im ersten Amtsjahr ein (Wirtschaft, 19.11.2019 - 13:56) weiterlesen...

Generalsekretär: Nato wird sich verstärkt mit China beschäftigen. Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärte am Dienstag in Brüssel, China habe weltweit das zweitgrößte Verteidigungsbudget und investiere stark in Fähigkeiten wie moderne Interkontinentalraketen und Überschallwaffen. Zudem nähere sich das Land den Nato-Staaten auch durch den Aufbau von Infrastruktur zum Beispiel in Afrika und Europa an. Die Konsequenzen aus diesen Entwicklungen für die Sicherheit müssten analysiert werden. BRÜSSEL - Die Nato wird sich künftig verstärkt mit möglichen Bedrohungen aus China beschäftigen. (Boerse, 19.11.2019 - 13:29) weiterlesen...

USA und Philippinen demonstrieren Geschlossenheit gegenüber China. Washington werde bei der Modernisierung der philippinischen Streitkräfte helfen, sagte US-Verteidigungsminister Mark Esper am Dienstag in Manila nach Gesprächen mit seinem Amtskollegen Delfin Lorenzana. MANILA - Angesichts der Territorialstreitigkeiten im Südchinesischen Meer haben die USA und die Philippinen Geschlossenheit gegenüber China demonstriert. (Wirtschaft, 19.11.2019 - 12:43) weiterlesen...

Iranische Medien: Bisher neun Tote bei Unruhen. Es handele sich um vier Demonstranten, drei Mitglieder der Revolutionsgarden und zwei Polizisten, hieß es in den Berichten der staatlich kontrollierten und damit fast amtlichen Medien vom Dienstag. TEHERAN - Bei den landesweiten Protesten im Iran gegen höhere Benzinpreise sind nach Angaben iranischer Medien seit Freitag neun Menschen ums Leben gekommen. (Boerse, 19.11.2019 - 12:42) weiterlesen...

Günther: Einigung über Kommunalen Finanzausgleich absehbar. Landesregierung und Kommunen hätten entscheidende Weichen für die Neuordnung ihrer künftigen Finanzbeziehungen gestellt, sagte Ministerpräsident Daniel Günther am Dienstag in Kiel der Deutschen Presse-Agentur. Er sprach von einer weitestgehenden Einigung. KIEL - Zwei Monate nach dem Abbruch der Verhandlungen mit dem Land durch die Kommunen für eine Neuordnung des kommunalen Finanzausgleichs scheint in neuen Gesprächen der gordische Knoten durchschlagen worden zu sein. (Wirtschaft, 19.11.2019 - 12:38) weiterlesen...