Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

GAZPROM, US3682872078

BERLIN - Die geschäftsführende Botschafterin der USA in Deutschland, Robin Quinville, hat sich für einen vorübergehenden Baustopp der Gas-Pipeline Nord Stream 2 ausgesprochen.

19.10.2020 - 17:25:28

Geschäftsführende US-Botschafterin für Nord-Stream-Moratorium. "Ein Moratorium zu Nord Stream 2 wäre ein starkes Signal, dass Deutschland die Aggression Russlands nicht widerstandslos hinnimmt", sagte Quinville dem Nachrichtenportal "The Pioneer" (Dienstag).

In Deutschland wird derzeit darüber diskutiert, ob die Vergiftung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny mit einem Baustopp der fast fertiggestellten Gas-Pipeline zwischen Russland und Deutschland sanktioniert werden soll. Unter anderen haben sich die Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz und Norbert Röttgen, für ein Moratorium oder gar einen Abbruch des Pipeline-Projekts stark gemacht. Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) haben sich aber dagegen ausgesprochen.

Die USA bekämpfen das Projekt seit langem und drohen auch beteiligten deutschen Unternehmen mit Sanktionen. Als Begründung wird stets eine zu starke Abhängigkeit Europas von Russland im Energiesektor genannt. Kritiker werfen den USA aber vor, vor allem ihr eigenes Flüssiggas besser verkaufen zu wollen.

Quinville schaltete sich mit ihrer Äußerung erstmals in eine aktuelle politische Debatte in Deutschland ein. Sie hatte den Chefposten in der Botschaft mit dem Rücktritt von Botschafter Richard Grenell kommissarisch übernommen. Als Nachfolger Grenells hat US-Präsident Donald Trump den ehemaligen Heeresoffizier Douglas Macgregor nominiert. Es gilt inzwischen aber als unwahrscheinlich, dass er sein Amt noch vor der Präsidentschaftswahl in den USA am 3. November antreten kann.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesamt: Streit um Genehmigung für Nord Stream 2 kann länger dauern. HAMBURG - Der Streit um die Genehmigung für den Weiterbau der Ostseegaspipeline Nord Stream 2 könnte sich bis ins nächste Jahr hinziehen. "Das kann ein Weilchen dauern", sagte die Leiterin des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie, Karin Kammann-Klippstein, am Donnerstag auf Anfrage. Nach den Widersprüchen gegen die Genehmigung vom 15. Januar müssten die beiden Umweltverbände ihren Schritt nun schriftlich begründen. Dafür gebe es keine konkrete Frist. Sollte das Bundesamt die Widersprüche dann zurückweisen, könnten die Verbände dagegen klagen. Bundesamt: Streit um Genehmigung für Nord Stream 2 kann länger dauern (Boerse, 21.01.2021 - 15:09) weiterlesen...

Umstrittene Umweltstiftung für Nord Stream 2 ist gegründet. Die Stiftungsaufsicht im Justizministerium habe die Rechtsfähigkeit anerkannt, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Energieminister Christian Pegel (SPD) der "Schweriner Volkszeitung". SCHWERIN - Die umstrittene Umweltstiftung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, die auch den Bau der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 fördern könnte, ist nach Angaben der Regierung gegründet. (Boerse, 19.01.2021 - 12:42) weiterlesen...

Erstmals US-Sanktionen wegen Nord Stream 2 erwartet. Darüber habe die US-Botschaft in Berlin am Montag die Bundesregierung informiert, sagte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums am Montagabend der Deutschen Presse-Agentur. "Wir nehmen das mit Bedauern zur Kenntnis." Die Strafmaßnahmen sollen demnach das am Pipeline-Bau beteiligte russische Verlegeschiff "Fortuna" betreffen. Zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. BERLIN/WASHINGTON - Die USA wollen an diesem Dienstag erstmals Sanktionen wegen der deutsch-russischen Gas-Pipeline Nord Stream 2 verhängen. (Boerse, 19.01.2021 - 05:52) weiterlesen...

Nord Stream 2: Widerspruch gegen frühere Baugenehmigung eingelegt. Von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) seien entsprechende E-Mails eingegangen, bestätigte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) am Montag. Damit ist die Genehmigung, die für deutsche Gewässer gilt, vorerst außer Kraft. BERLIN - Umweltverbände haben Widerspruch gegen eine Entscheidung des zuständigen Bundesamtes eingelegt, nach der die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 früher weitergebaut werden darf. (Boerse, 18.01.2021 - 13:26) weiterlesen...

Ukrainischer Botschafter kritisiert Schwesig wegen Stiftung für Nord Stream 2. Die Pipeline sei "brandgefährlich für die Energiewende und für die europäische Solidarität", sagte Botschafter Andrij Melnyk dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. BERLIN - Wegen ihres Engagements für die Ostseepipeline Nord Stream 2 mithilfe einer Stiftung ist Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) vom ukrainischen Botschafter in Berlin scharf kritisiert worden. (Wirtschaft, 16.01.2021 - 09:29) weiterlesen...

Maas setzt auf Gespräche mit den USA über Nord Stream 2. "Natürlich wollen wir, sobald die neue Administration im Amt ist, mit den Kolleginnen und Kollegen in Washington auch über dieses Thema sprechen", sagte Maas am Freitag in Berlin. Die USA hätten im Dezember entschieden, dass es vor neuen Sanktionen Konsultationen auf Regierungsebene geben solle. BERLIN - Nach der Baugenehmigung für das letzte Stück der Gaspipeline Nord Stream 2 in deutschen Gewässern hat Außenminister Heiko Maas bekräftigt, dass er sich Gespräche mit der neuen US-Regierung über das umstrittene Projekt wünscht. (Boerse, 15.01.2021 - 14:19) weiterlesen...