Bosch, Finanzierung

BERLIN - Die Europäische Kommission stellt der Autoindustrie finanzielle Unterstützung für den Bau von Batteriefabriken in Aussicht.

05.03.2017 - 17:16:24

EU-Kommission bietet Autokonzernen Unterstützung für Batteriefabriken an. "Europas Autoindustrie muss auf allen Feldern Weltspitze sein", sagte EU-Kommissions-Vizepräsident Maro? ?ef?ovi? der "Welt am Sonntag". "Das gilt auch für Niedrigemissions- und Nullemissionsautos. Deshalb steht die Europäische Kommission bereit, etwa den Aufbau entsprechender Batteriefabriken zu fördern.

 

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte vor zwei Jahren den Europäischen Fonds für Strategische Investitionen ins Leben gerufen, der bis 2018 private Investitionen im Umfang von 315 Milliarden Euro loseisen soll.

 

Derzeit prüft der Volkswagen -Konzern den Bau einer Batteriefabrik in Salzgitter. Auch der Zulieferer Bosch will noch in diesem Jahr entscheiden, ob er in die Fertigung von Batteriezellen einsteigt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Elektroindustrie weiter auf Rekordjagd. Man erwarte, dass in diesem Jahr die Produktion um weitere 3 Prozent bereinigt um Preiseffekte wachsen werde, sagte der Präsident des Branchenverbandes ZVEI, Klaus Mittelbach, am Mittwoch in Frankfurt. Der Umsatz soll in ähnlicher Dimension auf rund 196 Milliarden Euro klettern. FRANKFURT - Nach einem starken Geschäftsjahr 2017 sieht sich die deutsche Elektroindustrie weiter auf Rekordkurs. (Wirtschaft, 24.01.2018 - 12:09) weiterlesen...

IG Metall bleibt hart: Ohne Arbeitsverkürzung kein Tarifabschluss. Der bayerische IG Metall-Bezirksleiter Jürgen Wechsler schloss am Montag eine Einigung kategorisch aus, falls die Arbeitgeber nicht auf eine Hauptforderung der Gewerkschaft eingehen: ein Recht auf individuelle Arbeitszeitverkürzung für die Beschäftigten auf bis zu 28 Stunden pro Woche. "Ohne eine Regelung in dieser Richtung wird die IG Metall keinen Abschluss machen", sagte Wechsler in München. MÜNCHEN - Im Tarifstreit in der Metallindustrie bleiben die Fronten vor der wichtigen vierten Verhandlungsrunde verhärtet. (Boerse, 22.01.2018 - 15:06) weiterlesen...

IG Metall bleibt hart: Ohne Arbeitsverkürzung kein Tarifabschluss. Der bayerische Bezirksleiter Jürgen Wechsler schloss am Montag vor der wichtigen vierten Verhandlungsrunde eine Einigung aus, falls die Arbeitgeber nicht auf eine Hauptforderung der Gewerkschaft eingehen: ein Recht auf individuelle Arbeitszeitverkürzung für die Beschäftigten auf bis zu 28 Stunden pro Woche. "Ohne eine Regelung in dieser Richtung wird die IG Metall keinen Abschluss machen", sagte Wechsler in München. Am Mittwoch treffen sich IG Metall und Arbeitgeber in Baden-Württemberg zur vierten Verhandlungsrunde. Am Freitag will dann der IG-Metall-Bundesvorstand über das weitere Vorgehen entscheiden. MÜNCHEN - Im Tarifstreit in der Metallindustrie erhöht die IG Metall den Druck auf die Arbeitgeber. (Boerse, 22.01.2018 - 14:07) weiterlesen...

Gesamtmetall bleibt vor wichtiger Verhandlungsrunde hart. Der von der IG Metall verlangte teilweise Lohnausgleich für Teilzeitbeschäftigte verstoße gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung, betonte Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger in der "Wirtschaftswoche". "Diese Ungleichbehandlung können wir nicht akzeptieren. Sie wäre das Gegenteil von gerecht. Deshalb sind wir strikt dagegen." Das ist beim besten Willen nicht darstellbar. BERLIN - Unmittelbar vor der wichtigen vierten Verhandlungsrunde im Metall-Tarifkonflikt bleibt die Arbeitgeberseite beim entscheidenden Thema Arbeitszeit bei ihrer harten Linie. (Boerse, 19.01.2018 - 16:16) weiterlesen...

Bosch will bald über Batteriezellen-Fabrik entscheiden Der Mischkonzern Bosch will in Kürze seine seit Langem angekündigte Entscheidung über eine eigene Batteriezellen-Fertigung treffen. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 14:53) weiterlesen...