Maschinenbau, Bergbau

BERLIN - Die Energiewirtschaft hat die Ausrufung der Alarmstufe im Notfallplan Gas durch die Bundesregierung als "richtig" bezeichnet.

23.06.2022 - 12:55:25

Energiewirtschaft hält Ausrufung der Gas-Alarmstufe für 'richtig'. "Es geht darum, alles für möglichst hohe Speicherfüllstände zu tun und die Einspeicherziele zu erreichen", sagte die Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Kerstin Andreae, am Donnerstag in Berlin. Derzeit sei die Versorgung gewährleistet.

Nötig sei jetzt eine "gemeinsame Kraftanstrengung". Die Bundesregierung habe eine Reihe von Instrumenten zur Stärkung der Versorgungssicherheit eingeführt. "Besonders wichtig ist eine enge europäische Abstimmung", erklärte Andreae.

Wie sich die Ausrufung der Alarmstufe auf die Endkundenpreise auswirken werde, lasse sich derzeit noch nicht genau abschätzen. "Klar ist, dass aufgrund des ohnehin sehr hohen Börsenpreisniveaus der Druck auf die Gaspreise weiter steigen wird."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Union unterstützt Kauf von Rostocker Werft für die Marine. Man begrüße den Ankauf ausdrücklich, teilte Christian Haase, haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, am Dienstag mit. Auf lange Sicht seien Einsparpotenziale durch den Ausbau der Instandhaltungs- und Reparaturkapazitäten für die Marine zu erwarten. "Noch wichtiger und fast unbezahlbar ist, dass die Deutsche Marine ein gutes Stück unabhängiger wird." Zum Vertragsabschluss fehle nur noch die Zustimmung des Haushaltsausschusses, hieß es in der Mitteilung. Eine entsprechende Vorlage stehe für Mittwoch auf der Agenda. ROSTOCK - Die Bundesregierung erhält beim Kauf des ehemaligen MV-Werften-Standorts in Rostock für die Marine Unterstützung aus der Union im Bundestag. (Boerse, 05.07.2022 - 17:12) weiterlesen...

JENOPTIK AG JENOPTIK AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 05.07.2022 - 17:05) weiterlesen...

Manz AG berichtet Hauptversammlung über Erfolge der fokussierten Wachstumsstrategie. Manz AG berichtet Hauptversammlung über Erfolge der fokussierten Wachstumsstrategie Manz AG berichtet Hauptversammlung über Erfolge der fokussierten Wachstumsstrategie (Boerse, 05.07.2022 - 15:05) weiterlesen...

DVS TECHNOLOGY AG: Veränderungen im Vorstand der DVS TECHNOLOGY AG 05.07.2022. DVS TECHNOLOGY AG: Veränderungen im Vorstand der DVS TECHNOLOGY AG 05.07.2022 DVS TECHNOLOGY AG: Veränderungen im Vorstand der DVS TECHNOLOGY AG 05.07.2022 (Boerse, 05.07.2022 - 14:34) weiterlesen...

Ende des Elektrobooms? Absatzzahlen bei E-Autos im Juni gesunken. Zwar kamen mit knapp 83 600 batterieelektrischen Autos (BEV) im ersten Halbjahr 12,5 Prozent mehr neu auf die Straße als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Dienstag mitteilte. Doch mit Blick auf den Einzelmonat Juni verzeichnete die Behörde einen Rückgang von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. BERLIN/FLENSBURG - Jahrelang stiegen die Neuzulassungen bei Elektroautos teils im dreistelligen Prozentbereich - doch nun schwächelt der Absatz. (Boerse, 05.07.2022 - 14:20) weiterlesen...

Esa will europäischen Astronauten vor 2040 auf dem Mars. Dies geht aus einem Strategiepapier der Behörde mit Sitz in Paris hervor. Europa soll Teil der ersten bemannten Mission zum Mars sein. Um dem Ziel näher zu kommen, soll zunächst die unbemannte Erkundung des Roten Planeten vorangetrieben werden. Alle leistbaren Startmöglichkeiten zum Mars sollten genutzt werden. Die Esa will eine Vorreiterrolle etwa für den Abstieg und die Landung von Nutzlasten übernehmen, aber auch im Bereich der Überlebensfähigkeitstechnologien. Auch technologische Fortschritte für die bemannte Raumfahrt sollen das Ziel in Reichweite rücken. PARIS - Die Europäische Raumfahrtagentur Esa will noch vor 2040 einen Europäer zum Mars schicken. (Boerse, 05.07.2022 - 12:56) weiterlesen...